Anthony Gobert: Bruder Aaron hat ihn endlich gefunden

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Anthony Gobert 1997 bei Suzuki mit Crew-Chief Stuart Shenton

Anthony Gobert 1997 bei Suzuki mit Crew-Chief Stuart Shenton

Der ehemalige Suzuki-500-ccm-Werkspilot Anthony Gobert (46) ist im Drogenmilieu gelandet. Er sass im Gefängnis und galt als verschollen. Heute hat ihn Bruder Aaron in Queensland/Australien aufgespürt.

Die Suche und das Rätselraten haben ein Ende. Aaron Gobert hat seinen ins Drogenmilieu abgedrifteten Bruder Anthony Gobert gefunden. Auf Facebook berichtete Ex-Rennfahrer Aaron Gobert vor einer Stunde glücklich über die gelungene Familienzusammenführung. «Ich sitze auf der Couch mit ‚Go Show‘. Habe ihn gefunden. Wir führen unser erstes Gespräch seit zehn Jahren. Er schickt ein Dankeschön und sagt, er vermisst euch alle und liebt mich», erzählte der erfreute und erleichterte Aaron in bewegenden Worten.

Der hochtalentierte Anthony Gobert hat eine bemerkenswerte Karriere in der Superbike-WM (acht Laufsiege, total 16 Podestplätze) hingelegt und dann für 1997 einen Suzuki-Werksvertrag für die 500-ccm-Weltmeisterschaft unterschrieben.

Alkohol und Drogen verhinderten größere Erfolge – am Talent mangelte es ihm nicht. Nach einem positiven Drogentest (Verdacht auf Marihuana-Missbrauch) wurde er bei Suzuki 1997 suspendiert.

Schon im Jahr davor war er beim Phillip-Island-GP im Oktober 1996 nach dem 500-ccm-GP mit einer Bierdose in der Hand sichtlich angeheitert als Besucher (mit neuem Werks-Vertrag) in die Suzuki-Box gestolpert. Immerhin kassierte Gobert bei Suzuki 44 WM-Punkte, er beendete die Saison als WM-15.

Ein 500-ccm-Comeback 1999 auf der Schweizer MZ-Weber-500-ccm-Maschine mit swissauto-V4-Motor ging ebenfalls aus disziplinären Gründen frühzeitig zu Ende. Eskil Suter und Rolf Biland hatten das «enfant terrible» engagiert. Im Jahr 2000 setzte Kenny Roberts den Australier noch als Ersatzfahrer auf die 500-ccm-Modenas-Dreizylinder, er heimste als 15. in Silverstone einen Punkt ein.

Aaron Gobert war nach beunruhigenden Nachrichten mit seinem Auto zehn Stunden lang an die Gold Coast gereist, nachdem er Gerüchte von einer Anwesenheit seines Bruders im Urlaubsparadies gehört hatte. Er war überzeugt, Anthony bei einer Geburtstagsparty am 5. März (er wurde gestern 46 Jahre alt) irgendwo aufspüren zu können.

«Ich bin gestern sechs Stunden lang die Cavill Avenue auf und ab spaziert. Ich habe ‚Go Show‘ sogar im Krankenhaus gesucht. Aber selbst mir als Bruder haben sie keine Auskunft gegeben. Ich habe dann einige ‘hang outs‘ aufgesucht, von denen ich vermutet habe, dass er sich dort rumtreibt. Aber er war nicht zu sehen. Ich habe mich gewundert, denn die Gold Coast ist ja nicht riesig groß. Ich wusste, alle treiben sich dort in denselben Kneipen herum. Aber ich war zermürbt, denn alles was ich gehört hatte, schien nicht wahr zu sein. Mir ist klar geworden, dass Anthony selbst an seinem Geburtstag nicht unterwegs und an keiner Party war. Ich wollte aber nicht verzagen. Ich dachte, vielleicht habe ich ihn einfach verpasst. Es war ja erst Day 1... Ich habe mir vorgenommen, am zweiten Tag weiter zu suchen – und habe ihn gefunden!»

Nach der Entlassung aus dem 500-ccm-Werksteam von Suzuki kam Gobert von der Sucht nie los. Immer wieder verfiel er Alkohol und Drogen, zum Beispiel 2004 in der US-Meisterschaft. Der endgültige Absturz geschah im selben Jahr, als seine langjährige Freundin Suni Dixon bei einem Verkehrsunfall tödlich verletzt wurde. 2006 gab der frühere Top-Pilot zu, heroinsüchtig zu sein.

Seitdem hatte nur noch sein Bruder Aaron sporadisch Kontakt zum mittlerweile 46-Jährigen, zuletzt aber kannte nicht einmal er seinen Aufenthaltsort. Aarons jüngsten Schilderungen konnte man entnehmen, dass Anthony ganz unten angekommen ist.

«Als ich ihn das letzte Mal sah, saß er in einer Gefängniszelle und erfuhr vom Tod unseres Vaters. Die Beerdigung hat er verpasst», erzählte der sechs Jahre jüngere Aaron vor wenigen Wochen. «Ich weiß nicht, was ich seinen vielen Fans sagen soll – ich habe keine Antworten. Es war nicht in Ordnung, dass man nicht wusste, wo er sich aufhält, wie es ihm geht und ob er Hilfe benötigt. Ich will das ändern.»

Aaron steht nach einem jahrelangen Rechtsstreit finanziell selbst vor dem Nichts. Um Anthony helfen zu können, startete er ein Crowdfunding («GoFundMe») zu Gunsten seines Bruders.

«Ich werde zu Unrecht beschuldigt, meine eigenen finanziellen Probleme sind noch nicht gelöst. Aber ich kämpfe mich ins Leben zurück. Ich will Anthony finden», nahm sich Aaron vor. «Ich weiß, wie er tickt. Ich weiß, was zu tun ist, aber ich brauche Unterstützung. Ein paar Tage an der Goldküste werden reichen», war Aaron Gobert überzeugt. «Mit Unterstützung werde ich ihm ein Telefon und einen sicheren Schlafplatz besorgen. Nachdem er vor einiger Zeit zusammengeschlagen wurde, benötigte er zwei Hüft-Prothesen. Ich weiß nicht, worauf ich mich einlasse, aber es muss getan werden.»

Jetzt sagt Aaron: «Ich werde mein Bestes geben, um rauszufinden, was Anthony will. Dann werde ich schauen, ob ich ihm helfen kann. Ich muss ihm einen sicheren Platz zum Wohnen besorgen. Dann müssen wir uns Hilfe von einem Rechtsanwalt sichern und ihm helfen.»

In der Superbike-WM eroberte Anthony Gobert zwischen 1994 und 2000 insgesamt 16 Podestplätze, darunter acht Laufsiege. Seine beste Saison erlebte der Draufgänger 1995, als er mit zwei Siegen hinter Carl Fogarty, Troy Corser und Aaron Slight WM-Vierter wurde. In der Motorrad-WM kam Gobert auf 13 Einsätze in der Königsklasse 500 ccm, sein bestes Ergebnis war Platz 7 beim Österreich-GP 1997.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 14.04., 10:50, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi.. 14.04., 11:00, ORF Sport+
    Formel E 2021: 3. Rennen, Highlights aus Rom
  • Mi.. 14.04., 11:00, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mi.. 14.04., 13:20, Sky Discovery Channel
    So baut man Traumautos
  • Mi.. 14.04., 14:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 14.04., 15:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 14.04., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 14.04., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi.. 14.04., 16:00, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mi.. 14.04., 16:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE