Dovizioso (12.): «Selbst der Langsamste ist schnell»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Andrea Dovizioso erwartet in Misano ein enges MotoGP-Rennen

Andrea Dovizioso erwartet in Misano ein enges MotoGP-Rennen

WM-Leader Andrea Dovizioso weiß, wie wichtig das morgige FP3 und das anschließende Qualifying sind. Denn vor allem beim Doppel-Event in Misano ist das MotoGP-Feld extrem ausgeglichen.

Die siebte Zeit aus dem FP1 reichte Andrea Dovizioso nicht, um beim Emilia Romagna-GP in Misano am ersten Trainingstag in den Top-10 der kombinierten Zeitenliste aufzuscheinen. Seinen zwölften Platz erklärte der Ducati-Werksfahrer so: «Wir haben keinen frischen Reifen mehr geholt, weil wir uns auf den Medium-Hinterreifen konzentrieren wollten. Das kannst du nur in der Trainings-Session am Nachmittag tun, denn am Vormittag arbeitet speziell der Reifen sehr schlecht. Da kannst du fünf Runden machen und danach ist er komplett zerstört. Wir haben also die einzige Session genutzt, in der wir für das Rennen arbeiten konnten – und die Pace war nicht schlecht. Uns fehlt aber noch ein bisschen Speed.»

Wo der WM-Leader auf dem «Misano World Circuit Marco Simoncelli» im Hinblick auf das siebte MotoGP-Rennen der Saison noch etwas herausholen kann, glaubt er schon zu wissen: «Ich glaube, dass es für uns recht klar ist, was wir tun und wo wir besser sein können. Es gibt da einige Kurven... Bevor wir den Soft-Reifen aufziehen, werde ich mich morgen darauf konzentrieren. Ich hoffe, dass ich einen Weg finden kann, um ein bisschen schneller zu sein – denn wir sind dabei und es wird sehr wichtig, in den Top-10 zu sein», verwies der 34-jährige Italiener auf das FP3 am Samstagvormittag.

Entscheidend ist auch das anschießende Qualifying: «In den ersten zwei Startreihen zu stehen wird noch wichtiger, weil die Abstände noch geringer sind. Es gibt im Rennen zwar noch die Möglichkeit aufzuholen, aber jeder wird schneller sein, weil jeder die Situation etwas besser unter Kontrolle hat. Ich glaube, dass auch der langsamste Fahrer immer noch schnell sein wird. Es ist schwierig, den Unterschied zu machen – vor allem auf dieser engen Strecke. Das Qualifying wird also sehr wichtig, noch wichtiger als bei Misano-1», unterstrich «Dovi».

Bemerkenswert: Die Top-5 trennten am Freitag weniger als ein Zehntel, die Top-18 lagen in 0,779 Sekunden.

MotoGP, kombinierte Zeitenliste nach FP2, Misano, 18.9.

1. Binder, KTM, 1:31,628 min
2. Nakagami, Honda, + 0,002 sec
3. Quartararo, Yamaha, + 0,016
4. Viñales, Yamaha, + 0,041
5. Pol Espargaró, KTM, + 0,071
6. Morbidelli, Yamaha, + 0,183
7. Mir, Suzuki, + 0,298
8. Oliveira, KTM, + 0,337
9. Petrucci, Ducati, + 0,345
10. Zarco, Ducati, + 0,444
11. Bagnaia, Ducati, + 0,510
12. Dovizioso, Ducati, + 0,524
13. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,557
14. Lecuona, KTM, + 0,610
15. Rossi, Yamaha, + 0,635
16. Miller, Ducati, + 0,651
17. Alex Márquez, Honda, + 0,741
18. Rins, Suzuki, + 0,779
19. Rabat, Ducati, + 1,160
20. Smith, Aprilia, + 1,288
21. Bradl, Honda, + 1,756

Ergebnis MotoGP, FP2, Misano, 18.9.

1.Binder, KTM, 1:31,628 min
2. Nakagami, Honda, + 0,002 sec
3. Quartararo, Yamaha, + 0,016
4. Viñales, Yamaha, + 0,041
5. Pol Espargaró, KTM, + 0,071
6. Petrucci, Ducati, + 0,345
7. Oliveira, KTM, + 0,404
8. Zarco, Ducati, + 0,444
9. Mir, Suzuki, + 0,498
10. Bagnaia, Ducati, + 0,510
11. Lecuona, KTM, + 0,610
12. Rossi, Yamaha, + 0,635
13. Miller, Ducati, + 0,651
14. Morbidelli, Yamaha, + 0,679
15. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,711
16. Alex Márquez, Honda, + 0,741
17. Rins, Suzuki, + 0,779
18. Dovizioso, Ducati, + 1,064
19. Rabat, Ducati, + 1,160
20. Smith, Aprilia, + 1,288

Ergebnis MotoGP, FP1, Misano, 18.9.

1. Quartararo, Yamaha, 1:31,721 min
2. Morbidelli, Yamaha, + 0,090 sec
3. Pol Espargaró, KTM, + 0,120
4. Mir, Suzuki, + 0,205
5. Oliveira, KTM, + 0,244
6. Nakagami, Honda, + 0,381
7. Dovizioso, Ducati, + 0,431
8. Zarco, Ducati, + 0,449
9. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,464
10. Bagnaia, Ducati, + 0,689
11. Petrucci, Ducati, + 0,714
12. Alex Márquez, Honda,+ 0,716
13. Viñales, Yamaha, + 0,868
14. Binder, KTM, + 0,890
15. Miller, Ducati, + 0,906
16. Rins, Suzuki, 0,913
17. Rossi, Yamaha, + 1,111
18. Smith, Aprilia + 1,380
19. Lecuona, KTM, + 1,462
20. Bradl, Honda, + 1,663
21. Rabat, Ducati, + 1,775

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mi. 02.12., 16:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 02.12., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 02.12., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 02.12., 17:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 02.12., 19:30, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 02.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE