Suzuki: Mir und Rins plötzlich neben der Spur

Von Johannes Orasche
MotoGP
Joan Mir (36) drängt sich an Stefan Bradl (6) vorbei

Joan Mir (36) drängt sich an Stefan Bradl (6) vorbei

Die Suzuki-Stars Joan Mir und Alex Rins werden das MotoGP-Rennen von Le Mans nur von Startpositionen 14 und 16 aus in Angriff nehmen.

Das Suzuki-Werksteam war zuletzt mit Joan Mir und Alex Rins in Barcelona und Misano Adriatico insgesamt viermal auf dem Podium, stets nach starken Fahrten durch das Feld. Mir belegt aktuell in der WM-Tabelle den zweiten Rang mit nur acht Punkten Rückstand auf Fabio Quartararo (Petronas Yamaha).

In Le Mans lief aber vieles daneben. Mir verpasste wie Teamkollege Rins in Q1 den Sprung in das wichtige Q2 der Top-12-Fahrer. «Es war ein wirklich schwieriger Tag», erklärt Mir. «Ich hatte Probleme mit dem Bike, ich vermisse das Gefühl. Wir steigern uns, aber es war am Samstag nicht genug. Ich denke, wir können uns am Sonntag steigern. Aber die Realität ist, dass wir nur aus der fünften Reihe starten. Wir müssen mein Gefühl verbessern, damit wir dann nach vorne schauen können.»

«Wir arbeiten daran, das Motorrad zu verbessern, was das Erreichen der richtigen Temperatur für den Vorderreifen betrifft. Ich verliere deswegen im ersten Sektor und vor allem in der ersten langen Kurve sehr viel Zeit. Ich habe kein Feedback. Wenn ich mehr versuche, dann fliege ich ab. Ich verliere im ersten Sektor eine Sekunde, das ist sehr viel Zeit. Aber in den anderen Sektoren sind wir schnell, das ist die gute Nachricht. Wenn wir uns um zwei bis drei Zehntel steigern, können wir ein gutes Rennen zeigen.»

Joan Mir: «Die Temperaturen sind am Limit, was das Fahren eines Rennmotorrads betrifft. Wir sehen viele Stürze von Fahrern, die normal sehr konkurrenzfähig sind. Ehrlich gesagt, im Qualifying hätte ich das Potenzial gehabt, um um die ersten drei Reihen kämpfen zu können. Wenn man nicht in Q2 ist, versucht man viel. Ich war mit dem zweiten Reifen stark, aber ich habe eine gelbe Flagge gesehen und musste abdrehen. Wir sind nicht so schlecht, aber auch nicht in der besten Position. Alex Rins ist im ersten Sektor etwas schneller, danach bin ich klar schneller als er, weil er Probleme hat. Vielleicht verstehen wir beide nicht, wie die Suzuki hier funktioniert. Mit dem aktuellen Paket sind wir hier nicht konkurrenzfähig.»

Ergebnisse MotoGP, Qualifying 2, Le Mans/F:

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:31,315 min
2. Jack Miller, Ducati, +0,222 sec
3. Danilo Petrucci, Ducati, +0,359
4. Cal Crutchlow, Honda, +0,371
5. Maverick Viñales, Yamaha, +0,404
6. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,407
7. Francesco Bagnaia, Ducati, +0,437
8. Pol Espargaró, KTM, +0,480
9. Johann Zarco, Ducati, +0,517
10. Valentino Rossi, Yamaha, +0,574
11. Franco Morbidelli, Yamaha, +0,576
12. Miguel Oliveira, KTM, 0,694

Ab Startplatz 13:
13. Takaaki Nakagami, Honda
14. Joan Mir, Suzuki
15. Aleix Espargaró, Aprilia
16. Alex Rins, Suzuki
17. Brad Binder, KTM
18. Alex Márquez, Honda
19. Bradley Smith, Aprilia
20. Iker Lecuona, KTM
21. Stefan Bradl, Honda
22.
Tito Rabat, Ducati

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 13:15, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 13:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 13:45, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 18.01., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 18.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mo. 18.01., 17:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Mo. 18.01., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo. 18.01., 18:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
» zum TV-Programm
7DE