Johann Zarco (Ducati/17.): «Ich bin sehr motiviert»

Von Andreas Gemeinhardt
MotoGP

Die beiden Ducati-Piloten Johann Zarco und Tito Rabat vom Team Reale Avintia Ducati Racing kamen beim dreitägigen MotoGP-IRTA-Test auf dem Sepang International Circuit nicht über die Plätze 17 und 20 hinaus.

Für Johann Zarco war der MotoGP-IRTA-Test in Sepang der erste Kontakt mit der Ducati Desmosedici GP19, seinem neuen Motorrad für die kommende Saison. Zarco erreichte eine persönliche Bestzeit von 2:00:464 Minuten und belegte den 19. Platz, nachdem er an seinem ersten Testtag insgesamt 54 Runden und damit fast 300 Kilometer zurücklegte.

Am Samstag verkürzte Zarco den Abstand zur Spitze an seinem zweiten MotoGP-Testtag auf 1,2 Sekunden und am Sonntag Fehlten dem 29-jährigen Franzosen nur noch 0,602 Sekunden auf die Bestzeit von Yamaha-Pilot Fabio Quatararo.

Zarco belegte letztendlich mit einer Zeit von 1:58,951 Minuten den 17. Platz der kombinierten Zeitenliste. Sein Reale Avintia Ducati Racing-Teamkollege Tito Rabat erreichte eine Rundenzeit von 1:59,549, damit landete der 30-jährige Spanier auf dem 20. Gesamtrang.

«Das war ein guter Test», behauptete Zarco. «Der erste Tag war etwas schwierig, aber dann hat die von uns bevorzugte Methode funktioniert und so war ich am dritten Tag recht glücklich. Ich denke, wenn ich noch ein paar Dinge lerne, kann ich noch schneller fahren. Jetzt freue ich mich auf den Katar-Test, denn ich fühle mich gut vorbereitet und ich bin sehr motiviert.»

«Ich konnte mich an den drei Tage schrittweise verbessern, es war ein guter Test», bestätigte auch Rabat. «Wir müssen uns in den Bremszonen verbessern, aber insgesamt bin ich mit der Arbeit meines Teams zufrieden. Jetzt ist es das Wichtigste, die gesammelten Daten in Ruhe zu analysieren um uns optimal auf den bevorstehenden Test in Katar vorzubereiten.»

MotoGP-IRTA-Test Sepang, Sonntag, 9. Februar
1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:58,349 min
2. Cal Crutchlow, Honda, 1:58,431 min, + 0,082 sec
3. Alex Rins, Suzuki, 1:58,450, + 0,101
4. Francesco Bagnaia, Ducati, 1:58,502, + 0,153
5. Valentino Rossi, Yamaha, 1:58,541, + 0,192
6. Danilo Petrucci, Ducati, 1:58,606, + 0,257
7. Pol Espargaró, KTM, 1:58,610, + 0,261
8. Jack Miller, Ducati, 1:58,616, + 0,267
9. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:58,694, + 0,345
10. Joan Mir, Suzuki, 1:58,736, + 0,387
11. Miguel Oliveira, KTM, 1:58,764, + 0,415
12. Marc Márquez, Honda, 1:58,772, + 0,423
13. Franco Morbidelli, Yamaha, 1:58,838, + 0,489
14. Andrea Dovizioso, Ducati, 1:58,859, + 0,510
15. Johann Zarco, Ducati, 1:58,951, + 0,602
16. Alex Márquez, Honda, 1:59,042, + 0,693
17. Brad Binder, KTM, 1:59,104, + 0,755
18. Maverick Viñales, Yamaha, 1:59,169, + 0,820
19. Tito Rabat, Ducati, 1:59,549, + 1,200
20. Jorge Lorenzo, Yamaha, 1:59,697, + 1,348
21. Bradley Smith, Aprilia, 1:59,841, + 1,492
22. Takaaki Nakagami, Honda, 1:59,860, + 1,511
23. Iker Lecuona, KTM, 1:59,898, + 1,549
24. Sylvain Guintoli, Suzuki, 2:00,100, + 1,751
25. Mika Kallio, KTM, 2:00,148, + 1,799

MotoGP-IRTA-Test Sepang, kombinierte Zeitenliste
1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:58,349 min
2. Cal Crutchlow, Honda, 1:58,431 min, + 0,082 sec
3. Alex Rins, Suzuki, 1:58,450, + 0,101
4. Francesco Bagnaia, Ducati, 1:58,502, + 0,153
5. Valentino Rossi, Yamaha, 1:58,541, + 0,192
6. Danilo Petrucci, Ducati, 1:58,606, + 0,257
7. Pol Espargaró, KTM, 1:58,610, + 0,261
8. Jack Miller, Ducati, 1:58,616, + 0,267
9. Dani Pedrosa, KTM, 1:58,662, + 0,313
10. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:58,694, + 0,345
11. Joan Mir, Suzuki, 1:58,731, + 0,382
12. Miguel Oliveira, KTM, 1:58,764, + 0,415
13. Marc Márquez, Honda, 1:58,772, + 0,423
14. Franco Morbidelli, Yamaha, 1:58,831, + 0,482
15. Andrea Dovizioso, Ducati, 1:58,859, + 0,510
16. Maverick Viñales, Yamaha, 1:58,893, + 0,544
17. Johann Zarco, Ducati, 1:58,951, + 0,602
18. Alex Márquez, Honda, 1:59,042, + 0,693
19. Brad Binder, KTM, 1:59,104, + 0,755
20. Tito Rabat, Ducati, 1:59,549, + 1,200
21. Jorge Lorenzo, Yamaha, 1:59,697, + 1,348
22. Bradley Smith, Aprilia, 1:59,841, + 1,492
23. Takaaki Nakagami, Honda, 1:59,860, + 1,511
24. Iker Lecuona, KTM, 1:59,898, + 1,549
25. Sylvain Guintoli, Suzuki, 2:00,100, + 1,751
26. Mika Kallio, KTM, 2:00,148, + 1,799
27. Lorenzo Savadori, Aprilia, 2:03,150, + 4,801
28. Takuya Tsuda, Suzuki, 2:03,674, + 5,325

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
162