Sachsenring-GP 2021 mit mindestens 10.000 Zuschauern?

Von Günther Wiesinger
Sachsenring-GP: Dorna rechnet mit mindestens 10.000 Zuschauern

Sachsenring-GP: Dorna rechnet mit mindestens 10.000 Zuschauern

Nicht zuletzt dank der Impfkampagnen kommt es in vielen europäischen Ländern demnächst zu weiteren Öffnungsschritten. Deshalb wird die Zeit der MotoGP-Geisterrennen bald vorbei sein.

Am kommenden Wochenende wird Jerez Schauplatz des zweiten Europa-GP sein. Jahrelang galt die 1987 eröffnete Rennstrecke in Andalusien als traditioneller Beginn der Europa-Saison. Aber seit Corona ist alles anders. Im Vorjahr begann die MotoGP-WM erst am 19. Juli in Jerez. Diesmal übernahmen die Portimão-Veranstalter das Privileg des Europa-Auftakts, weil die Events im April in Termas de Río Hondo und Austin/Texas abgesagt werden mussten und Portugal als attraktiver Ersatz-Schauplatz die Kalenderlücke im April ausfüllte.

Die Dorna-Verantwortlichen und die Teams und Fahrer rechnen weiter mit 18 Grand Prix in dieser Saison, obwohl die Übersee-Rennen im Herbst grossteils auf wackligen Beinen stehen.

Japan hat zum Beispiel gerade wieder den Notstand ausgerufen. Auch Malaysia, Thailand und Australien sind noch nicht definitiv bestätigt, wegen der Reisebeschränkungen, den rigorosen Quarantänebestimmungen und den Verboten von Großveranstaltungen. In Argentinien erreicht das Infektionsgeschehen gerade einen neuen Höchststand. Der Texas-GP hingegen hat gute Chancen, im Oktober oder November nachgeholt zu werden.

Momentan stehen noch insgesamt 19 Events im Kalender. In Europa sollen alle geplanten WM-Läufe stattfinden, auch der Finnland-GP auf dem KymiRing, doch werden die Teams im ersten Jahr bei der Infrastruktur noch Zugeständnisse machen müssen, sind sich die Dorna-Manager bewusst.

Die Dorna hat für den Fall von Absagen bei den Übersee-Events wie im Vorjahr einen Plan B und C in der Schublade. «Wir möchten 18 Grand Prix durchführen. Deshalb sind weitere Doppel-Events wie zuletzt in Katar für die zweite Saisonhälfte nicht ausgeschlossen», erklärte Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta gegenüber SPEEDWEEK.com. «Wir bewerten die Situation von Woche zu Woche neu.»

Die Dorna will in diesem Jahr auch die 2020 abgesagten Grand Prix in Mugello, auf dem Sachsenring und Assen unbedingt über die Bühne bringen.

Allmählich wächst die Hoffnung auf Zuschauer, während der zweite Doha-GP, Portimão als Geisterrennen ausgeführt wurden, in Jerez und Le Mans wird es nicht anders sein.

Doch wegen der steigenden Durchimpfungsrate sind ab Mai in vielen europäischen Ländern Öffnungsschritte geplant. Geimpfte, getestete und von Covid-19 genesene Personen werden spätestens im Juni Privilegien erhalten.

Bisher lässt sich für den GP von Deutschland noch nicht vorhersagen, wie viele Zuschauer auf den Tribünen Platz nehmen dürfen.

Fakt ist: Die Dorna hat den für 2021 gültigen Vertrag mit dem ADAC wegen der Pandemie für ein Jahr ausgesetzt, derjenige von 2020 wurde wegen höherer Gewalt einvernehmlich für ungültig erklärt.

Ähnlich ist die Dorna bei den meisten anderen GP-Veranstaltern vorgegangen. Bei manchen Schauplätzen sprangen aber die Regierungen oder Tourismusbehörden ein. Sie deckten den überschaubaren Unkostenbeitrag der Dorna ab, den die Spanier trotz der Pandemie brauchten, um wenigstens die 14 geplanten Rennen über die Bühne zu bringen.

