Laureus World Sports Awards: Joan Mir geht leer aus

Von Mario Furli
MotoGP
Joan Mir (23)

Joan Mir (23)

Im Rahmen einer digitalen Preisverleihung aus Sevilla wurden gestern Abend die Gewinner des Laureus World Sports Awards gekürt: MotoGP-Weltmeister Joan Mir war in der Kategorie «Durchbruch des Jahres» nominiert.

Marc Márquez bleibt der einzige MotoGP-Pilot, der sich mit dem Titel «Laureus World Breakthrough of the Year» schmücken darf. 2014 holte sich der Repsol-Honda-Star den Sport-Oscar in der Kategorie, in der in diesem Jahr Joan Mir in seine Fußstapfen hätte treten können.

Nach dem Gewinn der MotoGP-WM in seinem erst zweiten Jahr in der Königsklasse war der Suzuki-Werksfahrer nämlich von 1000 Journalisten aus aller Welt in der Kategorie «Durchbruch des Jahres» nominiert worden.

Gestern Abend wurden die Gewinner dieses prestigeträchtigen Awards, die letztendlich von den Sport-Legenden der sogenannten «Laureus Academy» benannt werden, verkündet: Joan Mir musste Patrick Mahomes den Vortritt lassen.

Der Star-Quarterback hatte die Kansas City Chiefs 2020 im Alter von nur 24 Jahren zum ersten Super-Bowl-Triumph geführt. Zudem wurde er als wertvollster Spieler ausgezeichnet.

Joan Mir hatte im Vorfeld der Preisverleihung betont, dass es für ihn schon eine große Ehre sei, nominiert worden zu sein.

Die Gewinner des Laureus World Sports Awards 2021

Weltsportler des Jahres: Rafael Nadal
Weltsportler des Jahres: Naomi Osaka
Mannschaft des Jahres: FC Bayern München
Durchbruch des Jahres: Patrick Mahomes
Comeback des Jahres: Max Parrot
«Sport for Good Award» für soziale Sportprojekte: Kickformore by Kickfair
Award für das Lebenswerk: Billie Jean King
«Advocate of the Year» für soziales Engagement: Lewis Hamilton
«Sporting Inspiration» für soziales Engagement: Mohamed Salah
Publikumspreis für den Sportmoment des Jahres: Chris Nikic

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 24.06., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do.. 24.06., 16:05, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Do.. 24.06., 16:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 24.06., 18:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 24.06., 19:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 24.06., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 24.06., 19:20, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Do.. 24.06., 19:30, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Do.. 24.06., 20:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 24.06., 21:15, Motorvision TV
    Motorheads
» zum TV-Programm
3DE