Von Crutchlow entzaubert: Nakagami auf Ursachensuche

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Takaaki Nakagami

Takaaki Nakagami

Cal Crutchlow kam als Bester des Honda-Quartetts im MotoGP-Qualifying auf dem Circuit Bugatti in Le Mans auf Startplatz 4. Der WM-Siebte Takaaki Nakagami blieb in Q1 hängen und wurde nur 13.

Eine gute Zehntelsekunde fehlte Takaaki Nakagami, um neben Danilo Petrucci den Einzug ins Q2 zu schaffen. So schnappte sich Pecco Bagnaia den zweiten Platz und Nakagami wird den Frankreich-GP am Sonntag (Start 13 Uhr!) vor 5000 erlaubten Fans nur von Startplatz 13 in Angriff nehmen.

Für den WM-Siebten und damit erfolgreichsten Honda-Fahrer dieses Jahres ein herber Rückschlag. «Wir haben noch keine Strategie für das Rennen, das war ein schwieriges Qualifying», räumte der Japaner ein. «Das ist nicht der Startplatz, den wir erwartet hatten. Aber die Balance des Motorrads passt nicht und ich kann nicht so bremsen, wie ich das gerne tun würde. Außerdem haben wir zu wenig Seitengrip, ich kann das Motorrad im zweiten Teil der Kurve nicht mit dem Hinterrad lenken. Deshalb fehlt viel am Kurvenausgang. Viel können wir für das Rennen nicht mehr ändern, deshalb müssen wir uns auf die Details konzentrieren. Bei so tückischen Bedingungen kann man leicht vom Weg abkommen.»

«Wir werden die Daten mit Cal vergleichen, er ist dieses Wochenende schneller als ich», sagte Nakagami über seinen LCR-Teamkollegen, der von Startplatz 4 losbrausen wird. «In Sektor und 2 und 3 ist Cal sehr stark, dort muss ich meinen Stil anpassen. Dort tue ich mir schwer, den Speed durch die Kurven mitzunehmen. Ich muss langsamer fahren, weil ich mich mit der Front nicht wohlfühle – der weiche Vorderreifen ist zu weich für uns. Das hat etwas mit dem Charakter der Honda zu tun. Erst wenn der Asphalt mehr als 30 Grad Celsius hat, können wir die mittlere Gummimischung versuchen. Davor ist das Risiko zu groß, vor allem in Linkskurven.»

Die Honda-Ergebnisse im Qualifying: 4. Crutchlow. 13. Nakagami. 18. Alex Marquez. 21. Bradl.

Ergebnisse MotoGP, Qualifying 2, Le Mans/F:

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:31,315 min
2. Jack Miller, Ducati, +0,222 sec
3. Danilo Petrucci, Ducati, +0,359
4. Cal Crutchlow, Honda, +0,371
5. Maverick Vinales, Yamaha, +0,404
6. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,407
7. Francesco Bagnaia, Ducati, +0,437
8. Pol Espargaro, KTM, +0,480
9. Johann Zarco, Ducati, +0,517
10. Valentino Rossi, Yamaha, +0,574
11. Franco Morbidelli, Yamaha, +0,576
12. Miguel Oliveira, KTM, 0,694

Ab Startplatz 13:
13. Takaaki Nakagami, Honda
14. Joan Mir, Suzuki
15. Aleix Espargaro, Aprilia
16. Alex Rins, Suzuki
17. Brad Binder, KTM
18. Alex Marquez, Honda
19. Bradley Smith, Aprilia
20. Iker Lecuona, KTM
21. Stefan Bradl, Honda
22. Tito Rabat, Ducati

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 19.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 15:00, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 15:00, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 19.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 19.01., 16:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Di. 19.01., 16:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
6DE