Stefan Bradl (Honda): Sorgen wegen Dovizioso?

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Stefan Bradl

Stefan Bradl

Honda-MotoGP-Testfahrer Stefan Bradl rechnet mit einer Vertragsverlängerung bei Honda. Aber Andrea Dovizioso ist bei den Japanern ebenfalls im Gespräch.

Zum siebten Mal vervollständigt Stefan Bradl am kommenden Wochenende beim Grand Prix von Aragonien auf dem MotoLand Aragón, wo er 2014 den vierten Platz auf der LCR-Honda erkämpfte, statt des verletzten Weltmeisters Marc Márquez das Repsol-Honda-Werksteam. Nach vielen Enttäuschungen in diesem Jahr gelang Alex Márquez beim Le-Mans-GP im Regen Platz 2, Bradl wurde Achter, das beste Saisonergebnis der Weltmeister-Truppe.

Stefan Bradl hat sich vorgenommen, in Aragón endlich auch die leicht verbesserte Schlagkraft der Honda RC213V unter Beweis zu stellen. Aber bisher können die Honda-Fahrer das Potenzial der neuen weichen Michelin-Hinterradreifen nicht zu 100 Prozent nutzen. Deshalb kommen die schlechten Startplätze zustande, eine schlechte Ausgangslage für die Rennen. Sogar Cal Crutchlow hat im August zwei Rennen außerhalb der Punkteränge beendet, in der WM kommt er vorläufig über Platz 19 nicht hinaus.

Ducati schaffte in Le Mans den ersten MotoGP-Sieg durch Danilo Petrucci. Zeitweise lagen mit Dovizioso und Miller zwei weitere Ducati-Fahrer in den Top-3. Lag das in erster Linie an der nassen Fahrbahn? «Petrucci ist bekannt dafür, dass er sich im Regen gut schlägt. Auch Dovi und Miller sind gute Regenfahrer», weiß Bradl. «Es sind Kleinigkeiten, die dann in so einem Rennen ausmachen. Es ist wichtig, welches Gefühl du für die Reifen aufbaust. Die Michelin-Regenreifen waren trotz der kühlen Witterung sehr stark. Es war schwierig, die Reifen auf der linken Seite auf Temperatur zu bringen. Aber sobald du ein Gefühl dafür aufbauen konntest, war es in Ordnung. Dovi hat vielleicht zu viel überlegt oder auf die WM geachtet.»

Stefan Bradl geht bisher davon aus, dass er 2021 das vierte Jahr als HRC-Testfahrer verbringen wird. Aber solange sich Andrea Dovizioso mit keinem Werk für 2021 geeinigt hat, bleibt der Italiener auch bei Honda ein Thema. «Dovi» fuhr die MotoGP-WM von 2009 bis Ende 2011 vier Jahre auf Honda, die letzten drei Jahre im Repsol-Werksteam.

Doch Bradl berichtet von einem sehr engen und vertrauensvollen Verhältnis zum HRC-Management. Repsol-Honda-Teammanager Alberto Puig stellte sich beim GP de France sogar als «Grid Girl» bei Bradl zur Verfügung. «Bei mir ist ein Mechaniker aus privaten Gründen ausgefallen, deshalb hat mein normaler Schirmhalter keine Zeit gehabt; er hat als Mechaniker aushelfen müssen. Deshalb hat Alberto diese verantwortungsvolle Aufgabe übernommen», schmunzelte Stefan. «Er weiß als Ex-GP-Fahrer genau, was man in so einem Moment zum Piloten sagt und über welche Themen man nicht spricht. Die Worte, die Alberto vor dem Start sagt, sind sehr gut ausgewählt. Er weiß, was er in der jeweiligen Situation zu sagen hat.»

Rennergebnis MotoGP Le Mans/F:

1. Danilo Petrucci, Ducati, 26 Runden in 45:54,736 min
2. Alex Márquez, Honda, +1,273 sec
3. Pol Espargaró, KTM, +1,711
4. Andrea Dovizioso, Ducati, +3,911
5. Johann Zarco, Ducati, +4,310
6. Miguel Oliveira, KTM, +4,466
7. Takaaki Nakagami, Honda, +5,921
8. Stefan Bradl, Honda, +15,597
9. Fabio Quartararo, Yamaha, +16,687
10. Maverick Viñales, Yamaha, +16,895
11. Joan Mir, Suzuki, +16,980
12. Brad Binder, KTM, +27,321
13. Pecco Bagnaia, Ducati, +33,351
14. Aleix Espargaró, Aprilia, +39,176
15. Iker Lecuona, KTM, +51,087

Fahrer-WM-Stand nach 9 von 14 Rennen:

1. Quartararo, 115 Punkte. 2. Mir 105. 3. Dovizioso 97. 4. Viñales 96. 5. Nakagami 81. 6. Morbidelli 77. 7. Miller 75. 8. Pol Espargaró 73. 9. Oliveira 69. 10. Petrucci 64. 11. Binder 62. 12. Rins 60. 13. Rossi 58. 14. Alex Márquez 47. 15. Zarco 47. 16. Bagnaia 42. 17. Aleix Espargaró 24. 18. Lecuona 18. 19. Crutchlow 13. 20. Smith 11. 21. Bradl 8. 22. Rabat 8. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM:

1. Yamaha, 170 Punkte. 2. Ducati 151. 3. KTM 125. 4. Suzuki 118. 5. Honda 92. 6. Aprilia 32.

Team-WM:

1. Petronas Yamaha SRT, 192 Punkte. 2. Team Suzuki Ecstar 165. 3. Ducati Team 161. 4. Monster Energy Yamaha MotoGP 154. 5. Red Bull KTM Factory Racing 135. 6. Pramac Racing 121. 7. LCR Honda 94. 8. Red Bull KTM Tech3 87. 9. Repsol Honda Team 55. 10. Esponsorama Racing 55. 11. Aprilia Racing Team Gresini 35.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 14:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:25, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 03.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 03.12., 21:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE