Dani Pedrosa (4.): «Neues Bike hat mehr Power»

Von Maria Pohlmann
MotoGP
Dani Pedrosa vor Andrea Dovizioso

Dani Pedrosa vor Andrea Dovizioso

Repsol-Honda-Pilot Dani Pedrosa gewann den Valencia-GP und arbeitete beim zweitägigen Test am neuen Honda-Motor und Chassis. «Wir experimentierten viel», berichtete der Spanier.

Nach zwei Testtagen in Valencia belegte Dani Pedrosa den vierten Rang der kombinierten Zeitenliste. Der Spanier büßte 0,403 sec auf die Bestzeit seines Teamkollegen Marc Márquez ein.

«Wir haben am Mittwoch sehr viel mit dem neuen Bike gearbeitet. Unsere Modifikationen gingen schon in die richtige Richtung, doch wir haben noch Arbeit vor uns. Wir experimentierten mit Mappings, Power, Beschleunigung, Geometrie und Reifenverschleiß. Es ist noch schwierig, jetzt alles zu verstehen, denn es waren sehr viele Informationen. Wir müssen nun eine Richtung festlegen und müssen wissen, auf welche Punkte wir mehr Wert legen. Meine schnellste Zeit fuhr ich jedoch auf der 2017-Maschine», berichtete Pedrosa. «Zudem probierten wir eine neue Schwinge, eine Gabel und den neuen Michelin-Hinterreifen aus.»

Worin liegen die Stärken des neuen Bikes? «Ich denke, es hat mehr Power. Doch die Mappings stimmen noch nicht. Jedes Mal, wenn ich an die Box kam, musste ich 40 Minuten warten, denn die Daten mussten erst ausgelesen werden. Es ist daher noch schwierig, eine genaue Aussage zu treffen.»

Livio Suppo, Teamprinzipal von Repsol Honda, wird HRC verlassen. «Man muss diese Entscheidung respektieren, denn sie ist sehr persönlich. Er hat einen sehr guten Job für das Team gemacht, wir erzielten sehr gute Resultate. Zudem half er vielen Leuten im Team. Es war eine gute Zeit.»

Die Gesamtzeiten des MotoGP-Tests in Valencia:

1. Marc Márquez (Honda), 1:30,033 min
2. Maverick Viñales (Yamaha), 1:30,189
3. Johann Zarco (Yamaha), 1:30,389
4. Dani Pedrosa (Honda), 1:30,436
5. Valentino Rossi (Yamaha), 1:30,519
6. Jorge Lorenzo (Ducati), 1:30,534
7. Jack Miller (Ducati), 1:30,635
8. Cal Crutchlow (Honda), 1:30,654
9. Aleix Espargaró (Aprilia), 1:30,756
10. Andrea Dovizioso (Ducati), 1:30,850
11. Andrea Iannone (Suzuki), 1:30,877
12. Pol Espargaró (KTM), 1:31,100
13. Bradley Smith (KTM), 1:31,202
14. Tito Rabat (Ducati), 1:31,386
15. Alex Rins (Suzuki), 1:31,516
16. Danilo Petrucci (Ducati), 1:31,721
17. Franco Morbidelli (Honda), 1:31,786
18. Takaaki Nakagami (Honda), 1,31,867
19. Scott Redding (Aprilia), 1:32,075
20. Karel Abraham, Ducati), 1:32,445
21. Xavier Siméon (Ducati), 1:32,698
22. Takumi Takahashi (Honda), 1:33,569

Die Mittwoch-Zeiten des MotoGP-Tests in Valencia, 17 Uhr:

1. Marc Márquez (Honda) 1:30,033 min
2. Dani Pedrosa (Honda) +0,403 sec
3. Johann Zarco (Yamaha) +0,406
4. Jorge Lorenzo (Ducati) +0,501
5. Maverick Viñales (Yamaha) +0,607
6. Cal Crutchlow (Honda) +0,621
7. Valentino Rossi (Yamaha) +0,691
8. Jack Miller (Ducati) +0,827
9. Andrea Iannone (Suzuki) +0,844
10. Aleix Espargaró (Aprilia) +0,856
11. Pol Espargaró (KTM) +1,067
12. Bradley Smith (KTM) +1,169
13. Tito Rabat (Ducati) +1,353
14. Alex Rins (Suzuki) +1,483
15. Andrea Dovizioso (Ducati) +1,725
16. Franco Morbidelli (Honda) +1,753
17. Takaaki Nakagami (Honda) +1,834
18. Danilo Petrucci (Ducati) +1,841
19. Scott Redding (Aprilia) +2,325
20. Xavier Siméon (Ducati) +2,665
21. Takumi Takahashi (Honda) +3,837

Die Dienstag-Zeiten des MotoGP-Tests in Valencia, 17 Uhr

1. Maverick Viñales (Yamaha) 1:30,189 min
2. Johann Zarco (Yamaha) +0,200 sec
3. Marc Márquez (Honda) +0,312
4. Valentino Rossi (Yamaha) +0,330
5. Jack Miller (Ducati) +0,446
6. Aleix Espargaró (Aprilia) +0,567
7. Andrea Dovizioso (Ducati) +0,661
8. Jorge Lorenzo (Ducati) +0,870
9. Pol Espargaró (KTM) +0,977
10. Cal Crutchlow (Honda) +1,070
11. Dani Pedrosa (Honda) +1,139
12. Bradley Smith (KTM) +1,226
13. Tito Rabat (Ducati) +1,484
14. Danilo Petrucci (Ducati) +1,532
15. Scott Redding (Aprilia) +1,886
16. Karel Abraham (Ducati) +2,256
17. Takaaki Nakagami (Honda) +2,534
18. Franco Morbidelli (Honda) +2,573
19. Takumi Takahashi (Honda) +3,380
20. Xavier Siméon (Ducati) +4,053

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 03.07., 18:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 18:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 03.07., 18:51, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Fr. 03.07., 19:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 19:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 03.07., 19:24, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Fr. 03.07., 19:30, Sport1
SPORT1 News Live
Fr. 03.07., 19:35, Motorvision TV
Top Speed Classic
» zum TV-Programm