Jorge Lorenzo (Yamaha): «Dinge können sich ändern»

Von Maximilian Wendl
MotoGP
Jorge Lorenzo glaubt an Repsol-Honda, sein früheres Team

Jorge Lorenzo glaubt an Repsol-Honda, sein früheres Team

MotoGP-Testfahrer Jorge Lorenzo glaubt, dass Fabio Quartararo, Andrea Dovizioso und Co. Weltmeister Marc Márquez gefährlich werden könnten. Trotzdem ist für den früheren Weltmeister Márquez der Favorit.

Es dauert nicht einmal mehr zwei Wochen, dann starten die MotoGP-Fahrer in die Weltmeisterschaft. Zum ersten Mal in seiner Karriere, die 2002 in der 125-ccm-Klasse begann, wird Jorge Lorenzo beim Auftakt fehlen. Dennoch fiebert der Yamaha-Testfahrer dem Saisonstart am 19. Juli in Jerez entgegen. Im Gespräch mit Motogp.com wagt er eine Prognose.

«Marc Márquez ist der Favorit. Er kam in die MotoGP-WM als Neuling und hat gewonnen. Danach ist es dann fast jedes Jahr wieder so gelaufen. Er ist der Toni Bou der Königsklasse. Er ist den anderen Piloten überlegen und es ist schwierig ihn zu schlagen, aber die Dinge können sich ändern», meint Lorenzo, der Márquez´ Siegesserie 2015 durchbrach. Die weiteren sechs Titel gingen allesamt auf das Konto des Honda-Fahrers.

Die einzige Hoffnung der Konkurrenz besteht darin, dass Honda Probleme hat, glaubt Lorenzo und führt seinen Vergleich mit Trial-Ass Bou, der insgesamt 27 Weltmeistertitel einfuhr, fort: «Das Motorrad ist in der MotoGP-Serie wichtiger als beim Trial-Wettbewerb. Es sind viele Dinge entscheidend: Der Motor, das Chassis, die Elektronik. Wenn Marc Probleme mit dem Motorrad hat oder Honda nicht wettbewerbsfähig ist, dann könnte er gegen Quartararo und Yamaha in Schwierigkeiten geraten. Sie sind sehr schnell und stark.»

Außerdem traut der 33-Jährige seinem Yamaha-Kollegen Maverick Viñales eine Menge zu: «Er ist in einer starken mentalen Verfassung.» Aber auch Andrea Dovizioso (Ducati), Valentino Rossi (Yamaha) und Alex Rins (Suzuki) hat Lorenzo im Kampf um die durch das Coronavirus verkürzte Titeljagd auf der Liste.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 03.03., 07:45, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • Mi.. 03.03., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi.. 03.03., 09:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 03.03., 10:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi.. 03.03., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi.. 03.03., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 03.03., 13:20, Motorvision TV
    Classic
  • Mi.. 03.03., 14:15, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi.. 03.03., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi.. 03.03., 16:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7AT