Hervé Poncharal (KTM): Große Träume, große Ziele

Von Maximilian Wendl
MotoGP
Hervé Poncharal blickt euphorisch in Richtung Saisonstart

Hervé Poncharal blickt euphorisch in Richtung Saisonstart

Hervé Poncharal freut sich auf eine spannende Saison, in der der MotoGP-Teamchef von Red Bull KTM Tech3 große Ziele ausruft. Er erwartet einen Sprint, bei dem es auf Geschwindigkeit und mentale Stärke ankommen wird.

Die Zeiten beim Privattest in Misano rufen bei Hervé Poncharal Optimismus hervor, denn Miguel Oliveira umrundete den Kurs am zweiten Tag als Schnellster. Konkurrent Aprilia blieb in Italien einen Tag länger, um sich vorzubereiten.

Der Euphorie schadet das im Tech3-Lager aber nicht. Knapp zwei Wochen vor dem Saisonstart am 19. Juli im spanischen Jerez verspricht der französische Teamchef: «Glauben Sie mir, wenn wir eine Chance haben, unter die besten 5 oder sogar auf das Podium zu fahren, dann wollen wir darum kämpfen. Das ist nicht komplett verrückt, diese Möglichkeit gibt es. Wenn man keine großen Träume hat, dann wird man auch niemals etwas Großes erreichen.»

Der Präsident der Teamvereinigung IRTA erwartet in der 13 Rennen umfassenden Saison einen «Sprint, bei dem es auf den Speed, aber auch auf das Hirn ankommen» wird. Er meint: «Es wird eine unglaublich aufregende Saison und das Ergebnis lässt sich nicht vorhersagen.»

An den Favoriten wird sich nach Poncharals Meinung allerdings wenig ändern: «Fabio Quartararo, Andrea Dovizioso, Maverick Viñales und Marc Márquez werden an der Spitze sein, aber wir haben es bei den Tests in Sepang und Katar gesehen: 15 bis 18 Fahrer liegen innerhalb einer Sekunde.»

Nachdem KTM bereits festgelegt hatte, dass alle vier Werksfahrer identisches Material bekommen, blickt Poncharal ohnehin euphorisch in Richtung Zukunft. Allerdings ist seit dem 29. Juni die Motorentwicklung auch bei den sogenannten «concession teams» eingefroren. Stressfreier wird die Zeit aber allemal, denn mit Danilo Petrucci, der vom Ducati-Werksteam kommt, und Iker Lecuona sind die Fahrerplätze beim Red Bull KTM Tech3-Team für die Saison 2021 bereits frühzeitig besetzt. «Das macht mich glücklich», sagt Poncharal im Gespräch mit «MotoGP.com».

Die Zeiten vom Privattest in Misano am Mittwoch, 24. Juni

1. Miguel Oliveira, KTM, 1:32,913
2. Pol Espargaró, KTM, 1:33,122
3. Michele Pirro, Ducati, 1:33,124
4. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:33,427
5. Brad Binder, KTM, 1:33,588
6. Iker Lecuona, KTM, 1:33,591
7. Scott Redding, Ducati, 1:33,957 (SBK)
8. Bradley Smith, Aprilia, 1:34,276
9. Sylvain Guintoli, Suzuki, 1:34,287
10. Jonnny Rea, Kawasaki, 1:34,381 (SBK)

Die Zeiten vom Privattest in Misano am Dienstag, 23. Juni

1. Pol Espargaró, KTM, 1:33,07
2. Michele Pirro, Ducati, 1:33,19
3. Miguel Oliveira, KTM, 1:33,22
4. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:33,97
5. Bradley Smith, Aprilia, 1:34,00
6. Iker Lecuona, KTM, 1:34,07
7. Brad Binder, KTM, 1:34,41
8. Sylvain Guintoli, Suzuki, 1:34,47

So sehen die MotoGP-Teams 2020 aus

Repsol-Honda
Marc Márquez, Alex Márquez

Ducati Team
Andrea Dovizioso, Danilo Petrucci

Monster Energy Yamaha
Maverick Viñales, Valentino Rossi

Suzuki Ecstar
Alex Rins, Joan Mir

Red Bull KTM Factory Racing
Pol Espargaró, Brad Binder

Aprilia Racing Team Gresini
Aleix Espargaró, Bradley Smith

Pramac Racing
Jack Miller, Francesco Bagnaia

Reale Avintia Racing
Tito Rabat, Johann Zarco

Petronas Yamaha SRT
Fabio Quartararo, Franco Morbidelli

LCR Honda
Cal Crutchlow, Takaaki Nakagami

Red Bull KTM Tech3
Miguel Oliveira, Iker Lecuona

So sehen die MotoGP-Teams 2021 aus

Repsol-Honda
Marc Márquez, Pol Espargaró

Ducati Team
Andrea Dovizioso? Jorge Lorenzo? Jack Miller

Monster Energy Yamaha
Maverick Viñales, Fabio Quartararo

Suzuki Ecstar
Alex Rins, Joan Mir

Red Bull KTM Factory Racing
Brad Binder, Miguel Oliveira

Aprilia Racing Team Gresini
Aleix Espargaró, Bradley Smith? Andrea Iannone?

Pramac Racing
Jorge Martin, Jorge Lorenzo? Pecco Bagnaia? Johann Zarco?

Reale Avintia Racing
Tito Rabat, Johann Zarco?

Petronas Yamaha SRT
Valentino Rossi, Franco Morbidelli

LCR Honda
Alex Márquez, Cal Crutchlow? Takaaki Nakagami?

Red Bull KTM Tech3
Danilo Petrucci, Iker Lecuona

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 02.07., 18:59, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 02.07., 19:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 02.07., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Do. 02.07., 20:03, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 20:36, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 02.07., 21:09, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 02.07., 21:20, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm