Jack Miller (Ducati/8.): «Loch im Leder am Ellbogen»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Im Rennen: Jack Miller vor Viñales

Im Rennen: Jack Miller vor Viñales

Pramac-Ducati-Pilot Jack Miller blieb Andrea Dovizioso dicht auf den Fersen. Aber er entschied sich in Sepang für den falschen Hinterreifen.

Jack Miller steuerte die Ducati GP7 des Pramac-Team in Sepang auf den achten Rang, nach dem sechsten Startplatz hatte er sich mehr erwartet. «Das ganze Wochenende hier ist erfreulich verlaufen. Aber wir haben dann am Start hinten den Medium-Reifen genommen, die meisten anderen habe sich für den Soft-Compound entschieden. ich dachte, es ist heißer als im Training, lass' uns was riskieren. Aber der Hinterreifen hat zu stark durchgedreht… Schon beim Start, deshalb sind mir die Jungs gleich davongefahren. Dann habe ich seltsame Vibrationen bekommen. Überall. Besonders in den Kurven 5 und 6 hatte ich arge Rutscher. Immer beim Kurveneingang, wenn ich das Gas zugedreht habe. Und vorne ist die Reifentemperatur zu hoch angestiegen, das Warnlicht hat angefangen zu leuchten. Ich hatte ein paar Rutscher, ich habe sogar ein riesigen Loch links am Ellbogen am Lederkombi, als ich das Bike in der Zielkurve abgefangen habe. Ich weiß wirklich nicht, wie mir das gelungen ist. Aber als der Reifen vorne zu heiß wurde, hatte ich Mühe beim Turning und beim Bremsen.»

«Es ist, wie es ist. Ich sah den ganzen Grid mit dem weichen Reifen, deshalb wollte ich etwas anderes probieren. Es war nicht die richtige Idee. Petrucci hatte den weichen Hinterreifen, aber er ist hinter mir gelandet. Es war also nicht völlig die falsche Idee. Es war heute schlecht, aber es hätte noch schlimmer ausgehen können», stellte der 23-jährige Australier fest. «Ich glaube, ich habe den Hinterreifen schon am Start überhitzt. das hat uns ein besseres Resultat gekostet.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 01.06., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 01.06., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 01.06., 19:05, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 01.06., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mo. 01.06., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 01.06., 21:00, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
» zum TV-Programm