Quartararo: «Werden wieder zur Normalität finden»

Von Nora Lantschner
MotoGP

Fabio Quartararo wird am Sonntag am virtuellen MotoGP-Rennen teilnehmen. Wie sich der Petronas-Yamaha-Fahrer sonst die Zeit vertreibt und was er den Fans verspricht.

Nach sieben Podestplätzen, sechs Pole-Positions und WM-Rang 5 in seinem Rookie-Jahr war Fabio Quartararo heiß auf den Saisonstart 2020. Wann es für die MotoGP-Stars tatsächlich losgeht, ist angesichts der Coronavirus-Pandemie, die weltweit bereits mehr als 18.900 Todesopfer forderte, aber unklar.

Der Petronas-SRT-Star und zukünftige Yamaha-Werksfahrer posierte vor wenigen Tagen schon im Rennleder auf seinem Sofa, dazu bereitet er sich auf das erste virtuelle MotoGP-Rennen des Jahres vor, das WM-Promoter Dorna für den kommenden Sonntag ankündigte. An erster Stelle stehe aber das Training, erzählt der 20-jährige Franzose.

Fabio, wie geht es dir?

Ich bin okay, ich bin zu Hause in Andorra und trainiere. Ich glaube, die Situation ist hier ein bisschen wie in anderen Teilen Europas auch. Wir sind nicht wirklich in Quarantäne, aber ich versuche aus Sicherheitsgründen so wenig wie möglich nach draußen zu gehen und zu Hause zu bleiben.

Wir wissen nicht, wann wir in die Saison starten werden und natürlich müssen wir fit und zu 100 Prozent vorbereitet sein, wann auch immer das erste Rennen stattfindet. Deshalb trainiere ich hart und freue mich natürlich auf den Start der Saison.

Wie hältst du dich fit?

Mehr oder weniger wie in der Pre-Season und ganz ehrlich, das Training ist in der Vorbereitung und während der Saison ziemlich ähnlich. In der Vorbereitung kannst du einfach mehr Motorrad und mehr Motocross fahren, aber jetzt können wir nicht wirklich aus dem Haus gehen. Daher ist das Training so wie normalerweise, aber ohne die Chance, ein Motorrad zu fahren. Also verbringe ich Stunden beim Workout zu Hause, um meinen Körper auf einem guten Fitness-Level zu halten. Ich versuche auf das zu achten, was ich esse, und das war es auch schon. Recht viel mehr kann ich in dieser außergewöhnlichen Situation nicht tun.

Was machst du sonst noch, um dir die Zeit zu vertreiben?

Ich schaue Netflix und Filme und lese Bücher, dazu nutze ich FaceTime, um mit der Familie und den Freunden in Kontakt zu bleiben. Ich spiele an der PlayStation und räume ein bisschen im Haus und in der Garage auf.

Ich schaue mir nicht so viele MotoGP-Rennen an, sondern eher einige Trainings-Sessions, in denen ich Schnellster war oder wo ich stolz auf meine Runde bin, zum Beispiel das Qualifying in Jerez.

Wie schaut es mit deinem Fahrkönnen an der Spielkonsole aus?

Ich bin schnell, aber wenn man sich die Ranglisten anschaut, dann bin ich im Vergleich zu den Top-Jungs wohl im wahren Leben schneller. Aber es stimmt schon, dass es immer guttut, mit dem MotoGP-Videogame Spaß zu haben. Ich habe Glück, dass ich eines zu Hause habe in dieser harten Zeit.

Wie oft tauscht du dich noch mit deinem Team aus?

Wir haben eine Whatsapp-Gruppe und schicken uns fast jeden Tag Nachrichten. Ich glaube, dass es wirklich wichtig ist, den Kontakt zu den Leuten, die dir helfen und die du magst, aufrechtzuerhalten.

Wir sind ein Team und wir müssen uns gegenseitig als Team unterstützen. Auf der ganzen Welt erleben die Leute harte Zeiten, aber wir müssen stark bleiben und so weitermachen. Ich bin mir sicher, dass wir wieder zur Normalität zurückfinden werden. Ich hoffe, dass bald etwas passiert und es eine Lösung geben wird.

Was möchtest du der MotoGP-Community ausrichten?

Ich glaube, das Wichtigste ist jetzt, zu Hause zu bleiben. Ich weiß, dass es wirklich langweilig sein kann, denn ich bin keiner, der rumsitzt. Ich liebe es, draußen zu sein, ich liebe das Training und die Bewegung – aber im Moment ist die beste Lösung einfach die, zu Hause zu bleiben. Das ist die Message, die ich mit allen teilen möchte. Wascht eure Hände, versucht den Abstand zu halten und auf physischen Kontakt mit anderen Leuten zu verzichten. Das ist in diesem Moment das Wichtigste. Wir müssen jetzt verantwortungsvoller als je zuvor sein.

Und natürlich an alle Fans: Es ist hart für alle, die diese Leidenschaft haben, zu warten, aber ich verspreche euch: Sobald wir wieder auf die Strecke zurückkehren können, werden wir euch eine gute Show liefern, so viele MotoGP-Rennen wie möglich fahren und Spaß haben.

Der aktuelle Motorrad-GP-Kalender 2020

08. März: Doha/Q (ohne MotoGP)
03. Mai: Jerez/E
17. Mai: Le Mans/F
31. Mai: Mugello/I
07. Juni: Barcelona/E
21. Juni: Sachsenring/D
28. Juni: Assen/NL
12. Juli: KymiRing/SF
09. August: Brünn/CZ
16. August: Red Bull Ring/A
30. August: Silverstone/GB
13. September: Misano/I
27. September: Aragón/E
04. Oktober: Buriram/TH
18. Oktober: Motegi/J
25. Oktober: Phillip Island/AUS
01. November: Sepang/MAL
15. November: Texas/USA
22. November: Las Termas/AR
29. November: Valencia/E

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
119