Die Motocross-Champions des Jahres 2020

Von Thoralf Abgarjan
Motocross
Ken Roczen wurde 2020 Dritter der Supercross-WM

Ken Roczen wurde 2020 Dritter der Supercross-WM

Ein schwieriges Jahr 2020 geht zu Ende, ein Jahr, das eigentlich kaum Anlass zum Feiern gibt. Am letzten Tag des Jahres sollen an dieser Stelle jedoch die Champions der wichtigsten Motocross-Serien gewürdigt werden.

Besonders den Organisatoren der internationalen Motocross-Serien gebührt am Jahresende Dank und Anerkennung. Namentlich FIM und Serienvermarkter 'Infront Moto Racing' haben trotz der bekannten Schwierigkeiten auch in diesem Jahr eine WM gestemmt, die verdiente Sieger und Platzierte hervorgebracht hat.

Jeremy Seewer wurde Gesamtzweiter der MXGP-Premiumklasse und avancierte damit nicht nur zum erfolgreichsten Schweizer Piloten des Jahres, sondern auch zum besten Fahrer des gesamten deutschen Sprachraums.

Larissa Papenmeier (Frauen WM) und Ken Roczen (Supercross-WM) sind als WM-Dritte die erfolgreichsten deutschen Motocrosssportler des Jahres 2020. Auch wenn es in beiden Fällen bessere Ergebnisse in greifbarer Nähe waren, haben beide Sportler Spitzenleistungen vollbracht und den deutschen Motorsport damit exzellent vertreten.

Die knappste Entscheidung des Jahres 2020 fiel in der Frauen-WM. Zwischen der neuseeländischen Weltmeisterin Courtney Duncan und Nancy van de Ven herrschte am Ende Punktgleichheit. Die größere Zahl der Siege machte Duncan schließlich zur Weltmeisterin 2020.

Die Überraschung des Jahres 2020 war der bemerkenswerte Einstieg des italienischen Herstellers Fantic in die EMX125. Die Italiener gewannen in ihrem ersten Jahr mit Andrea Bonacorsi prompt die Europameisterschaft. Auch die Dominanz von Zach Osborne in den US Nationals war zu Beginn des Jahres 2020 nicht zu erwarten.

Die Champions und Platzierten des Jahres 2020:

Motocross WM MXGP:
1. Tim Gajser (SLO), Honda, 720
2. Jeremy Seewer (SUI), Yamaha, 618
3. Antonio Cairoli (ITA), KTM, 599

Motocross WM MX2:
1. Tom Vialle (FRA), KTM, 759
2. Jago Geerts (BEL), Yamaha, 679
3. Maxime Renaux (FRA), Yamaha, 581

Supercross-WM:
1. Eli Tomac (USA), Kawasaki, 384
2. Cooper Webb (USA), KTM, 359
3. Ken Roczen, (GER), Honda, 354

WMX:
1. Courtney Duncan (NZL), Kawasaki, 207
2. Nancy van de Ven (NED), Yamaha, 207
3. Larissa Papenmeier (GER), Yamaha, 200

EMX250:
1. Thibault Benistant (FRA), Yamaha, 423
2. Mattia Guadagnini (ITA), Husqvarna, 377
3. Hakon Fredriksen (NOR), Yamaha, 293

EMX125:
1. Andrea Bonacorsi (ITA), Fantic, 333
2. David Braceras (ESP), GasGas, 282
3. Meico Vettik (EST), KTM, 268

EMXOpen:
1. Karel Kutsar (EST), KTM, 230
2. Toms Macuks (LAT), KTM, 216
3. Kim Sevaste (FIN), KTM, 192

EMX2T:
1. Brad Anderson (GBR), KTM, 235
2. Federico Tuani (ITA), Husqvarna, 167
3. Kade Tinkler-Walker (CAN), Suzuki, 154

US Nationals 450:
1. Zach Osborne (USA), Husqvarna 355
2. Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki, 343
3. Eli Tomac (USA), Kawasaki, 321

US Nationals 250:
1. Dylan Ferrandis (FRA), Yamaha, 390
2. Jeremy Martin (USA), Honda, 377
3. Shane McElrath (USA), Yamaha, 288

US SX Lites East:
1. Chase Sexton (USA), Honda, 218
2. Shane McElrath (USA), Yamaha, 209
3. Jo Shimoda (JPN), Honda, 122

US SX Lites East:
1. Dylan Ferrandis (FRA), Yamaha, 200
2. Justin Cooper (USA), Yamaha, 180
3. Austin Forkner (USA), Kawasaki, 176

ADAC MX Masters:
1. Jordi Tixier (FRA), KTM, 145
2. Karlis Sabulis (LAT), KTM, 97
3. Tom Koch (GER), KTM, 96

SPEEDWEEK.com dankt an dieser Stelle für Ihr Interesse und die Aufmerksamkeit in diesem schwierigen Jahr 2020 und wünscht Ihnen ein gesundes, gutes und erfolgreiches Neues Jahr 2021.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 01:30, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:55, Motorvision TV
    Mission Mobility
» zum TV-Programm
6DE