Petrucci auf KTM: Miguel Oliveira ist neugierig

Von Nora Lantschner
MotoGP
«Petrux» wird 2021 Markenkollege von Miguel Oliveira

«Petrux» wird 2021 Markenkollege von Miguel Oliveira

Danilo Petrucci wird das Ducati-Werksteam nach der MotoGP-Saison 2020 in Richtung KTM verlassen. Sein zukünftiger Markenkollege Miguel Oliveira freut sich auf den neuen Input – aus dem Kundenteam.

Für 2021 wird Danilo Petrucci nach sechs Ducati-Jahren zu KTM wechseln. «Ich bin sehr neugierig. Ich glaube, dass Danilo ein großartiger Neuzugang für KTM ist», sagt sein zukünftiger Markenkollege Miguel Oliveira. «Er ist ein starker Fahrer mit viel Erfahrung in der MotoGP und er wird eine weitere Sichtweise im Hinblick auf die Entwicklung des Bikes mitbringen: Wir haben Dani [Pedrosa] von Honda – ein sehr starkes Bike. Dann hatten wir zwei Fahrer, Pol [Espargaró] und Bradley Smith, die von Yamaha kamen und das Motorrad in den ersten Jahren entwickelt haben. Auch Johann [Zarco] kam von Yamaha», zählt der 25-jährige Portugiese auf.

Der zukünftige Red Bull-KTM-Werksfahrer Oliveira erhofft sich vom Erfahrungsschatz seines Nachfolgers bei Tech3 wichtige Anhaltspunkte für die weitere Entwicklung der RC16: «Diesen wertvollen Input für unser Projekt zu haben, wird das Level unseres Motorrads näher dahin bringen, eines der besten zu sein.»

Dass der 29-jährige Mugello-Sieger von 2019 nicht im KTM-Werksteam, sondern im Kundenteam von Tech3 einen neuen Platz finden wird, überraschte auch viele Experten. Pit Beirer betonte dazu: «Wir wollen 2021 mit allen vier Fahrern auf Augenhöhe arbeiten.» Geht es um die Verteilung von Updates, wird demnach nicht mehr zwischen A- und B-Team unterschieden, sondern die WM-Tabelle ist ausschlaggebend darüber, welcher Fahrer beim neuen Material bevorzugt wird.

Kann die Tatsache, mit Petrucci den erfahrensten Mann bei Tech3 zu platzieren, die jungen Werksfahrer Brad Binder und Oliveira trotzdem unter Druck setzen? «Zunächst ist es so, dass die Philosophie von KTM vorsieht, in die Zukunft zu investieren. Junge Fahrer sind also die logische Wahl. Brad und ich haben auch viel zum Erfolg von KTM beigetragen, ich glaube, es zeigt einfach auch, dass sie schätzen, was Fahrer auf ihren Bikes leisten. Ich sehe wenige Hersteller, die es so machen», schickte Oliveira voraus.

«Ich glaube nicht, dass Danilo für zusätzlichen Druck sorgen wird. Er wird uns einfach helfen, das Motorrad zu entwickeln und auf ein besseres Level zu kommen, weil er andere Informationen mitbringt», bekräftigte der Tech3-KTM-Pilot mit Blick auf Petrucci.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 26.09., 18:30, Sport1
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Sa. 26.09., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Sa. 26.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 26.09., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 26.09., 20:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Das Rennen
  • Sa. 26.09., 20:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 26.09., 21:05, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 26.09., 21:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 26.09., 22:25, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Sa. 26.09., 22:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
8DE