Spielberg-Sieger Miguel Oliveira (KTM): Level halten

Von Mario Furli
MotoGP
Das Tech3-Duo: Miguel Oliveira vor Iker Lecuona

Das Tech3-Duo: Miguel Oliveira vor Iker Lecuona

Red Bull KTM Tech3 verließ den Red Bull Ring mit einem Sieg durch Miguel Oliveira. Dazu schaffte es MotoGP-Rookie Iker Lecuona in die Top-10. Vor dem Misano-Doppel geben sich die beiden zuversichtlich.

Nach dem Premierensieg in der MotoGP-Klasse für Miguel Oliveira, seine Heimat Portugal und seinem Red Bull KTM Tech3 Team kann es der 25-Jährige natürlich kaum erwarten, die Saison mit einem Doppel-Event in Misano (13. und 20. September) fortzusetzen, ehe es nach Barcelona (27. September) geht. «Körperlich wird es sicher hart, wieder drei Wochenenden in Folge im Einsatz zu sein, aber wir haben uns gut erholt und sind motiviert, um uns wieder an die Arbeit zu machen», schickte der WM-Neunte voraus.

«Wir fangen auf einer Strecke an, wo wir im Juni getestet haben und daher über Informationen verfügen», verwies der zukünftige KTM-Werksfahrer auf den privaten Misano-Test Ende Juni. «Ich glaube, wir können in den Rennen sehr gut performen. Ich erwarte einfach, dass wir unser Level halten, das wir in Spielberg gezeigt haben, und weiterhin um Top-Platzierungen kämpfen», gab sich Oliveira im Hinblick auf die kommenden Aufgaben selbstbewusst.

Das Niveau halten will auch sein Teamkollege: Rookie Iker Lecuona sammelte zuletzt auf dem Red Bull Ring mit den Rängen 9 und 10 seine ersten Top-10-Plätze in der Königsklasse. «Ich will in Misano den Weg weitergehen, den wir in den zwei Rennen gefunden haben», erklärte der 20-Jährige aus Valencia. «Mir gefällt es sehr, wie wir in der Box arbeiten. Ich lerne, ich habe mich verbessert und die jüngsten zwei Rennen in den Top-10 beendet. Ich weiß, dass es nicht immer einfach wird und möglich ist, das zu schaffen, aber ich bin mir gleichzeitig auch sicher, dass es ein realistisches Ziel für uns ist.»

«Wenn wir unsere gute Arbeit mit dem Motorrad fortsetzen können und weiter lernen, bin ich überzeugt, dass die Top-10 wieder in Reichweite sind, auch wenn mein Hauptziel ist, das Rennen zu Ende zu fahren, es zu genießen und Punkte zu sammeln», versicherte Lecuona nach drei Ausfällen zum Beginn der Saison.

WM-Stand nach 5 von 14 Rennen:

1. Quartararo, 70 Punkte. 2. Dovizioso 67. 3. Miller 56. 4. Binder 49. 5. Vinales 48. 6. Nakagami 46. 7. Rossi 45. 8. Mir 44. 9. Oliveira 43. 10. Pol Espargaró 35. 11. Morbidelli 32. 12. Zarco 30. 13. Rins 29. 14. Petrucci 25. 15. Alex Márquez 15. 16. Aleix Espargaró 15. 17. Lecuona 13. 18. Bagnaia 9. 19. Smith 8. 20. Rabat 7. 21. Crutchlow 7. 22. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM nach 5 von 14 Rennen:

1. Yamaha 88. 2. Ducati 87. 3. KTM 82. 4. Suzuki 57. 5. Honda 46. 6. Aprilia 20.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So. 29.11., 05:30, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • So. 29.11., 06:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 08:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 08:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:25, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 09:55, ORF 1
    Drive!
» zum TV-Programm
7DE