Joan Mir (Suzuki/2.): «Sind im Qualifying zu langsam»

Von Isabella Wiesinger
MotoGP
Spannende Fights: Joan Mir (36) gegen Morbidelli (21), dahinter Rins (42) li

Spannende Fights: Joan Mir (36) gegen Morbidelli (21), dahinter Rins (42) li

Nicht weniger als vier Podestplätze und einen vierten Platz hat Joan Mir bei den letzten fünf Rennen eingeheimst. Jetzt ist der Suzuki-Held WM-Zweiter, acht Punkte hinter Leader Fabio Quartararo.

Zum dritten Mal hintereinander brauste der der MotoGP-Pilot Joan Mir vom Suzuki Ecstar Team in Barcelona auf das Podest, nachdem er aus der dritten Startreihe losgefahren war. Das letzte Mal erreichte Suzuki drei aufeinanderfolgende MotoGP-Podiumsplätze im Jahr 2000! Joan Mir war damals drei Jahre alt.

«Es war kein einfachen Rennen», gab der 23-jährige Spanier nach dem zweiten Platz bei seinem Heim-Grand-Prix zu. «Wenn man aus der dritten Reihe startet, muss man in der ersten Runde einige Risiken eingehen, um nach vorne zu kommen. Da können viele Missgeschicke geschehen, wie wir heute bei Dovi gesehen haben.»

Der Ducati-Pilot und bisher WM-Leader Andrea Doviziso verlor das Rennen in der ersten Runde, nachdem Johann Zarco ausrutsche und Dovizioso mitriss.

«Ich habe in den ersten zwei Runden einige Gegner überholt und lag dann hinter Miller», erinnerte sich Mir. «Ich weiß, dass Miller während der ersten paar Runden immer sehr stark ist und habe versucht, so wenig Zeit wie möglich gegen ihn zu verlieren. Dann habe ich gesehen, wie sich bei den anderen Fahrern die Hinterreifen abnutzen und versucht, mit gutem Speed zu fahren und mich weiter nach vorne zu kämpfen.»

«Heute war ich nahe am Sieg dran, aber Fabio hat einen großartigen Job gemacht und verdient gewonnen, weil er optimal mit den Reifen umgegangen ist», gab der Suzuki-Pilot zu. «Wenn ich von weiter vorne gestartet wäre, hätte ich beim Kampf gegen Miller keine wichtige Zeit verloren. Wir müssen uns in den Qualifyings verbessern, wenn wir um den Sieg kämpfen wollen.»

Neben Joan Mir stand am Sonntag in Montmeló auch sein Teamkollege Alex Rins auf dem Podest. Es war das erste Doppelpodium von Suzuki seit Misano 2007. Im Parc Fermé konnte man die Freude des Teams deutlich sehen.

«Suzuki macht einen super Job», freute sich Mir. «Ihre Philosophie, junge Fahrer zu engagieren und mit ihnen zusammen zu wachsen, zahlt sich am Ende aus. Die diesjährigen Resultate zeigen, dass sie nun die Lorbeeren für die Arbeit der letzten Jahre ernten.»

Joan Mir liegt in der WM-Gesamtwertung momentan nur acht Punkte hinter dem WM-Leader und Barcelona-Sieger Fabio Quartararo. Trotzdem möchte Mir sich noch nicht allzu viele Hoffnungen auf einen allfälligen Titelgewinn machen: «Das nächste Rennen ist in Le Mans und das wird schwierig wegen der Temperatur. Die Bikes mögen es nicht, wenn es kalt ist, deshalb werden wir zu kämpfen haben. Aber wir müssen weitermachen wie bisher, unser Bestes geben und so viele Punkte wie möglich sammeln. Dann werden wir sehen, wohin die WM uns bringt...»

Ergebnisse MotoGP Catalunya/E:

1. Fabio Quartararo (F), Yamaha, 24 Runden in 40:33,176 min
2. Joan Mir (E), Suzuki, +0,928 sec
3. Alex Rins (E), Suzuki, +1,898
4. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +2,846
5. Jack Miller (AUS), Ducati, +3,391
6. Pecco Bagnaia (I), Ducati, +3,518
7. Takaaki Nakagami (J), Honda, 3,671
8. Danilo Petrucci (I), Ducati, +6,117
9. Maverick Vinales (E), Yamaha, +13,607
10. Cal Crutchlow (GB), Honda, +14,483
11. Brad Binder (ZA), KTM, +14,927
12. Aleix Espargaro (E), Aprilia, +15,647
13. Alex Marquez (E), Honda, +17,327
14. Iker Lecuona (E), KTM, +27,066
15. Tito Rabat (E), Ducati, +27,282
16. Bradley Smith (GB), Aprilia, +28,736
17. Stefan Bradl (D), Honda, +32,643
– Miguel Oliveira (P), KTM
– Valentino Rossi (I), Yamaha
– Pol Espargaro (E), KTM
– Johann Zarco (F), Ducati
– Andrea Dovizioso (I), Ducati

Fahrer-WM nach 8 von 14 Rennen:

1. Quartararo, 108 Punkte. 2. Mir 100. 3. Viñales 90. 4. Dovizioso 84. 5. Morbidelli 77. 6. Miller 75. 7. Nakagami 72. 8. Rins 60. 9. Oliveira 59. 10. Binder 58. 11. Rossi 58. 12. Pol Espargaró 57. 13. Bagnaia 39. 14. Petrucci 39. 15. Zarco 36. 16. Alex Márquez 27. 17. Aleix Espargaró 22. 18. Lecuona 17. 19. Crutchlow 13. 20. Smith 11. 21. Rabat 8. 22. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM:

1. Yamaha, 163 Punkte. 2. Ducati 126. 3. Suzuki 113. 4. KTM 109. 5. Honda 72. 6. Aprilia 30.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 11:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup - Österreich
  • Sa. 24.10., 11:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 12:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 13:00, ServusTV
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Teruel
  • Sa. 24.10., 13:00, ServusTV Österreich
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Teruel
  • Sa. 24.10., 13:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 13:20, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 24.10., 13:40, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 24.10., 13:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 14:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
» zum TV-Programm
7DE