MotoGP-Rookie Jorge Martin: Sein natürlicher Fahrstil

Von Mario Furli
MotoGP
Ein «schräger» Jorge Martin mit vollem Körpereinsatz

Ein «schräger» Jorge Martin mit vollem Körpereinsatz

Überraschungsmann Jorge Martin (23) wirkte bei seinen ersten Auftritten in der Königsklasse MotoGP unbekümmert und selbstbewusst. Wie der Pramac-Ducati-Rookie seine Schräglagen erklärt.

Jorge Martin verblüffte in Katar nicht nur mit einer Pole-Position und einem dritten Platz in seinem erst zweiten Antreten in der Königsklasse. Die Trophäe blieb dann zwar in Losail liegen («Wir hatten es eilig, die Strecke zu verlassen»), dafür hinterließen die Schräglagen des Pramac-Rookies, der sich mit vollem Köpereinsatz in die Kurven hängt, mächtig Eindruck.

Marc Márquez beeindruckte schon in der Vergangenheit immer wieder mit seinen «Saves» über den Ellbogen. Die junge Generation orientierte sich ganz offensichtlich daran: «Elbow down» gehört längst zum guten Ton. Inzwischen streifen sie aber nicht nur mit dem Ellbogen, sondern fast schon mit der Schulter auf dem Asphalt.

Dieser Fahrstil beschäftigte auch die Fans, die es in einer Fragerunde auf dem YouTube-Kanal des jungen Spaniers genauer wissen wollten. «Das ist schwierig zu erklären. Ich habe die Bilder gesehen, die sind unglaublich, die Schulter streift fast auf dem Asphalt», staunte Martin selbst. «Für mich ist es etwas Natürliches, weil ich im Vergleich zu den anderen etwas kleiner bin. Ich muss mich also mehr [in die Kurve] lehnen, denn das ist die einzige Möglichkeit, um den Schwerpunkt etwas mehr nach innen zu verlagern.»

«Ich hoffe, ihr mögt meinen Stil. Ein ganz eigener Stil, weil wenige Fahrer sich so in die Kurve legen», ergänzte der MotoGP-Neuling mit einem breiten Grinsen. «Und das Gute ist, dass ich die Reifen damit nicht so sehr abnutze.»

Apropos Stil: «Johann und ich haben einen ähnlichen Fahrstil», verglich sich Martin mit seinem Teamkollegen Zarco, der die WM-Tabelle nach zwei zweiten Plätzen anführt. «Meiner Meinung nach ist er einer der Besten im Feld. Ich bin froh, dass ich so einen konkurrenzfähigen Teamkollegen habe, weil er einen pusht, sich zu verbessern.»

Stand Fahrer-WM nach 2 von 19 Rennen:

1. Zarco, 40 Punkte. 2. Quartararo 36. 3. Viñales 36. 4. Bagnaia 26. 5. Rins 23. 6. Mir 22. 7. Martin 17. 8. Aleix Espargaró 15. 9. Miller 14. 10. Pol Espargaró 11. 11. Bastianini 11. 12. Binder 10. 13. Bradl 7. 14. Rossi 4. 15. Morbidelli 4. 16. Oliveira 4. 17. Marini 0. 18. Lecuona 0. 19. Nakagami 0. 20. Savadori 0. 21. Petrucci 0.

Stand Marken-WM:
1. Yamaha, 50 Punkte. 2. Ducati 40. 3. Suzuki 26. 4. Aprilia 15. 5. KTM 11. 6. Honda 11.

Stand Team-WM:
1. Monster Energy Yamaha, 72 Punkte. 2. Pramac Ducati 57. 3. Suzuki Ecstar 45. 4. Ducati Lenovo 40. 5. Repsol Honda 18. 6. Aprilia Gresini 15. 7. Red Bull KTM 14. 8. Esponsorama Ducati 11. 9. Petronas Yamaha SRT 8.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 18.05., 18:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 18.05., 19:05, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di.. 18.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 18.05., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di.. 18.05., 19:35, Motorvision TV
    Bike World 2021
  • Di.. 18.05., 20:00, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Di.. 18.05., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 18.05., 23:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 18.05., 23:00, Eurosport
    Motorsport: ESET V4 Cup
  • Di.. 18.05., 23:30, Motorvision TV
    Mission Mobility
» zum TV-Programm
3DE