LaGlisse-KTM-Team: 2016 Junioren-WM statt Moto3-WM

Von Günther Wiesinger
Moto3
LaGlisse-Teambesitzer Jaime Fernández-Avilés

LaGlisse-Teambesitzer Jaime Fernández-Avilés

KTM verliert ein Team in der Moto3-Weltmeisterschaft 2016. De LaGlisse-Mannschaft, 2013 noch Weltmeister mit Maverick Vinales, bereitet den Abstieg in die Moto3-Junioren-WM vor.

Als SPEEDWEK.com gestern den Rückzug des spanischen LaGlisse-KTM-Teams aus der Moto3-Weltmeisterschaft ankündigte, reagierten manche User überrascht, weil in Spanien angeblich niemand etwas davon wusste.

In Wirklichkeit hatte Teambesitzer Jaime Fernández-Avilés von der Teamvereinigung IRTA mit 5. Februar längst eine letzte Frist erhalten, danach würden seine beiden Teamplätze verfallen, wenn er bis dahin kein glaubhaftes Jahresbudget samt dazu gehörigen Sponsoren vorlegen könne.

Heute sah sich das LaGlisse-Team, das 2013 noch mit Maverick Vinales die Weltmeisterschaft für KTM gewann, zum Rückzug aus der WM gezwungen.

Damit schrumpft das KTM-Aufgebot in der 250-ccm-Klasse von 13 auf elf Fahrer. Zum Glück hatte sich Leopard Racing beim Aragón-GP noch zum Umstieg von Honda auf KTM entschieden, sonst wären es nur acht Bikes aus Mattighofen.

Zur Erinnerung: Nach der triumphalen Saison 2013 (es gab ab Aragón 2012 nicht weniger als 27 GP-Siege in Serie) hatten sich im Jahr 2014 nicht weniger als 19 Bikes von KTM und Husqvarna im Feld getummelt.

«Unsere ideale Anzahl von Moto3-WM-Piloten liegt bei zwölf», sagt KTM-Motorsport-Direktor Pit Beirer.

In der Moto3-Weltmeisterschaft 2015 bildete die Truppe von LaGlisse-Teambesitzer Jaime Fernández-Avilés noch das Husqvarna Factory Team, das 2014 Aki Ajo anvertraut war. Die Saison 2015 wurde mit Isaac Vinales und Maria Herrera begonnen, doch Vinales wurde wegen im Juli durch den Italiener Lorenzo Dalla Porta ersetzt.

Der Abstieg von LaGlisse, das 2014 noch als Calvo-Team mit Jakub Kornfeil und Isaac Vinales auftrat, begann vor einem Jahr, als Sponsor Calvo ausstieg und Teammanager Pablo Nieto zum Sky VR46-KTM-Team von Valentino Rossi abwanderte. Die Nieto-Familie hatte verlässlich immer neue Sponsoren angeschleppt, auch mit Unterstützung des erstklassig vernetzten Papa Angel, 13-facher Weltmeister und 90-facher GP-Sieger, jetzt prominenter TV-Kommentator bei Movistar-TV.

Die LaGlisse-Saisonbilanz 2015 fiel nicht berauschend aus: Lorenzo Dalla Porta landete auf dem 25. WM-Rang, Maria Herrera auf dem 29.

In der kommenden Saison wird die LaGlisse-Mannschaft auf Sparflamme kochen und mit den letztjährigen KTM nur die CEV Repsol-Junioren-Moto3-WM bestreiten.

Ob bei diesem Abstieg auch Maria Herrera und Lorenzo Dalla Porta mitmachen, wird sich in den nächsten Tagen entscheiden.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen, Lewis Hamilton: Nächster Crash kommt

Mathias Brunner
Noch immer ist die Aufregung gross wegen der Kollision zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in England. Dabei war ein Crash zwischen den beiden Ausnahmekönnern immer nur eine Frage der Zeit.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 05.08., 19:10, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 05.08., 19:15, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Do.. 05.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 05.08., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 05.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 05.08., 19:35, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Do.. 05.08., 20:00, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Do.. 05.08., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 05.08., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 05.08., 21:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3DE