Barcelona-GP wird laut Regionalregierung verschoben

Von Mario Furli
MotoGP
Auf der Rennstrecke von Montmeló wird es noch eine Weile ruhig bleiben

Auf der Rennstrecke von Montmeló wird es noch eine Weile ruhig bleiben

Eigentlich sollte die MotoGP-WM am 7. Juni auf dem Circuito de Barcelona-Catalunya gastieren, aber der katalanische Generalsekretär für den Sport, Gerard Figueras, wartet bereits auf einen neuen Termin.

Erst am vergangenen Donnerstag gaben WM-Promoter Dorna und der Motorradweltverband FIM offiziell bekannt, dass aufgrund der Corona-Pandemie auch der Frankreich-GP in Le Mans nicht plangemäß am 17. Mai durchgeführt werden kann. Dass die MotoGP-Asse in Mugello am 31. Mai in ihre Saison starten können, ist angesichts der weiter kritischen Lage in Italien kaum vorstellbar, auch wenn am Wochenende die Zahl der Covid-19-Patienten auf den überlasteten Intensivstationen der italienischen Krankenhäuser erstmals leicht rückläufig war.

Der nächste Termin im Kalender wäre dann der Catalunya-GP vom 5. bis 7. Juni, den Yamaha-Edeltester Jorge Lorenzo für seinen Wildcard-Einsatz ausgewählt hatte. Aber auch aus Spanien erreichen uns beunruhigende Nachrichten: Bereits 12.641 Tote sind dort im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 zu beklagen. Mit mehr als 80.000 aktiven Coronavirus-Fällen, davon 6.800 in kritischem Zustand, gehört das Land zu den am schwersten betroffenen Gebieten.

Nach dem Formel-1-GP auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya (ursprünglich für den 10. Mai vorgesehen) wird daher auch der Motorrad-GP verschoben werden, kündigte der katalanische Sportsekretär Gerard Figueras im Interview mit lesportiudecatalunya.cat an. «Im Moment wurde noch nicht entschieden, die zwei Events abzusagen. Es wird stattdessen darauf gewartet, sie im Kalender neu ansetzen zu können», erklärte er.

Zur Erinnerung: Das Formel-1-Rennen in Spanien wurde bereits am 19. März auf unbestimmte Zeit verschoben.

Es werde dauern, bis man wieder zur Normalität zurückkehre – und damit sportliche Großveranstaltungen mit Publikum abhalten könne, ergänzte Figueras: «Es wird schrittweise passieren. Es ist unwahrscheinlich, dass wir am Tag nach dem Ende der Ausgangssperre schon wieder sportliche Aktivitäten in der Öffentlichkeit haben werden, nicht im unmittelbaren Szenario. Es ist vielmehr zu erwarten, dass wir zuerst Wettbewerbe ohne Publikum durchführen werden und es einige Monate dauern wird, ehe man zur Normalität zurückkehren wird.»

Der aktuelle Motorrad-GP-Kalender 2020

08. März: Doha/Q (ohne MotoGP)
31. Mai: Mugello/I
07. Juni: Barcelona/E
21. Juni: Sachsenring/D
28. Juni: Assen/NL
12. Juli: KymiRing/SF
09. August: Brünn/CZ
16. August: Red Bull Ring/A
30. August: Silverstone/GB
13. September: Misano/I
27. September: Aragón/E
04. Oktober: Buriram/TH
18. Oktober: Motegi/J
25. Oktober: Phillip Island/AUS
01. November: Sepang/MAL
15. November: Texas/USA
22. November: Las Termas/ARG
29. November: Valencia/E

Bisher ohne neues Datum: Jerez/E und Le Mans/F

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 01.06., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 01.06., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 01.06., 19:05, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 01.06., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mo. 01.06., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 01.06., 21:00, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
» zum TV-Programm