Misano, FP2: Brad Binder vor Nakagami und Quartararo

Von Nora Lantschner
MotoGP
Brad Binder: Schnellster im FP2 von Misano

Brad Binder: Schnellster im FP2 von Misano

MotoGP-Rookie Brad Binder sicherte sich im FP2 des Emilia Romagna-GP die Tagesbestzeit. Hinter dem Red Bull-KTM-Werksfahrer reihten sich Taka Nakagami und Fabio Quartararo ein. Valentino Rossi nur auf Platz 15.

Die Repsol-Honda mit der Startnummer 6 blieb in Misano am Nachmittag in der Box, denn Stefan Bradl trat nach dem FP1 die Heimreise an, um sich nach den Nervenproblemen und dem kleinen Eingriff im rechten Arm im Hinblick auf den Barcelona-GP zu erholen.

Das FP2 war dann noch keine zehn Minuten alt, als Pol Espargaró in Kurve 13 abflog. Der Red Bull-KTM-Star fasste sich zwar an seine rechte Schulter, konnte die Trainings-Session aber fortsetzten.

An der Spitze des Klassements schraubte Petronas-Yamaha-Pilot Fabio Quartararo in der Anfangsphase des FP2 seine Zeit Runde für Runde bis auf eine 1:32,273 min herunter. Damit lag er allerdings noch über seiner Vormittagsbestzeit, einer 1:31,721 min. In den Top-10 der kombinierten Zeitenliste gab es im Vergleich zum FP1 nach 25 Minuten noch keine Verbesserungen.

Die Top-12 zur Halbzeit des FP2: Quartarao, Nakagami, Oliveira, Miller, Morbidelli, Lecuona, Bagnaia, Petrucci, Dovizioso, Brad Binder, Pol Espargaró. Rossi auf Platz 16.

17 Minuten vor Schluss übernahm Pramac-Ducati-Pilot Pecco Bagnaia in 1:32,138 min die Spitze, damit schob sich der Zweite des San Marino-GP auch in die Top-10 der kombinierten Zeitenliste.

Zehn Minuten vor Ende des Arbeitstages fuhr Pol Espargaró zwischenzeitlich auf Platz 1 der kombinierten Zeitenliste nach vorne, aber LCR-Honda-Pilot Taka Nakagami löste den KTM-Werksfahrer wenig später mit einer 1:31,630 min um gerade einmal 0,069 sec ab. Johann Zarco stürzte unterdessen in Kurve 2.

Als nur noch drei Minuten auf der Uhr standen, sorgte Brünn-Sieger Brad Binder (Red Bull KTM) in 1:31,628 min für eine neue Bestzeit. Danilo Petrucci schob sich dann in die Top-10, die Zeitattacke von Valentino Rossi reichte dafür nicht.

Quartararo reihte sich mit einem Rückstand von nur 0,016 sec auf Platz 3 ein, dahinter folgte Maverick Viñales (+ 0,041 sec). Zarco schmiss seinen Markenkollegen Bagnaia noch aus den Top-10 der kombinierten Zeitenliste.

MotoGP, kombinierte Zeitenliste nach FP2, Misano, 18.9.

1. Binder, KTM, 1:31,628 min
2. Nakagami, Honda, + 0,002 sec
3. Quartararo, Yamaha, + 0,016
4. Viñales, Yamaha, + 0,041
5. Pol Espargaró, KTM, + 0,071
6. Morbidelli, Yamaha, + 0,183
7. Mir, Suzuki, + 0,298
8. Oliveira, KTM, + 0,337
9. Petrucci, Ducati, + 0,345
10. Zarco, Ducati, + 0,444
11. Bagnaia, Ducati, + 0,510
12. Dovizioso, Ducati, + 0,524
13. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,557
14. Lecuona, KTM, + 0,610
15. Rossi, Yamaha, + 0,635
16. Miller, Ducati, + 0,651
17. Alex Márquez, Honda, + 0,741
18. Rins, Suzuki, + 0,779
19. Rabat, Ducati, + 1,160
20. Smith, Aprilia, + 1,288
21. Bradl, Honda, + 1,756

Ergebnis MotoGP, FP2, Misano, 18.9.

1. Binder, KTM, 1:31,628 min
2. Nakagami, Honda, + 0,002 sec
3. Quartararo, Yamaha, + 0,016
4. Viñales, Yamaha, + 0,041
5. Pol Espargaró, KTM, + 0,071
6. Petrucci, Ducati, + 0,345
7. Oliveira, KTM, + 0,404
8. Zarco, Ducati, + 0,444
9. Mir, Suzuki, + 0,498
10. Bagnaia, Ducati, + 0,510
11. Lecuona, KTM, + 0,610
12. Rossi, Yamaha, + 0,635
13. Miller, Ducati, + 0,651
14. Morbidelli, Yamaha, + 0,679
15. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,711
16. Alex Márquez, Honda, + 0,741
17. Rins, Suzuki, + 0,779
18. Dovizioso, Ducati, + 1,064
19. Rabat, Ducati, + 1,160
20. Smith, Aprilia, + 1,288

Moto3, kombinierte Zeitenliste nach FP2, Misano, 18.9.

1. Masia, Honda, 1:41,663 min
2. Fernandez, KTM, + 0,299 sec
3. Vietti, KTM, + 0,320
4. Suzuki, Honda, + 0,412
5. Migno, KTM, + 0,426
6. Alcoba, Honda, + 0,463
7. Salac, Honda, + 0,470
8. Foggia, Honda, + 0,489
9. Rodrigo, Honda, + 0,549
10. Nepa, KTM, + 0,564

Ferner:
22. Dupasquier, KTM, + 0,954
28. Kofler, KTM, + 1,249

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 23.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 23.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 23.11., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 23.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 23.11., 21:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 23.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 23.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 24.11., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
6DE