Verwirrung bei Honda – bitterer Ton bei Pol Espargaro

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Während Takaaki Nakagami als Vierter im Jerez-GP für das beste Honda-Ergebnis sorgte, strandeten die Repsol-Werksfahrer Marc Marquez und Pol Espargaro auf den Rängen 9 und 10.

Takaaki Nakagami fehlten nur knapp 7/10 sec zu seinem ersten MotoGP-Podestplatz, als Vierter war er Stärkster des Honda-Quintetts. Die Werksfahrer Marc Marquez und Pol Espargaro büßten als Neunter und Zehnter 10,5 und 11,7 sec auf Sieger Jack Miller (Ducati Lenovo) ein – für Repsol-Verhältnisse eine niederschmetternde Ausbeute.

Marc Marquez ist nach seiner langen Verletzungspause noch nicht fit. Und Pol Espargaro hat sich nach vier Jahren auf der KTM noch nicht perfekt an die Honda RC213V angepasst und kann ihr Maximum nicht nützen.

Mit seinem heftigen Sturz in Kurve 7 im vierten freien Training hatte das Ergebnis nichts zu tun, betont der Spanier: «Ich stieg danach gleich wieder aufs Motorrad und meine Rundenzeiten waren nicht so schlecht. Aber ich fühlte mich nicht gut auf dem Bike. Wir haben keine Traktion, es lenkt nicht ein, der Speed insgesamt ist nicht gut. Ich kann nicht weich fahren und komme nicht auf meine normale Pace. Deshalb fahre ich enge Linien und versuche mehr und mehr, auf der Bremse etwas zu holen. Wenn ich dann die Bremse loslasse, muss ich eine weite Linie fahren. Am Montag haben wir einen Test, wir werden so arbeiten, wie Honda das haben möchte. Ich bin lediglich ein Angestellter von Honda und werde erledigen, was sie von mir verlangen. Wir werden ein anderes Paket bekommen, als wir für das Rennen hatten.»

«Ich verlor über 10 sec und bin Zehnter, Marc wurde Neunter, das ist nicht gut», hielt Pol Espargaro fest. «Wir alle fahren mit verschiedenen Motorrädern, im Test werde ich verschiedene Dinge versuchen. Ich glaube, dass wir uns zu sehr auf den Einzelnen konzentrieren – das schadet letztlich der Gruppe. Ich weiß nicht, ob ich gut oder schlecht bin, ob es am Motorrad oder nur an meinem Paket liegt. Liegt es an meinem Fahrstil? Ich habe keine Ahnung, was los ist. Das verwirrt mich, weil es im Werk die gleiche Verwirrung gibt. Weil ich der Neue bin, bin ich verwirrt, weil ich noch nicht viel Verschiedenes versuchen konnte. Honda leistet Riesiges. Weil ich aber gar nichts weiß, kann ich ihnen nicht helfen. Und sie mir auch nicht. Ich kann auch nichts probieren, um zu versuchen, mir selbst zu helfen. Mal sehen, was der Test am Montag bringt, wenn wir mehr Runden fahren und Informationen sammeln. Vielleicht verschafft uns das insgesamt einen klareren Kopf.»

Nakagami fuhr in Jerez mit dem Chassis von 2020, Pol Espargaro verwendete eine andere Konfiguration als Marc Marquez. Sein Honda-Vertrag verbietet ihm zu sagen, worin sich die Motorräder unterscheiden.

Nakagami liegt in der Weltmeisterschaft als bester Honda-Fahrer mit 19 Punkten auf Rang 11, Espargaro ist mit zwei Zählern weniger 14. Neuer Führender ist Pecco Bagnaia (Ducati) mit 66 Punkten, der in Jerez Zweiter wurde.

Ergebnisse MotoGP Jerez/E:

1. Jack Miller (AUS), Ducati, 25 Runden in 41:05,602 min
2. Pecco Bagnaia (I), Ducati, +1,912 sec
3. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +2,516
4. Takaaki Nakagami (J), Honda, +3,206
5. Joan Mir (E), Suzuki, +4,256
6. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +5,164
7. Maverick Viñales (E), Yamaha, +5,651
8. Johann Zarco (F), Ducati, +7,161
9. Marc Márquez (E), Honda, +10,494
10. Pol Espargaró (E), Honda, +11,776
11. Miguel Oliveira (P), KTM, +14,766
12. Stefan Bradl (D), Honda, +17,243
13. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +18,907
14. Danilo Petrucci (I), KTM, +20,095
15. Iker Lecuona (E), KTM, +20,277
16. Luca Marini (I), Ducati, +20,922
17. Valentino Rossi (I), Yamaha, +22,731
18. Tito Rabat (E), Ducati, +30,314
19. Lorenzo Savadori (I), Aprilia, +37,912
20. Alex Rins (E), Suzuki, +38,234
– Brad Binder (ZA), KTM, 14 Runden zurück
– Enea Bastianini (I), Ducati, 14 Runden zurück
– Alex Márquez (E), Honda, 1. Runde nicht beendet

Stand Fahrer-WM nach 4 Rennen: 1. Bagnaia, 66 Punkte. 2. Quartararo 64. 3. Viñales 50. 4. Mir 49. 5. Zarco 48. 6. Miller 39. 7. Aleix Espargaró 35. 8. Morbidelli 33. 9. Rins 23. 10. Binder 21. 11. Nakagami 19. 12. Bastianini 18. Martin 17. 14. Pol Espargaró 17. 15. Marc Márquez 16. 16. Bradl 11. 17. Oliveira 9. 18. Alex Márquez 8. 19. Petrucci 5. 20. Marini 4. 21. Rossi 4. 22. Savadori 2. 23. Lecuona 2.

Stand Marken-WM: 1. Yamaha, 91 Punkte. 2. Ducati 85. 3. Suzuki 53. 4. Aprilia 35. 5. Honda 33. 6. KTM 27.

Stand Team-WM: 1. Monster Energy Yamaha, 114 Punkte. 2. Ducati Lenovo 105. 3. Suzuki Ecstar 72. 4. Pramac Ducati 65. 5. Repsol Honda 40. 6. Petronas Yamaha SRT 37. 7. Aprilia Racing Team Gresini 37. 8. Red Bull KTM Factory Racing 30. 9. LCR-Honda 27. 10. Esponsorama Ducati 22. 11. Tech3 KTM Factory Racing 7.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 15.05., 23:35, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Sa.. 15.05., 23:55, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So.. 16.05., 00:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • So.. 16.05., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 16.05., 00:40, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • So.. 16.05., 02:00, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So.. 16.05., 02:15, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So.. 16.05., 03:00, Motorvision TV
    FIM World Championship Speedway
  • So.. 16.05., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 16.05., 06:00, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
» zum TV-Programm
2DE