«Ich hoffe, dass wir zum Beispiel für den Sachsenring-GP zumindest 10.000 Tickets verkaufen können», erklärte Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta im Gespräch mit SPEEDWEEK.com.

So eine Zuschauerzahl wurde zum Beispiel 2020 auch in Misano täglich erlaubt. Aber es durften keine Stehplätze verkauft werden, weil dort die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können.

Der Österreich-GP findet rund zwei Monate später erst am 15. August statt. In der Steiermark wird deshalb mit einer deutlich höheren Zahl an Zuschauern gerechnet. Auf dem Red Bull Ring konnte wegen eines ausgeklügelten Gesundheitskonzepts schon im Juli 2020 die Formel-1-Saison neu gestartet werden.

«Bei Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz, seinen Rennstrecken-Betreibern und der österreichischen Regierung haben wir keine Zweifel im Zusammenhang mit dem Österreich-GP», betont Ezpeleta. «Wir sind da in den besten Händen.»

Fakt ist: Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat am gestrigen Freitag Öffnungsschritte für den 19. Mai angekündigt. An diesem Mittwoch vor Pfingsten werden Gastronomie, Tourismus und Veranstaltungen, etwa im Kulturbereich und Sport, wieder möglich sein. Der «Grüne Pass» gilt als Zutrittsvoraussetzung, entweder ist man getestet, geimpft oder genesen.

Alle Betreiber und Veranstalter müssen ein Präventionskonzept erstellen und einen Covid-19-Beauftragten ernennen. In der Gastronomie gilt nach dem 19. Mai eine Sperrstunde um 22.00 Uhr.

Im Veranstaltungsbereich muss ab 19. Mai abseits eines zugewiesenen Sitzplatzes ein Abstand von zwei Metern eingehalten werden. Zwischen Besuchergruppen muss mindestens ein freier Sitzplatz sein.

Veranstaltungen dürfen im Außenbereich vorläufig mit maximal 3.000 und im Innenbereich mit maximal 1.500 Personen durchgeführt werden. Veranstaltungsorte mit fixen Sitzplätzen dürfen maximal zur Hälfte ausgelastet werden.

Die Behörden in Österreich werden alle zwei Wochen über weitere Öffnungsschritte und Erleichterungen entscheiden, abhängig vom Infektionsgeschehen.

Aber der Tourismus wird ab 19. Mai wieder erlaubt, die Hotels und anderen Beherbergungsbetriebe öffnen dann auch für ausländische Gäste ohne Quarantäne, sofern sie geimpft, getestet oder genesen sind.

Der neue österreichische Gesundheitsminister Dr. Wolfgang Mückstein (Grüne) betonte mehrmals, die Pandemie sei noch nicht vorbei. Man werde noch Jahre mit den Impfungen leben müssen.

Bei Hochinzidenz-Gebieten werde es in Österreich auch künftig Maßnahmen wie Ausreisetests brauchen. Man habe eine Abwägung getroffen, die Schritte sollten angesichts der Prognosen vertretbar sein.

Der aktualisierte MotoGP-Kalender 2021

28. März: Doha/Q*
04. April: Doha/Q*
18. April: Portimão/P
02. Mai: Jerez/E
16. Mai. Le Mans/F
30. Mai: Mugello/I
06. Juni: Barcelona/E
20. Juni: Sachsenring/D
27. Juni Assen/NL
11. Juli: KymiRing/FIN**
15. August: Red Bull Ring/A
29. August: Silverstone/GB
12. September: Aragón/E
19. September: Misano/I
03. Oktober: Motegi/J
10. Oktober: Buriram/TH
24. Oktober: Phillip Island/AUS
31. Oktober: Sepang/MAL
14. November: Valencia/E

Ohne Datum:
Termas de Río Hondo/Argentinien
Circuit of the Americas/USA

Reservestrecke:
Mandalika International Street Circuit/Indonesien**

* Nachtrennen
** Homologation der Strecke steht noch aus

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 28.01., 23:35, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Sa.. 29.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 29.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 29.01., 02:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 1. Rennen: Diriyah, Highlights
  • Sa.. 29.01., 04:05, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Sa.. 29.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 29.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Sa.. 29.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Sa.. 29.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 29.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
3DE