Johann Zarco (6.) über die Vorzüge von Pramac Ducati

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Johann Zarco

Johann Zarco

«Sobald ich mich auf dem Bike wohler fühle, werde ich zwar nicht viel schneller sein, aber konstanter», sagte Pramac-Neuling Johann Zarco nach dem ersten MotoGP-Testtag in Katar. «Dann wird’s für die Rennen interessant.

«Das war ein guter erster Tag», hielt Johann Zarco fest, der seine Pramac-Ducati am Samstag mit 0,423 sec Rückstand auf den Schnellsten Aleix Espargaró (Aprilia) auf Platz 6 brachte. «Ich bin diesen Winter nicht viel gefahren und habe mich auf qualitativ hochwertiges Training mit der Ducati Panigale konzentriert. Damit hatte ich etwas Pech, weil es in Jerez oft geregnet hat. Trotzdem konnte ich mich so gut an den Speed gewöhnen und war überrascht, wie schnell ich in Katar vom Start weg war. Ich war in jeder Session konkurrenzfähig, das ist sehr positiv.»

Der Franzose war zweitbester Ducati-Pilot, nur Jack Miller aus dem Werksteam war eine knappe Zehntelsekunde schneller. Bei Pramac findet Zarco bessere Bedingungen vor als letztes Jahr bei Esponsorama, «es sind die vielen kleinen Dinge am Motor, dem Getriebe und dem Chassis, welche dich letztlich schneller machen», weiß der Mann aus der Filmstadt Cannes. «Sobald ich mich auf dem Motorrad noch wohler fühle und es entsprechend besser einsetzen kann, werde ich zwar nicht viel schneller, aber konstanter sein – dann wird es für die Rennen interessant. Obwohl das mein erster Tag war, kann ich schon fast wieder so denken wie letzte Saison. Alles was ich damals gelernt habe, kann ich jetzt nützen.»

Zarco hat seine beiden wichtigsten Ansprechpartner vom Team Esponsorama zu Pramac mitgenommen, die beiden Techniker haben einen Ducati-Vertrag. «So können wir in die gleiche Richtung wie letztes Jahr arbeiten», meinte der zweifache Moto2-Weltmeister. «Die Mechaniker muss ich erst noch kennenlernen, wir haben beim Mittagessen aber bereits miteinander gescherzt und Geschichten erzählt, wir kommen gut miteinander aus.»

MotoGP-Test Katar, 6. März:

1. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:54,687 min
2. Stefan Bradl, Honda, 1:54,943 min, + 0,256 sec
3. Joan Mir, Suzuki, 1:54,980, + 0,293
4. Jack Miller, Ducati, 1:55,022, + 0,335
5. Miguel Oliveira, KTM, 1:55,084, + 0,397
6. Johann Zarco, Ducati, 1:55,110, + 0,423
7. Franco Morbidelli, Yamaha, 1:55,174, + 0,487
8. Alex Rins, Suzuki, 1:55,198, + 0,511
9. Maverick Viñales, Yamaha, 1:55,259, + 0,572
10. Alex Márquez, Honda, 1:55,278, + 0,591
11. Takaaki Nakagami, Honda, 1:55,467, + 0,780
12. Brad Binder, KTM, 1:55,535, + 0,848
13. Francesco Bagnaia, Ducati, 1:55,572, + 0,885
14. Valentino Rossi, Yamaha, 1:55,584, + 0,897
15. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:55,707, + 1,020
16. Cal Crutchlow, Yamaha, 1:55,807, + 1,120
17. Pol Espargaró, Honda, 1:55,878, + 1,191
18. Jorge Martin, Ducati, 1:56,147, + 1,460
19. Lorenzo Savadori, Aprilia, 1:56,511, + 1,824
20. Enea Bastianini, Ducati, 1:56,593, + 1,906
21. Yamaha Test1, 1:56,641, + 1,954
22. Iker Lecuona, KTM, 1:56,920, + 2,233
23. Danilo Petrucci, KTM, 1:56,989, + 2,302
24. Luca Marini, Ducati, 1:57,335, + 2,648
25. Sylvain Guintoli, Suzuki, 1:57,460, + 2,773
26. Dani Pedrosa, KTM, 1:57,617, + 2,930
27. Yamaha Test3, 1:58,696, + 4,009
28. Michele Pirro, Ducati, 1:58,917, + 4,230
29. Takuya Tsuda, Suzuki, 1:59,693, + 5,006

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 11.05., 23:55, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi.. 12.05., 00:05, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi.. 12.05., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mi.. 12.05., 01:00, ORF Sport+
    Formel E 2021: 7. Rennen, Highlights aus Monaco
  • Mi.. 12.05., 01:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 12.05., 02:00, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi.. 12.05., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2010 Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mi.. 12.05., 03:20, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mi.. 12.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 12.05., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
2DE