Aleix Espargaró (11.): «Verstehe die Lage von Cal»

Von Johannes Orasche
Aleix Espargaró

Aleix Espargaró

Aprilia-MotoGP-Aushängeschild Aleix Espargaró sprach am Freitag nach den ersten beiden Sessions in Valencia offen über die Lage im Team und die Absagen von Dovizioso und Crutchlow.

Aleix Espargaró platzierte sich nach dem ersten Tag von Valencia mit der Aprilia RS-GP20 auf Position 11. Auf die Top-10 und die damit vorerst direkte Zulassung zum Q2 am Samstag fehlten dem 31-jährigen Katalanen gerade mal zwei Hundertstelsekunden. Auch auf die Bestzeit von Pramac-Ducati-Ass Jack Miller verlor Espargaró nur mal drei Zehntel.

«Es war ein positiver Tag. Ich habe mich gut gefühlt und wir hatten mit dem Medium-Reifen eine gute Pace», schilderte Espargaró. «Mit dem weichen Reifen hatte ich keine wirklich perfekte Runde, aber ich bin trotzdem nur drei Zehntel hinter den Top-Fahrern.»

Das Fazit: «Es war keine perfekte Runde, aber ich bin nahe dran. Ich fühle mich stärker denn je auf dieser Strecke und hoffe, dass ich den Fehler vom Sonntag nicht wiederhole.»

Zu den Absagen von Andrea Dovizioso und Cal Crutchlow bei Aprilia sagt Espargaró: «Jeder ist in dieser Welt frei, zu tun, was er will. Ich verstehe auch die Lage von Cal. Ich denke, das Angebot von Yamaha macht seine Situation jetzt positiv. Aber es liegt in meinen Händen, sie nach 2021 nicht mehr glücklich mit ihrer Entscheidung zu machen. Dann nämlich, wenn ich beweise, dass das Bike und das Projekt besser werden.»

MotoGP, Valencia-GP, kombinierte Zeitenliste nach FP2 (13.11.)

1. Miller, Ducati, 1:30,622 min
2. Nakagami, Honda, + 0,091 sec
3. Bagnaia, Ducati, + 0,120
4. Pol Espargaró, KTM, + 0,199
5. Zarco, Ducati, + 0,277
6. Dovizioso, Ducati, + 0,304
7. Crutchlow, Honda, + 0,308
8. Morbidelli, Yamaha, + 0,322
9. Rins, Suzuki, + 0,325
10. Viñales, Yamaha, + 0,346
11. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,367
12. Mir, Suzuki, + 0,458
13. Bradl, Honda, + 0,484
14. Petrucci, Ducati, + 0,608
15. Binder, KTM, + 0,639
16. Quartararo, Yamaha, + 0,704
17. Oliveira, KTM, + 0,708
18. Rossi, Yamaha, + 0,749
19. Alex Márquez, Honda, + 0,749
20. Rabat, Ducati, + 1,436
21. Savadori, Aprilia, + 1,771

Keine Rundenzeit:
Iker Lecuona, KTM

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 18.08., 12:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 18.08., 15:10, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Do.. 18.08., 15:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Do.. 18.08., 18:45, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Do.. 18.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 18.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 18.08., 20:00, Motorvision TV
    Andros Trophy 2019
  • Do.. 18.08., 20:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 18.08., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 18.08., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
8AT