Miguel Oliveira (8.): Gute Renn-Pace alleine wertlos

Von Johannes Orasche
MotoGP
Miguel Oliveira

Miguel Oliveira

Der portugiesische Red Bull-Tech3-KTM-Star Miguel Oliveira komplettierte am Freitagnachmittag eine KTM-Demonstration, die in der MotoGP-Klasse mit den Ränge 1, 5 und 8 zu Ende ging.

Miguel Oliveira hat auf dem Red Bull-Ring in Spielberg für KTM auf heimischen Boden ein MotoGP-Rennen gewonnen. Auch in Misano scheinen die Orangen am zweiten Wochenende den Abstand auf die Konkurrenz deutlich verkürzt zu haben. Am Freitagnachmittag fanden sich gleich drei Bikes aus Mattighofen in den Top-8, somit war KTM quantitativ gleich stark wie Yamaha mit der hier bisher dominanten M1.

«Wir scheinen alle in besserer Form zu sein als noch am vergangenen Wochenende, denn wir fahren viel schnellere», erzählte Oliveira auf seine typisch trockene und abgeklärte Art. «Die Renn-Pace ist sehr gut, aber leider wird es wohl nicht genug sein, um ein gutes Rennen zu zeigen. Wir müssen im Qualifying schneller sein. Es ist wertlos, eine gute Pace für das Rennen zu haben, aber nicht von vorne loszufahren, speziell hier in Misano. Wir wissen das vom vergangenen Wochenende und müssen das in unsere Strategie einbeziehen für das FP3, wo wir dann 0,3 Sekunden schneller sein müssen, um unter den Top-10 sein.»

Wir haben eigentlich keine großen Probleme über eine Runde im Moment. Aber ich habe entschieden, mit den Medium-Reifen draußen zu bleiben und keine Zeiten-Attacke mit dem Soft-Reifen zu machen. Meine ideale Zeit ist jetzt am Nachmittag besser als in der Früh mit dem Soft-Reifen. Ich denke, wir haben noch ein paar Zehntel in der Tasche, die wir am Samstag auspacken können.“

Wem würde Oliveira gerne folgen? «Man hat sich er extra Motivation und sieht etwas und hat auch eine Referenz. Ich werde aber kein Hinterrad brauchen morgen. Ich plane selbst nicht, dass ich einem andere Fahrer folgen werde. Ich werde nur darauf schauen, dass mir niemand folgt.»

Zum kommenden privaten Test in Portimão sagt Oliveira: «Ich werde dort ein Superbike fahren – das ist jenes Bike, das am nächsten an einer MotoGP-Maschine dran ist. Ich werde aber nicht in die Details gehen, was die Marke betrifft und Werbung machen. Ich habe selbst verschiedene Bikes, um in Portimão den Asphalt zu testen und auch ein Auto.»

Zur Erinnerung: Oliveira hat während des Lockdowns in Estoril den ersten Lauf zur portugiesischen Meisterschaft mit einer R1-Yamaha bestritten und gewonnen.

MotoGP, kombinierte Zeitenliste nach FP2, Misano, 18.9.

1. Binder, KTM, 1:31,628
2. Nakagami, Honda, + 0,002
3. Quartararo, Yamaha, + 0,016
4. Viñales, Yamaha, + 0,041
5. Pol Espargaró, KTM, + 0,071
6. Morbidelli, Yamaha, + 0,183
7. Mir, Suzuki, + 0,298
8. Oliveira, KTM, + 0,337
9. Petrucci, Ducati, + 0,345
10. Zarco, Ducati, + 0,444
11. Bagnaia, Ducati, + 0,510
12. Dovizioso, Ducati, + 0,524
13. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,557
14. Lecuona, KTM, + 0,610
15. Rossi, Yamaha, + 0,635
16. Miller, Ducati, + 0,651
17. Alex Márquez, Honda, + 0,741
18. Rins, Suzuki, + 0,779
19. Rabat, Ducati, + 1,160
20. Smith, Aprilia, + 1,288
21. Bradl, Honda, + 1,756

Ergebnis MotoGP, FP2, Misano, 18.9.

1.Binder, KTM, 1:31,628
2. Nakagami, Honda, + 0,002
3. Quartararo, Yamaha, + 0,016
4. Viñales, Yamaha, + 0,041
5. Pol Espargaró, KTM, + 0,071
6. Petrucci, Ducati, + 0,345
7. Oliveira, KTM, + 0,404
8. Zarco, Ducati, + 0,444
9. Mir, Suzuki, + 0,498
10. Bagnaia, Ducati, + 0,510
11. Lecuona, KTM, + 0,610
12. Rossi, Yamaha, + 0,635
13. Miller, Ducati, + 0,651
14. Morbidelli, Yamaha, + 0,679
15. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,711
16. Alex Márquez, Honda, + 0,741
17. Rins, Suzuki, + 0,779
18. Dovizioso, Ducati, + 1,064
19. Rabat, Ducati, + 1,160
20. Smith, Aprilia, + 1,288

Ergebnis MotoGP, FP1, Misano, 18.9.

1. Quartararo, Yamaha, 1:31,721 min
2. Morbidelli, Yamaha, + 0,090 sec
3. Pol Espargaró, KTM, + 0,120
4. Mir, Suzuki, + 0,205
5. Oliveira, KTM, + 0,244
6. Nakagami, Honda, + 0,381
7. Dovizioso, Ducati, + 0,431
8. Zarco, Ducati, + 0,449
9. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,464
10. Bagnaia, Ducati, + 0,689
11. Petrucci, Ducati, + 0,714
12. Alex Márquez, Honda,+ 0,716
13. Viñales, Yamaha, + 0,868
14. Binder, KTM, + 0,890
15. Miller, Ducati, + 0,906
16. Rins, Suzuki, 0,913
17. Rossi, Yamaha, + 1,111
18. Smith, Aprilia + 1,380
19. Lecuona, KTM, + 1,462
20. Bradl, Honda, + 1,663
21. Rabat, Ducati, + 1,775

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 21:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 01.12., 22:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Di. 01.12., 22:45, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 02.12., 02:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Mi. 02.12., 03:45, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi. 02.12., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 02.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
6DE