Pol Espargaró: «Binder hat die richtige Mentalität»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Brad Binder

Brad Binder

Red Bull-KTM-Star Pol Espargaró, beim Sepang-Test auf Platz 7, ist erleichtert. «Ich habe jetzt viel mehr Hilfe als früher. Denn wir haben Pedrosa, Kallio, Oliveira und Binder bei KTM.»

Pol Espargaró sorgte beim Shakedown-Test in Sepang/Malaysia nach drei Tagen mit 1:59,444 min für die Gesamtbestzeit war und dann neugierig, wie weit die Zeiten beim IRTA-Test von Freitag bis Sonntag sinken würde. «Ich rechnete mit Zeiten unter 1:58 min», erklärte Red Bull KTM-Tech3-Teambesitzer Hervé Poncharal.

Espargaró litt 2019 manchmal unter der Last der Weiterentwicklung, weil er von seinem Teamkollegen Johann Zarco wenig Unterstützung erfuhr. In diesem Jahr rechnet er in dieser Hinsicht mit Support seines neuen Teamkollegen Brad Binder. «Vorläufig ist er noch ein Rookie. Er muss sich noch besser mit der MotoGP-Maschine anfreunden. Aber Brad ist sicher sehr arbeitsam. Im Moment kann er noch nicht so viel spüren, wenn wir neues Zeug probieren», sagt Espargaró. «Aber er wird sicher sehr bald sehr schnell sein. Dazu haben wir die Testfahrer Dani Pedrosa und Mika Kallio in Sepang gehabt. Auch Miguel Oliveira befindet sich im zweiten MotoGP-Jahr auf einem sehr guten Level. Er hat schon viel Erfahrung mit der KTM. ich habe mehr Hilfe als in der Vergangenheit. Und Brad Binder hat eine sehr gute Mentalität. Er bringt einen frischen Wund in das Team. Er will wirklich hart arbeiten und lernen.»

Im November verlor Binder bei den ersten Tests in Valencia und Jerez zum Teil drei Sekunden auf die Bestzeit. «In der MotoGP wird dir nichts geschenkt. Niemand kann hier auf Anhieb von 0 auf 100 km/h beschleunigen», meint Pol. «Man muss mit der richtigen Einstellung ans Werk gehen. Und ich bin zu 100 Prozent sicher, dass Brad mit einer anderen Einstellung an die Arbeit geht als Johann Zarco. Er hat eine ganze andere Mentalität, er ist ein sehr offener Charakter. Er sucht die Arbeit und den Schweiß. Er sagt, er ist kein Star, er will schuften, sich anstrengen und irgendwann gewinnen. Er ist jung, er hat viel Energie und Kraft. Das ist genau das, was du brauchst. Du wirst oft versagen, das ist mir auch passiert und passiert mir immer noch Brad hat das richtige Durchsetzungsvermögen für die MotoGP.»

Binder hatte sich im November 2016 beim ersten Moto2-Test gleich eine langwierige Armverletzung zugezogen. Deshalb nahm er sich vor, bei den ersten Fahrversuchen in der MotoGP etwas behutsamer ans Werk zu gehen.

Espargaró: «Außerdem sind die Stürze in der MotoGP heftiger aus. Die MotoGP ist ein neues Kapitel im Leben von Brad. Das ist eine sehr schwierige Aufgabe. Er kennt das und schuftet dementsprechend fleißig. Er muss sich ans Limit herantasten. Aber er ist jung, er ist schnell und talentiert. Ich bin überzeugt, er wird die Erwartungen erfüllen.»

In Sepang machte Binder einen Riesenschritt – er verkürzte den Rückstand auf Platz 1 auf 0,7 Sekunden.

MotoGP-IRTA-Test Sepang, Sonntag, 9. Februar:

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:58,349 min
2.
Cal Crutchlow, Honda, 1:58,431 min, + 0,082 sec
3. Alex Rins, Suzuki, 1:58,450, + 0,101
4. Francesco Bagnaia, Ducati, 1:58,502, + 0,153
5. Valentino Rossi, Yamaha, 1:58,541, + 0,192
6. Danilo Petrucci, Ducati, 1:58,606, + 0,257
7. Pol Espargaró, KTM, 1:58,610, + 0,261
8. Jack Miller, Ducati, 1:58,616, + 0,267
9. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:58,694, + 0,345
10. Joan Mir, Suzuki, 1:58,736, + 0,387
11. Miguel Oliveira, KTM, 1:58,764, + 0,415
12. Marc Márquez, Honda, 1:58,772, + 0,423
13. Franco Morbidelli, Yamaha, 1:58,838, + 0,489
14. Andrea Dovizioso, Ducati, 1:58,859, + 0,510
15. Johann Zarco, Ducati, 1:58,951, + 0,602
16. Alex Márquez, Honda, 1:59,042, + 0,693
17. Brad Binder, KTM, 1:59,104, + 0,755
18. Maverick Viñales, Yamaha, 1:59,169, + 0,820
19. Tito Rabat, Ducati, 1:59,549, + 1,200
20. Jorge Lorenzo, Yamaha, 1:59,697, + 1,348
21. Bradley Smith, Aprilia, 1:59,841, + 1,492
22. Takaaki Nakagami, Honda, 1:59,860, + 1,511
23.
Iker Lecuona, KTM, 1:59,898, + 1,549
24. Sylvain Guintoli, Suzuki, 2:00,100, + 1,751
25. Mika Kallio, KTM, 2:00,148, + 1,799

MotoGP-IRTA-Test Sepang, kombinierte Zeitenliste:

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:58,349 min
2. Cal Crutchlow, Honda, 1:58,431 min, + 0,082 sec
3. Alex Rins, Suzuki, 1:58,450, + 0,101
4. Francesco Bagnaia, Ducati, 1:58,502, + 0,153
5. Valentino Rossi, Yamaha, 1:58,541, + 0,192
6. Danilo Petrucci, Ducati, 1:58,606, + 0,257
7. Pol Espargaró, KTM, 1:58,610, + 0,261
8. Jack Miller, Ducati, 1:58,616, + 0,267
9. Dani Pedrosa, KTM, 1:58,662, + 0,313
10. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:58,694, + 0,345
11. Joan Mir, Suzuki, 1:58,731, + 0,382
12. Miguel Oliveira, KTM, 1:58,764, + 0,415
13. Marc Márquez, Honda, 1:58,772, + 0,423
14. Franco Morbidelli, Yamaha, 1:58,831, + 0,482
15. Andrea Dovizioso, Ducati, 1:58,859, + 0,510
16. Maverick Viñales, Yamaha, 1:58,893, + 0,544
17. Johann Zarco, Ducati, 1:58,951, + 0,602
18. Alex Márquez, Honda, 1:59,042, + 0,693
19. Brad Binder, KTM, 1:59,104, + 0,755
20. Tito Rabat, Ducati, 1:59,549, + 1,200
21. Jorge Lorenzo, Yamaha, 1:59,697, + 1,348
22. Bradley Smith, Aprilia, 1:59,841, + 1,492
23. Takaaki Nakagami, Honda, 1:59,860, + 1,511
24. Iker Lecuona, KTM, 1:59,898, + 1,549
25. Sylvain Guintoli, Suzuki, 2:00,100, + 1,751
26. Mika Kallio, KTM, 2:00,148, + 1,799
27. Lorenzo Savadori, Aprilia, 2:03,150, + 4,801
28. Takuya Tsuda, Suzuki, 2:03,674, + 5,325

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 06.07., 18:15, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Mo. 06.07., 18:15, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Mo. 06.07., 18:20, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 06.07., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 06.07., 19:00, Eurosport 2
Tourenwagen: Weltcup
Mo. 06.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 06.07., 19:15, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 06.07., 19:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 06.07., 19:40, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 06.07., 20:15, ServusTV Österreich
Bergwelten
» zum TV-Programm