Alpinestars: Quartararos Lederkombi funktionstüchtig

Von Nora Lantschner
Fabio Quartararo gewährte unfreiwillige Einblicke

Fabio Quartararo gewährte unfreiwillige Einblicke

Nachdem die offene Lederkombi von Fabio Quartararo im MotoGP-Rennen von Montmeló für jede Menge Gesprächsstoff und eine Drei-Sekunden-Strafe gesorgt hatte, meldete sich nun Ausrüster Alpinestars zu Wort.

In der 21. von 24 Rennrunden ereignete sich am Sonntag beim Catalunya-GP ein kurioser Vorfall: Fabio Quartararo fasste an seine Lederkombi, in Kurve 3 flog der Brustschutz davon, «El Diablo» fuhr das Rennen mit offener Lederkombi zu Ende. Erst in der Auslaufrunde gelang es dem 22-jährigen Franzosen, den Reißverschluss wieder zu schließen.

Da die unvollständige Rennbekleidung nicht regelkonform war, bekam der WM-Leader nachträglich eine Drei-Sekunden-Strafe aufgebrummt. Zusammen mit dem Penalty für die Abkürzung in der Schikane nach der Start-Ziel-Geraden ergab das insgesamt sechs Strafsekunden – und aus Platz 3 wurde Rang 6.

Der Yamaha-Star versicherte anschließend, er wisse nicht, wieso sich der Reißverschluss plötzlich geöffnet habe. Alpinestars müsse den Vorfall untersuchen.

Quartararos Ausrüster meldete sich erst am heutigen Dienstag auf Twitter zu Wort: «Nach dem MotoGP-Rennen auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya am Sonntag begann das Racing Development Team von Alpinestars eine Untersuchung zur Intaktheit des Rennanzugs von Fabio Quartararo. Bei einer ersten Analyse nach dem Rennen im Alpinestars Racing Development-Truck im MotoGP-Paddock stellte das Team fest, dass der Rennanzug in normalem Zustand war und alle Reißverschlüsse und Verschlüsse voll funktionstüchtig waren.»

«Es handelt sich um eine erste Begutachtung, die vertieft wird, sobald der Rennanzug im Alpinestars-Labor in den Alpinestars-Headquarters eintrifft», kündigte die italienische Ausrüsterfirma mit Sitz in Asolo (Venetien) weitere Untersuchungen an. «Alle Tests und Analysen werden durchgeführt, um mehr über die Ursache von dem, was passiert ist, zu verstehen.»

Die anfängliche Vermutung, dass der Airbag sich fälschlicherweise aktiviert habe, bestätigte sich nicht: «Das ‚Tech-Air® Airbag System‘ hat sich während des Rennens nicht geöffnet. Er hat plangemäß funktioniert, weil es keine Crash-Situation gegeben hat», hielt Alpinestars fest.

Auch Quartararos Crew-Chief Diego Gubellini äußerte sich über die sozialen Netzwerke zum ereignisreichen Rennen seines Schützlings: «Um Klarheit zu schaffen: Fabio hat die Lederkombi beim Start korrekt zugemacht (wie die Onboard-Aufnahmen bestätigen). Der Rennanzug hat sich während der Bremsphase in der ersten Kurve plötzlich geöffnet, 4 Runden vor Schluss.»

«Fabio ist drei Runden vor Schluss in der ersten Kurve von der Strecke abgekommen und hat 0,7 sec verloren», fuhr der Italiener fort. «Beim Versuch, die Lederkombi wieder zu schließen, ist der Brustprotektor wegen der Geschwindigkeit weggeflogen. Fabio hat das Rennen als Dritter beendet, er bekam sechs Strafsekunden. Wir haben die Strafen akzeptiert und denken schon an die nächsten Rennen.»

MotoGP-Ergebnis, Montmeló, 6. Juni:

1. Oliveira, KTM, 24 Runden in 40:21,749 min
2. Zarco, Ducati, + 0,175 sec
3. Miller, Ducati, + 1,990
4. Mir, Suzuki, + 5,325
5. Viñales, Yamaha, + 6,281
6. Quartararo, Yamaha, + 7,815*
7. Bagnaia, Ducati + 8,175
8. Binder, KTM, + 8,378
9. Morbidelli, Yamaha, + 15,652
10. Bastianini, Ducati, + 19,297
11. Alex Márquez, Honda, + 21,650
12. Marini, Ducati, + 22,533
13. Nakagami, Honda, + 27,833
14. Martin, Ducati, + 29,075
15. Savadori, Aprilia, + 40,291

*zwei Drei-Sekunden-Strafen

Stand Fahrer-WM nach 7 Rennen von 19 Rennen:

1. Quartararo 115 Punkte. 2. Zarco 101. 3. Miller 90. 4. Bagnaia 88. 5. Mir 78. 6. Viñales 75. 7. Oliveira 54. 8. Aleix Espargaró 44. 9. Binder 43. 10. Morbidelli 40. 11. Nakagami 31. 12. Pol Espargaró 29. 13. Bastianini 26. 14. Alex Márquez 25. 15. Rins 23. 16. Petrucci 23. 17. 17. Martin 19. 18. Marc Márquez 16. 19. Rossi 15. 20. Lecuona 13. 21. Marini 13. 22. Bradl 11. 23. Savadori 4. 24. Pirro 3. 25. Rabat 1.

Stand Konstrukteurs-WM:
1. Yamaha 143 Punkte. 2. Ducati 143. 3. KTM 83. 4. Suzuki 82. 5. Honda 52. 6. Aprilia 45.

Stand Team-WM:

1. Monster Energy Yamaha 190 Punkte. 2. Ducati Lenovo 178. 3. Pramac Racing 124. 4. Suzuki Ecstar 101. 5. Red Bull KTM Factory Racing 97. 6. LCR-Honda 56. 7. Petronas Yamaha SRT 55. 8. Repsol Honda 52. 9. Aprilia Racing Team Gresini 48. 10. Esponsorama Racing Ducati 39. 11. Tech3 KTM Factory Racing 36.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 16.05., 22:20, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Mo.. 16.05., 23:15, Motorvision TV
    Bike World 2021
  • Mo.. 16.05., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 17.05., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 17.05., 01:00, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Di.. 17.05., 01:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 7. Rennen: Berlin, Highlights
  • Di.. 17.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 17.05., 02:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 8. Rennen: Berlin, Highlights
  • Di.. 17.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 17.05., 04:00, Motorvision TV
    Motorcycles
» zum TV-Programm
7AT