KTM hofft auf Wildcard-Einsatz von Dani Pedrosa

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Bisher hat sich KTM-Testfahrer Dani Pedrosa (35) hartnäckig gegen alle Renneinsätze gesträubt. Aber jetzt sagt KTM-Rennchef Pit Beirer: «Ein Renneinsatz mit Dani wäre enom wichtig.» Der Spanier hat bisher nicht abgesagt.

KTM Factory Racing hat zwar mit Dani Pedrosa und Mika Kallio zwei MotoGP-Testfahrer unter Vertrag. Aber der Spanier hat bisher jedes Interesse an einer Rennteilnahme bestritten, und der Finne ist nach einem Crash bei einem Eisrennen vorläufig außer Gefecht. Außerdem ist sein Qualifying- und Rennspeed mit 38 Jahren und mehr als fünf Testfahrer-Jahren nicht mehr über alle Zweifel erhaben. Deshalb stellt sich die Frage: Wer kann bei KTM einspringen, wenn sich einer der vier Stammfahrer verletzt?

Pit Beirer, Motorsport-Direktor von KTM, ist sich dieser Problematik bewusst. «Tatsache ist, dass wir einen Ersatzfahrer liefern müssen, wenn ein Fahrer ausfällt. Aber die Absage von Dani ist nicht mehr so eindeutig, wie sie schon war. Der Mika wird demnächst auch wieder fit sein. Und ich drücke beide Daumen, dass sich momentan keiner unserer vier Rennfahrer verletzt. Man sieht ja, dass selbst zwei Testfahrer manchmal knapp werden können. Momentan erledigt Dani die gesamte Testarbeit. Mit diesem Problem müssen wir uns beschäftigen, sobald es da ist. Aber du kannst nicht mehr machen, als zwei Testfahrer unter Vertrag zu haben.»

Übrigens: 2018 beim Silverstone-GP war Stammfahrer Pol Espargaró verletzt, Testfahrer Mike Kallio war nach dem Sachsenring-Crash (Knie demoliert) nicht einsatzfähig. Deshalb wurde damals für ein Rennen Loris Baz aus der Superbike-WM geholt.

Mike Leitner, Race Manager bei KTM, gab im SPEEDWEEK.com-Interview im März sogar der Hoffnung Ausdruck, dass Dani Pedrosa den 2022-Prototyp von KTM im letzten Saisondrittel bei einzelnen Wildcard-Einsätzen ausprobieren könnte. Der dreifache Weltmeister ist Ende 2018 bei Repsol-Honda aus der WM ausgestiegen. Er hat 31 MotoGP-Siege auf dem Konto und war Vizeweltmeister 2007, 2010 und 2012, dazu dreimal WM-Dritter.

«Es ist noch ein bisschen zu früh, über Wildcard-Einsätze zu reden, denn wir sind jetzt mit dem neuen Bike noch total in der Grundlagen-Testphase», sagt Beirer. «Aber in der zweiten Jahreshälfte hätten wir schon Interesse an einer Wildcard. Damit wir das neue Motorrad im Rennbetrieb sehen und beurteilen können. Aber dazu brauchen wir ein gutes Motorrad und ein fertiges Motorrad, und dazu noch einen Dani Pedrosa, der Lust zu einem Renneinsatz hat. Zwingen werden wir ihn sicherlich nicht. Aber es wäre schon unser Wunsch, dass wir in diesem Jahr einen Wildcard-Einsatz mit ihm  zusammenbringen. Denn der Rennbetrieb deckt einfach brutal alle Schwächen auf. Das haben wir jetzt gerade in Katar gesehen. Du bist im Winter stark mit Theorie beschäftigt und baust viele Teile und neue Motorräder. Doch im Rennbetrieb schaut es doch wieder anders aus als geplant. Darum wäre so ein Renneinsatz mit Dani enorm wichtig.»

In den ersten zwei Jahren bei KTM gab Dani Pedrosa kein einziges Interview. Die Erlaubnis für diese verbale Zurückhaltung hat er sich sogar vertraglich zusichern lassen.

Im Juli steht noch der GP von Finnland auf dem neuen KymiRing auf dem Programm. Der KTM-Vorstandsvorsitzende Stefan Pierer meinte 2020, dort werde man Mika Kallio als Lokalmatador eine Wildcard nicht verwehren können.

Doch dieser Plan wurde inzwischen beerdigt. «Wir haben mit Mika besprochen, dass wir das nicht tun werden», offenbart Pit Beirer. «Das ist kein Thema mehr.»

Ergebnisse MotoGP-Rennen Katar, 4. April 2021:

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 42:23,997 min
2. Johann Zarco, Ducati, +1,457 sec
3. Jorge Martin, Ducati, +1,500
4. Alex Rins, Suzuki, +2,088
5. Maverick Viñales, Yamaha, +2,110
6. Pecco Bagnaia, Ducati, +2,642
7. Joan Mir, Suzuki, +4,868
8. Brad Binder, KTM, +4,979
9. Jack Miller, Ducati, +5,365
10. Aleix Espargaró, Aprilia, +5,382
11. Enea Bastianini, Ducati, +5,550
12. Franco Morbidelli, Yamaha, +5,787
13. Pol Espargaró, Honda, +6,063
14. Stefan Bradl, Honda, +6,453
15. Miguel Oliveira, KTM, +8,928
16. Valentino Rossi, Yamaha, +14,246
17. Takaaki Nakagami, Honda, +16,241
18. Luca Marini, Ducati, +16,472
19. Danilo Petrucci, KTM, +16,779
20. Lorenzo Savadori, Aprilia, +38,775
– Alex Márquez, Honda, 10 Runden zurück
– Iker Lecuona, KTM, 10 Runden zurück

Stand Fahrer-WM nach 2 von 19 Rennen:

1. Zarco, 40 Punkte. 2. Quartararo 36. 3. Viñales 36. 4. Bagnaia 26. 5. Rins 23. 6. Mir 22. 7. Martin 17. 8. Aleix Espargaró 15. 9. Miller 14. 10. Pol Espargaró 11. 11. Bastianini 11. 12. Binder 10. 13. Bradl 7. 14. Rossi 4. 15. Morbidelli 4. 16. Oliveira 4. 17. Marini 0. 18. Lecuona 0. 19. Nakagami 0. 20. Savadori 0. 21. Petrucci 0.

Stand Marken-WM:

1. Yamaha, 50 Punkte. 2. Ducati 40. 3. Suzuki 26. 4. Aprilia 15. 5. KTM 11. 6. Honda 11.

Stand Team-WM:

1. Monster Energy Yamaha, 72 Punkte. 2. Pramac Ducati 57. 3. Suzuki Ecstar 45. 4. Ducati Lenovo 40. 5. Repsol Honda 18. 6. Aprilia Gresini 15. 7. Red Bull KTM 14. 8. Esponsorama Ducati 11. 9. Petronas Yamaha SRT 8.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 18.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 18.05., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 18.05., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:21, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:42, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:45, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Di.. 18.05., 06:51, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 07:08, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE