Pol Espargaró (KTM/4.): «Rundenzeit war ein Schock»

Von Günther Wiesinger
Pol Espargaró

Pol Espargaró

Red-Bull-KTM-Teamleader Pol Espargaró unterbot seine Valencia-Bestzeit von letzter Woche heute im FP1 bereits um 1 sec. «Das war schockierend. Das Bike fühlt sich tadellos an», stellte er fest.

Dass Red Bull-KTM in diesem Jahr unter den Top-5 mitmischt, daran haben sich die Gegner, die Fans und die ganze Szene gewöhnt. Nach ein paar Rückschlägen bei Grand Prix mit kühleren Temperaturen taucht KTM wieder konstant unter den Top-Teams auf. Der Beweis: Letzten Sonntag donnerten mit Pol Espargaró, Miguel Oliveira und Brad Binder erstmals drei Fahrer im Rennen in die Top-7.

Mit Rückständen von 0,223 und 0,199 Sekunden glänzte Pol Espargaró am Freitag beim «Gran Premio de la Comunitat Valenciana» auf dem 4,055 km langen Ricardo Tormo Circuit Pol Espargaró in beiden Sessions. Er ist mit dem vierten Gesamtrang wieder einmal auf dem besten Weg zum direkten Einzug ins Q2.

Unsere Datenbank sagt uns auf den ersten Blick: Pol Espargaró war 2020 bei allen Grand Prix im Q2, nur dreimal musste er den Umweg über das Q1 nehmen.Und zwar in Jerez-1, Misano-1 und Aragón-2.

«Ja, der heutige Tag war ziemlich gut. Die Rundenzeiten waren massiv schneller als letzte Woche. Denn wir hatten den ganzem Tag tadellose Bedingungen. Ich habe heute schon 1:30,8 min geschafft. Vor einer Woche habe ich mit Mühe Zeiten unter 1:32 min geschafft. Es sind alle Teams und Fahrer stärker in dieses Weekend gestartet, nicht nur ich. Aber wir sind in den Top-5. Das bedeutet, dass sich unsere Pace genauso gut verbessert hat wie bei den Gegnern. Denn ich war letzten Freitag auf einer ähnlichen Position.»

«Jetzt bin ich beruhigt. Denn ich habe mir Sorgen gemacht, dass sich die Gegner womöglich deutlicher steigern würden als wir. Da habe ich vor ein paar Tagen noch meine Zweifel gehabt», stellte der 29-jährige Spanier fest, der 2013 die Moto2-WM gewonnen hat. «Mein Gefühl mit dem Bike ist super gut. Wir sind auf ein ausgezeichnetes Qualifying am Samstag vorbereitet.»

Pol Espargaró weiter: «Ich bin etwas überrascht, dass wir uns so deutlich verbessert haben. Denn wir haben nicht damit gerechnet, dass die 1:31-min-Hürde schon im FP1 fallen würde. Ich bin heute in der Früh mit dem Medium-Hinterreifen sehr bald in der Session 1:31,0 min gefahren. Im Rennen am Sonntag konnte ich pushen wie ich wollte, ich konnte nur 1:32,0 oder 1:32,1 min fahren. Und heute ging ich ins FP1 und – bumm – war ich eine Sekunde schneller. Das ist schockierend. Aber wie gesagt: Das Motorrad fühlt sich tadellos an.»

Zur Erinnerung: Fabio Quartararo sorgte 2019 in Valencia mit der Petronas-Yamaha mit 1:29,978 min für die Pole-Position. Am vergangenen Samstag reichte wegen der halbnassen Piste für Pol Espargaró eine Zeit von 1:40,434 min für den besten Startplatz.

MotoGP, Valencia-GP, kombinierte Zeitenliste nach FP2 (13.11.)

1. Miller, Ducati, 1:30,622 min
2. Nakagami, Honda, + 0,091 sec
3. Bagnaia, Ducati, + 0,120
4. Pol Espargaró, KTM, + 0,199
5. Zarco, Ducati, + 0,277
6. Dovizioso, Ducati, + 0,304
7. Crutchlow, Honda, + 0,308
8. Morbidelli, Yamaha, + 0,322
9. Rins, Suzuki, + 0,325
10. Viñales, Yamaha, + 0,346
11. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,367
12. Mir, Suzuki, + 0,458
13. Bradl, Honda, + 0,484
14. Petrucci, Ducati, + 0,608
15. Binder, KTM, + 0,639
16. Quartararo, Yamaha, + 0,704
17. Oliveira, KTM, + 0,708
18. Rossi, Yamaha, + 0,749
19. Alex Márquez, Honda, + 0,749
20. Rabat, Ducati, + 1,436
21. Savadori, Aprilia, + 1,771

Keine Rundenzeit:
Iker Lecuona, KTM

MotoGP, Valencia-GP, Ergebnis FP2 (13.11.)

1. Miller, Ducati, 1:30,622 min
2. Nakagami, Honda, + 0,091 sec
3. Bagnaia, Ducati, + 0,120
4. Pol Espargaró, KTM, + 0,199
5. Zarco, Ducati, + 0,277
6. Dovizioso, Ducati, + 0,304
7. Crutchlow, Honda, + 0,308
8. Rins, Suzuki, + 0,325
9. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,367
10. Maverick Viñales, Yamaha, + 0,440
11. Mir, Suzuki, + 0,458
12. Bradl, Honda, + 0,484
13. Morbidelli, Yamaha, + 0,503
14. Petrucci, Ducati, + 0,608
15. Binder, KTM, + 0,639
16. Quartararo, Yamaha, + 0,704
17. Oliveira, KTM, + 0,708
18. Rossi, Yamaha, + 0,749
19. Alex Márquez, Honda, + 0,749
20. Rabat, Ducati, + 1,436
21. Savadori, Aprilia, + 1,771

Keine Rundenzeit:
Iker Lecuona, KTM

MotoGP in Valencia, 13.11., Zeiten nach FP1:

1. Nakagami, 1:30,829
2. Morbidelli, Yamaha, +0,115
3. Viñales, Yamaha, +0,139
4. Pol Espargaró, KTM, +0,223
5. Aleix Espargaró, Aprilia, +0,341 sec
6. Zarco, Ducati, + 0,468
7. Dovizioso, Ducati, + 0,581
8. Mir, Suzuki, + 0,607
9. Oliveira, KTM, + 0,657
10. Bradl, Honda, + 0,685
11. Rins, Suzuki, + 0,699
12. Miller, Ducati, + 0,712
13. Rossi, Yamaha, + 0,716
14. Crutchlow, Honda, + 0,743
15. Alex Márquez, Honda, 0,769
16. Quartararo, Yamaha, +0,809
17. Binder, KTM, + 0,849
18. Petrucci, Ducati, + 0,976
19. Bagnaia, Ducati, + 0,999
20. Rabat, Ducati, + 1,369
21. Savadori, Aprilia + 1,943

keine Rundenzeit:
Iker Lecuona, KTM

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 18.08., 12:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 18.08., 15:10, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Do.. 18.08., 15:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Do.. 18.08., 18:45, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Do.. 18.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 18.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 18.08., 20:00, Motorvision TV
    Andros Trophy 2019
  • Do.. 18.08., 20:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 18.08., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 18.08., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
4AT