Cal Crutchlow: Britische Flaute nach seinem Rücktritt

Von Günther Wiesinger
Cal Crutchlow

Cal Crutchlow

Wenn man einen Blick auf die Performance der anderen britischen GP-Piloten wirft, wird Cal Crutchlow nach seinem möglichen Rücktritt in einem Jahr eine große Lücke hinterlassen.

Cal Crutchlow denkt darüber nach, ob er mit dann 35 Jahren nach der Saison 2020 seine Karriere beenden soll. Wenn dieser Fall eintritt, könnte Großbritannien im GP-Sport wieder in einer Phase der Bedeutunglosigkeit versinken wie bis zu den Erfolgen von Redding, Smith, Crutchlow, Kent, McPhee und so weiter.

Schon in diesem Jahr wirken die Auftritte von Tom Booth-Amos (Moto3) und Jake Dixon (Moto2) und Sam Lowes enttäuschend, in der MotoGP haben Smith und Redding keine Stammfahrerverträge mehr erhalten.

Rechnet Cal Crutchlow mit einigen mageren GP-Jahren für die Briten, quaisi mit einem MotoGP-Brexit, wenn er wirklich in einem Jahr aufhören sollte? «Ich weiß nicht. Diese Frage wird mir dauernd gestellt. Alle fragen mich, welche Kungs in die WM kommen könnten. Aber ich habe keinen Schimmer. Ich unterstütze immer jeden Briten, der das Zeug zum GP-Fahrer hat. Aber ich sehe wirklich keinen, der in der MotoGP-Klasse vornemitfahren könnte, wenn ich ehrlich bin. Und ich stehe mit dieser Meinung nicht alleine da. Trotzdem hoffe ich, dass es einer schafft. Es ist hart. Man muss lernbereit sein. Sam Lowes war in der MotoGP und ist in die Moto2 zurückgekehrt. Ich halte ihn für einen sehr guten Moto2-Fahrer. Aber ich bezweifele, dass er in die MotoGP zurückkehren und gegen Marc Márquez und Fabio Quartararo um den Titel fighten kann. Das wird kaum passieren. Kann John McPhee innerhalb von drei Jahren an die MotoGP-Spitze kommen? Ich habe meine Zweifel. Wenn du dich bei den auf Production-Bikes basierenden Rennserien umschaust, also zum Beispiel in der SBK, dann findest du nur britische Fahrer, die in meinem Alter sind. Es ist also eine schwierige Situation. Ich sehe keinen, der eine Lösung dazu weiß. Ich selbst kenne auch keine. Die Dorna bemüht sich, das muss man anerkennen, es gibt den British Talent Cup, es wird viel unternommen. Aber leider funktioniert die Talentsuche im Moment nicht. Es kommen keine Talente zum Vorschein.»

Begnügen sich die britischen Talente lieber mit der Britischen Superbike-Meisterschaft (BSB) als mit dem harten WM-Pflaster?

Crutchlow: «Ich unterhalte mich regelmäßig mit BSB-Promoter Stuart Higgs. Was er macht und leistet, ist fantastisch. Habt ihr gesehen, wie viele Zuschauer kürzlich bei der BSB in Cadwell Park waren? Und in Oulton Park? Man hat vor lauter Leuten und Autos keine Wiese mehr gesehen. Wenn du in der BSB bist, bleibst du dort. Denn man kann als Fahrer dort gutes Geld verdienen. Und die Show ist großartig. Deshalb steigen nur wenige Fahrer in den GP-Sport um. Ich habe dafür Verständnis. Higgs hat ja auch eine Moto3-Serie und lässt Moto2-Bikes in der SSP mitfahren. Er strengt sich an. Aber kaum ein Topfahrer lässt sich zum Umstieg in die GP-Szene überreden.»

Cal weiter: «Ich habe es schon oft erwähnt. Wäre ich ein Italiener oder Spanier, wäre ich wahrscheinlich nicht in der MotoGP. Dort wäre ich einer unter vielen. Doch in der Superbike-WM war ich unter den Briten der Beste in meiner Altersgruppe. Ich habe das Risiko des MotoGP-Einstiegs auf mich genommen… Ich habe hier mehr erreicht, als ich zu hoffen gewagt habe», setzte der dreifache MotoGP-Sieger und WM-Neunte (2 Podestplätze 2019) fort.

WM-Stand nach 13 von 19 Rennen:

1. Marc Márquez 275. 2. Dovizioso 182. 3. Petrucci 151. 4. Rins 149. 5. Viñales 134. 6. Rossi 129. 7. Quartararo 112. 8. Miller 101. 9. Crutchlow 88. 10. Morbidelli 80. 11. Pol Espargaró 77. 12. Nakagami 62. 13. Mir 47. 14. Aleix Espargaró 37. 15. Bagnaia 29. 16. Iannone 27. 17. Zarco 27. 18. Oliveira 26. 19. Lorenzo 23. 20. Rabat 17. 21. Bradl 16. 22. Pirro 9. 23. Guintoli 7. 24. Syahrin 7. 25. Abraham 5.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 18.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 13:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 18.10., 14:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo.. 18.10., 16:25, Motorvision TV
    Jännerrallye
  • Mo.. 18.10., 16:40, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Mo.. 18.10., 16:55, Motorvision TV
    Goldrush Rally 2013
  • Mo.. 18.10., 18:05, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Mo.. 18.10., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Mo.. 18.10., 19:00, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy 2021
» zum TV-Programm
3DE