Alex Márquez (LCR Honda): Drei Stürze in zwei Tagen

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Alex Márquez bescherte LCR Honda zusätzliche Arbeit

Alex Márquez bescherte LCR Honda zusätzliche Arbeit

Am zweiten MotoGP-Testtag unter Flutlicht in Katar schmiss LCR-Neuzugang Alex Márquez seine Honda RC213V gleich zweimal weg. «Besser jetzt, als während des Rennwochenendes», meinte der Spanier.

Am Samstag musste Alex Márquez, der jüngere Bruder von Marc, zu Beginn des Losail-Tests bei hoher Geschwindigkeit zu Boden, kam aber mit einigen Kratzern im Gesicht davon.

Auch am Sonntag bescherte der LCR-Pilot seinen Mechanikern einige Extraarbeit. «Ich versuchte einen anderen Vorderreifen, machte einen kleinen Fehler und stürzte», fasste Alex sein zweites Malheur zusammen. «Der Schaden am Motorrad war nicht groß, aber es gab einiges zu richten, was eine Weile dauerte. Das machte unseren Testtag schwieriger, weil wir nur noch ein Motorrad hatten. Erst gegen Ende hatte ich die Maschine wieder zur Verfügung, als ich mit neuen Reifen auf Zeitenjagd gehen wollte. Dann passierte mir in Kurve 2 erneut ein kleiner Fehler und ich stürzte wieder – glücklicherweise ohne großen Schaden am Bike. Zwei Fehler an einem Tag – ich muss mich diesbezüglich verbessern. Positiv ist, dass wir für die kommenden drei Testtage genau wissen, in welche Richtung wir müssen.»

Márquez beendete den ersten Katar-Test mit 1,012 sec Rückstand auf den Schnellsten Fabio Quartararo (Yamaha) als 14., auf den besten Honda-Piloten Stefan Bradl (5.) verlor der Spanier 0,742 sec.

Der zweite Katar-Test ist diese Woche Mittwoch bis Freitag, bevor am letzten März- und am ersten April-Sonntag die ersten beiden MotoGP-Rennen der Saison 2021 in der katarischen Wüste über die Bühne gehen.

«Es ist besser, dass ich die Dinge mit den Vorderreifen jetzt probiere und stürze, als während eines Rennwochenendes», meinte Márquez. «Alle Fahrer haben für HRC verschiedene Dinge zu testen, um schlussendlich in die gleiche Richtung zu arbeiten. Ich habe mich am Sonntag vor allem mit dem Chassis beschäftigt, um herauszufinden, in welchen Bereichen wir uns verbessern können. Es lief nicht wirklich positiv, aber jetzt kennen wir wenigstens die Richtung. Du musst auch an einem schlechten Tag die positiven Dinge mitnehmen. Bislang fühle ich mich mit dem Standard-Chassis besser, das ich am Samstag eingesetzt habe. Trotzdem braucht HRC Rückmeldungen, um weiterentwickeln zu können.»

MotoGP-Test Katar, 7. März:

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:53,940 min
2. Jack Miller, Ducati, + 0,077 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,212
4. Franco Morbidelli, Yamaha, + 0,213
5. Stefan Bradl, Honda, + 0,270
6. Johann Zarco, Ducati, + 0,416
7. Maverick Vinales, Yamaha + 0,455
8. Joan Mir, Suzuki, + 0,575
9. Francesco Bagnaia, Ducati, + 0,711
10. Alex Rins, Suzuki, + 0,718
11. Miguel Oliveira, KTM, + 0,726
12. Pol Espargaró, Honda, + 0,733
13. Takaaki Nakagami, Honda, + 0,750
14. Alex Márquez, Honda, + 1,012
15. Test 1, Yamaha, + 1,366
16. Enea Bastianini, + 1,546
17. Lorenzo Savadori, Aprilia, + 1,630
18. Luca Marini, Ducati, + 1,665
19. Jorge Martin, Ducati, + 1,692
20. Valentino Rossi, Yamaha, + 1,768
21. Danilo Petrucci, KTM, + 1,855
22. Test 2, Yamaha, + 1,927
23. Iker Lecuona, KTM, + 1,933
24. Brad Binder, KTM, + 2,004
25. Dani Pedrosa, KTM, + 2,512
26. Sylvain Guintoli, Suzuki, + 2,822
27. Michele Pirro, Ducati, + 3,955
28. Takuya Tsuda, Suzuki, + 4,970
ohne Zeit: Test 3, Yamaha

MotoGP-Test Katar, kombinierte Zeitenliste 6./7. März:

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:53,940 min
2. Jack Miller, Ducati, + 0,077 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,212
4. Franco Morbidelli, Yamaha, + 0,213
5. Stefan Bradl, Honda, + 0,270
6. Johann Zarco, Ducati, + 0,416
7. Maverick Vinales, Yamaha + 0,455
8. Joan Mir, Suzuki, + 0,575
9. Francesco Bagnaia, Ducati, + 0,711
10. Alex Rins, Suzuki, + 0,718
11. Miguel Oliveira, KTM, + 0,726
12. Pol Espargaró, Honda, + 0,733
13. Takaaki Nakagami, Honda, + 0,750
14. Alex Márquez, Honda, + 1,012
15. Test 1, Yamaha, + 1,366
16. Enea Bastianini, Ducati, + 1,546
17. Brad Binder, KTM, + 1,595
18. Lorenzo Savadori, Aprilia, + 1,630
19. Valentino Rossi, Yamaha, + 1,644
20. Luca Marini, Ducati, + 1,665
21. Jorge Martin, Ducati, + 1,692
22. Danilo Petrucci, KTM, + 1,855
23. Test 2, Yamaha, + 1,867
24. Iker Lecuona, KTM, + 1,933
25. Dani Pedrosa, KTM, + 2,512
26. Sylvain Guintoli, Suzuki, + 2,822
27. Michele Pirro, + 3,955
28. Test 3, Yamaha, + 4,756
29. Takuya Tsuda, + 4,970

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 15.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 15.04., 02:25, Motorvision TV
    Made in....
  • Do.. 15.04., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 15.04., 04:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Do.. 15.04., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 15.04., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 15.04., 05:50, Motorvision TV
    Super Cars
  • Do.. 15.04., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 15.04., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 15.04., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
6DE