Franco Uncini: «KymiRing bisher nicht homologiert»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
KymiRing: Wann kann die Piste für den Finnland-GP homologiert werden?

KymiRing: Wann kann die Piste für den Finnland-GP homologiert werden?

Viele Teamchefs und Fahrer rechnen damit, dass die MotoGP-WM zumindest am 12. Juli in Finnland gestartet werden kann. Aber Safety Officer Franco Uncini hat die Piste noch gar nicht homologiert.

Wenn man den zuversichtlichsten Teambesitzern und Fahrern zuhört, dann hoffen sie zumindest auf die pünktliche Austragung des GP von Deutschland auf dem Sachsenring, der für 19. bis 21. Juni festgesetzt ist. Andere Motorsportler halten den Termin des GP von Finnland auf dem neuen KymiRing (12. Juli) für ein realistischeres Datum, aber auch August wird häufig als Termin für einen möglichen Neustart genannt.

Aber die Geschichte mit Finnland hat einen Haken: Die Piste ist bisher noch nicht homologiert.

SPEEDWEEK.com erkundigte sich bei FIM Safety Officer Franco Uncini, wie und wann der KymiRing die erforderliche Grade-A-Homologation erhalten könnte – angesichts der strengen Reiseverbote.

«Es stimmt, der KymiRing hat noch keine Grand Prix-Homologation», versicherte Franco Uncini. «Wann ich das erledigen kann, ist ungewiss. Das kann ich erst sagen, wann ich wieder reisen kann. Vorläufig sitze ich daheim in Recanati unter Hausarrest fest.»

Manche Teambesitzer gehen davon aus, dass die restliche MotoGP-Saison in Europa abgewickelt werden muss, weil viele Länder die Flugverbote nicht so rasch aufheben werden und zumindest keine Reisenden aus Italien, Spanien oder Frankreich und anderen stark betroffenen Ländern ins Land lassen werden. Oder sie dann zuerst 14 Tage in Quarantäne stecken.

Deshalb wird man eventuell im Süden von Europa nach neuen GP-Schauplätzen suchen. So sind auch die Pisten von Portimão und Estoril in Portugal ins Gespräch gekommen.

«Ich schließe im Moment gar nicht aus, aber es wird nicht einfach, solche Rennstrecken mit Grade A zu homologieren», meint Uncini, der 500-ccm-Weltmeister von 1982.

Obwohl Italien bei der Anzahl der Todesopfer inzwischen bei mehr als 15.000 hält, bleibt Uncini weiter zuversichtlich. «Ich hoffe, dass alle Menschen Unrecht haben, die erst für August mit einem MotoGP-Neustart rechnen. Aber wie gesagt: Ausschließen kann man gar nichts. Ich hoffe immer noch mit einem Neustart im Juni.»

Aber in dieser Notsituation könnten Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta und FIM-Präsident Jorge Viegas ihre Gesetze auch ein bisschen weitläufig interpretieren und die Strecke notfalls auch mit Hilfe einer Drohne mit Live-Bildern für Uncini homologieren lassen.

«Im Krisenmodus müssen wir jetzt schauen, dass man auch mal ein Auge zudrückt, egal wo, damit wir uns möglichst bald mit den ganzen verrückten Benzinbrüdern wieder auf der Rennstrecke treffen können», sagt KTM-Rennchef Pit Beirer. «Man merkt ja erst wirklich, wie stark man die ganzen Freunde und Bekannten vermisst, wenn man sie einmal ein paar Monate nicht getroffen hat.»

Der Italiener Franco Uncini hat am 1. März durch Dorna-Sportdirektor Carlos Ezpeleta erfahren, dass er nicht zum Katar-GP reisen soll, weil er dort sofort am Flughafen Hamad International Airport für 14 Tage in Quarantäne gesteckt werden und den Grand Prix verpassen würde.

Für die WM-Läufe der Moto2 und Moto3 am 8. März wurde deshalb ein Notprogramm erstellt.

«Franck Vayssè war als FIM CCR-Director in Katar auch als Clerk of the Course tätig», schilderte Uncini im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Er hat statt mir die Streckeninspektion gemacht und auch die Homologation des Losail Circuits erledigt. Für das GP-Wochenende kam die FIM-Funktionärin Tamara Matko, die sonst als FIM-Safety Officer in der Superbike-WM tätig ist, zur Unterstützung von Franck nach Katar.»

Loris Capirossi, Sicherheits-Berater der Dorna, konnte vor dem Grand Prix ungehindert in Doha einreisen, denn er konnte den katarischen Behörden beweisen, dass er sich in den 14 Tagen davor nicht in Italien aufgehalten hatte. Er hat er seinen Wohnsitz in Monte Carlo.

Uncini, der die Aufgabe als Safety Officer 2013 von Claude Danis (FIM) übernommen hat, kooperierte schon vor 2013 als «IRTA Riders Safety Delegate» mit dem Belgier Danis.

Uncini gewann 1982 auf Suzuki die 500-ccm-Weltmeisterschaft und hat von 1976 bis 1985 fast zehn Jahre lang Motorradrennen bestritten. Seinen ersten Grand Prix (250 ccm auf Harley-Davidson) gewann er 1977 in Imola. Er heimste insgesamt sieben GP-Siege und 21 Podestplätze ein und eroberte total 446 WM-Punkte. Den letzten GP-Sieg (500 ccm) feierte der leichtgewichtige Italiener 1982 in Silverstone.

1983 stürzte Uncini als Weltmeister bei der Dutch-TT in Assen, und als er sich aufrappelte, wurde er vom Bike des nachfolgenden Rothmans-Honda-Werksfahrers Wayne Gardner mit voller Wucht am Kopf gerammt. Uncini lag tagelang im Koma, erholte sich aber und beendete seine Laufbahn zwei Jahre später nach dem Misano-GP im September.

«Es ist mir schwer gefallen, auf den Katar-GP zu verzichten. Ich vermisse alle Freunde und Bekannten aus dem Paddock», seufzte Uncini im Gespräch mit SPEEDWEEK.com.

Der Ex-Weltmeister wollte nach Katar keine weiteren Grand Prix wegen seines italienischen Wohnsitzes versäumen. «Ich überlegte deshalb, vorübergehend zu meiner Tochter nach Lugano zu übersiedeln, die dort im Schweizer Tessin wohnt und arbeitet», berichtete Uncini. «Dann hätte ich von Zürich zu den Grand Prix fliegen können. Aber ich konnte nicht rechtzeitig aus Italien ausreisen.»

Der aktuelle Motorrad-GP-Kalender 2020

08. März: Doha/Q (ohne MotoGP)
31. Mai: Mugello/I
07. Juni: Barcelona/E
21. Juni: Sachsenring/D
28. Juni: Assen/NL
12. Juli: KymiRing/SF
09. August: Brünn/CZ
16. August: Red Bull Ring/A
30. August: Silverstone/GB
13. September: Misano/I
27. September: Aragón/E
04. Oktober: Buriram/TH
18. Oktober: Motegi/J
25. Oktober: Phillip Island/AUS
01. November: Sepang/MAL
15. November: Texas/USA
22. November: Las Termas
29. November: Valencia/E

Ohne neues Datum: Jerez/E und Le Mans/E

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm