Welche Bedeutungen die Abkürzungen bei Yamaha haben

Von Manuel Pecino
MotoGP
Bei Yamaha hat auch Valentino Rossi ein sportliches Zuhause gefunden

Bei Yamaha hat auch Valentino Rossi ein sportliches Zuhause gefunden

Was genau ist Yamaha Motor Racing? Wie unterscheidet sich deren Mission von jener der Yamaha Motor Factory oder der von Yamaha Motor Company? Und YME, was ist das? In diesem Artikel gibts die Auflösung.

Es gibt zwei Wege zu lernen: Einer besteht darin, sich selbst Sachen beizubringen und Dinge für sich selbst zu entdecken - sei es mit Hilfe von Beobachtungen, Erfahrungen oder Studien. Beim anderen Weg sollte man von jemandem gelehrt und geführt werden.

Um in dieser Thematik Licht in das Dunkel zu bringen, musste ich auf letztere Variante zurückgreifen. Mein Vorhaben: Die untergliederten Sportabteilungen von Yamaha zu erklären.

Zur Verdeutlichung: Die Abkürzungen entsprechen den Abteilungen innerhalb des Unternehmens und anderer Organisationen, die rechtlich zwar unabhängig von der Yamaha-Muttergesellschaft in Japan sind, aber immer noch mit ihr verbunden sind. Ich habe die Hilfe von William Favero, Leiter der Abteilung Marketing & Kommunikation von Yamaha Motor Racing (YMR), in Anspruch genommen.

Zunächst hat er versucht, mir die Struktur mündlich zu erläutern. Allerdings kamen wir dadurch nur mäßig voran. Also nahm er ein Blatt Papier und zeichnete mir das Organigramm auf. Dadurch konnte ich folgen.

YMC - Yamaha Motor Company

Dies ist die Muttergesellschaft, das Zentrum des Unternehmens. Der Hauptsitz befindet sich im japanischen Iwata und dort laufen die Fäden aller kontinentalen Hauptquartiere (Yamaha Motor Europe, Yamaha Motor USA, Yamaha Motor Australia usw.) sowie alle werkseitig unterstützten Sportdisziplinen zusammen. Dort befindet sich auch die Abteilung Forschung und Entwicklung im Rennsport.

Die MotoGP-Gruppe ist in die Motorsport-Entwicklungsabteilung integriert. Sie ist so etwas wie die «Mutter» des MotoGP-Projekts. Alle am GP-Projekt beteiligten Ingenieure sind Teil der MotoGP-Gruppe. Ito-San und Sumi-San sind für diese Abteilung verantwortlich, und die Gelder kommen direkt von YMC.

YFR - Yamaha Factory Racing

Dies ist die Yamaha-Gruppe, die für alle Disziplinen zuständig ist und die technische Unterstützung von YMC erhält. Die Abteilung kann als das Äquivalent zu HRC bei Honda angesehen werden, obwohl letzteres ein separates Unternehmen ist. YFR jedoch nicht. Innerhalb von YFR existieren verschiedene Unterabteilungen: eine für die MotoGP, eine für MX-Serie, eine für SBK-Klasse und eine für das Acht-Stunden-Rennen von Suzuka. Wahrscheinlich gibt es sogar noch mehr. Jede dieser Abteilungen ist für unterschiedliche Bereiche zuständig, die sowohl technisch als auch wirtschaftlich stets mit dem Werk verbunden sind. Obwohl alle YFR-Aktivitäten von YMC unterstützt werden, werden sie von anderen Unternehmen gelenkt: MotoGP wird von YMR verwaltet, MX und SBK werden von YME (Yamaha Motor Europe) und MotoAmerica sowie SX werden von YMUS (Yamaha Motor USA)  administriert und die «Suzuka 8 Stunden», die japanische Superbike und das AARC werden sogar von YMC geführt. Können Sie noch folgen?

YMR - Yamaha Motor Racing

Das ist im Wesentlichen das Unternehmen, das von Lin Jarvis geführt wird. Präsident ist aber Ito-San, der auch General Manager der Motorsports Development Division ist. YMR ist verantwortlich für alle Aspekte des MotoGP-Projekts, außer für Forschung und Entwicklung. Das bedeutet, sie betreuen die Teamleitung, Logistik, Verwaltung, Marketing und Kommunikation. Das Budget wird direkt von YMC festgelegt und vergeben. YMR verfügt hingegen nicht über eine eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung, aber eine Gruppe von Ingenieuren der MotoGP-Gruppe arbeitet in ihren Einrichtungen, mit denen sie direkt kommunizieren. Yamaha Motor Racing hat seinen Sitz in Italien, genauer gesagt in Gerno di Lesmo. Dorthin kehren die MotoGP-Trucks nach jedem Rennwochenende zurück.

YMR mobilisiert neun Anhänger für jeden GP: Fünf transportieren die Hospitality, zwei sind für das Team und stehen hinter der Box, einer dient als Büro auf Rädern für die Ingenieure und der letzte ist für den sogenannten EO-Motorenabteilung reserviert. Mit anderen Worten: Er ist das Allerheiligste. Dort werden Montage und Wartung der Motoren durchgeführt.

YME - Yamaha Motor Europe

Yamaha Motor Europe ist der kontinentale Hauptsitz von Yamaha in Europa und befindet sich zu 100 Prozent im Besitz von YMC. Sein Verwaltungssitz befindet sich in den Niederlanden. Aber es gibt auch lokale Sitze in jedem Land. Das bedeutet zum Beispiel: Yamaha Motor Italy hat seinen Sitz in Gerno di Lesmo, direkt neben YMR.

YME ist verantwortlich für die offiziellen WMX- und WSBK-Teams. Auch sie haben ihren Sitz in Gerno di Lesmo und verfügen dort über eine eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung. Offiziell sind die Verbindungen zwischen YMR und YME trotz ihrer Nähe nicht besonders eng, obwohl man sich auch vorstellen könnte, dass die Beziehungen intensiver sind, als die Abteilungen zugeben möchten. Natürlich liefert Yamaha Motor Europe die Motorräder, mit denen Valentino Rossi und Maverick Viñales an ihren Wohnorten trainieren oder sich fortbewegen.

Wenn man diesen Artikel liest, bekommt man den Eindruck, dass Yamahas Struktur ungewöhnlich sein könnte. Tatsächlich ist es dort aber so, wie bei den anderen japanischen Herstellern auch: Suzuki hat zum Beispiel die Abteilungen SMC (Suzuki Motor Corporation), SME (Suzuki Motor Europe), SMIT (Suzuki Motor Italy) oder auch die kürzlich geschaffene SRC (Suzuki Racing Company).

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 23.09., 19:00, ORF Sport+
    FIA WEC - 24h von Le Mans, Highlights
  • Mi. 23.09., 19:05, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 23.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 23.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 23.09., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 23.09., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 23.09., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 23.09., 23:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mi. 23.09., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 24.09., 00:50, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
» zum TV-Programm
7DE