Jack Miller (Ducati): «Wir können stolz sein»

Von Maximilian Wendl
Jack Miller ist bereit für den Kampf um die WM-Krone

Jack Miller ist bereit für den Kampf um die WM-Krone

Jack Miller ist zuversichtlich, dass er sich im Kampf um die WM-Krone in der MotoGP-Klasse noch einmal verbessern kann. Außerdem findet er, dass die Verantwortlichen mit der Fahrerwahl richtiglagen.

Als die Ducati-Verantwortlichen 2020 die Entscheidung trafen, dass sie künftig nicht mehr auf Andrea Dovizioso und Danilo Petrucci im Werksteam bauen würden, ernteten sie auch kritische Stimmen. Mit Jack Miller und dessen Pramac-Stallrivalen Francesco Bagnaia beförderten sie zwei Fahrer, die bis dato noch nicht zu den großen Sieg-Kandidaten gehört hatten. Miller gewann ein Regenrennen in Assen und Bagnaia stand 2020 einmal auf dem Treppchen.

Gleichzeitig wurde Johann Zarco von Avintia Esponsorama hochgezogen und Jorge Martin erhielt den Platz bei Pramac an der Seite des Franzosen. Bei Avintia übernahmen mit Luca Marini und Enea Bastianini zwei Moto2-Aufsteiger. Im Nachhinein sieht Miller die Ducati-Führungsköpfe im Recht: «Sie haben eine Bestätigung, aber ich denke, die endgültige Sicherheit haben sie erst nach dieser Saison.»

Miller fühlt sich aber wohl. Er konnte in Jerez und Le Mans zwei Mal nacheinander gewinnen. Bagnaia stand drei Mal auf dem Treppchen. Ein Sieg fehlt ihm allerdings noch. Trotzdem: In der Konstrukteurs-WM liegt Ducati nur 17 Punkte hinter Yamaha. Nachdem Honda seine Vormachtstellung nach acht Konstrukteurstiteln in neun Jahren an Ducati abgeben musste, wollen die jungen Wilden diese Meisterschaft bestätigen.

Miller findet: «Wir machen einen guten Job für das Team und das Werk. Wir sind vorne dabei - sowohl in der Hersteller-Meisterschaft als auch bei den Fahrern. Pecco war konstant und auch ich versuche, immer mein Bestes zu geben. Natürlich wird es immer Leute geben, die sich hinstellen und mit dem Mikroskop analysieren, was wir hätten besser machen können, aber ich finde wir können auf unsere Ergebnisse stolz sein.»

Der Ausfall in Assen ärgerte den Australier zwar, aber inzwischen ist er abgehakt. Unter dem Motto «Teambuilding-Maßnahme» ist Miller bis Mittwoch noch mit den Ducati-Kollegen noch in Misano unterwegs. Mit Blick auf die zweite Saisonhälfte sagt er: «Ich bin zuversichtlich. Es gibt viel mehr Strecken, die ich mag und die zur Ducati passen. Also werden wir auch ordentliche Arbeit abliefern.»

Stand Fahrer-WM nach 9 Rennen von 19 Rennen:

1. Quartararo, 156 Punkte. 2. Zarco 122. 3. Bagnaia 109. 4. Mir 101. 5. Miller 100. 6. Viñales 95. 7. Oliveira 85. 8. Aleix Espargaró 61. 9. Binder 60. 10. Marc Márquez 50. 11. Nakagami 41. 12. Pol Espargaró 41. 13. Morbidelli 40. 14. Rins 33. 15. Alex Márquez 27. 16. Bastianini 27. 17. Petrucci 26. 18. Martin 23. 19. Rossi 17. 20. Marini 14. 21. Lecuona 13. 22. Bradl 11. 23. Savadori 4. 24. Pirro 3. 25. Rabat 1.

Stand Konstrukteurs-WM:

1. Yamaha, 184 Punkte. 2. Ducati 167. 3. KTM 114. 4. Suzuki 105. 5. Honda 86. 6. Aprilia 62.

Stand Team-WM:

1. Monster Energy Yamaha, 251 Punkte. 2. Ducati Lenovo 209. 3. Pramac Racing 149. 4. Red Bull KTM Factory Racing 145. 5. Suzuki Ecstar 134. 6. Repsol Honda 98. 7. LCR Honda 68. 8. Aprilia Racing Team Gresini 65. 9. Petronas Yamaha SRT 57. 10. Esponsorama Racing Ducati 41. 11. Tech3 KTM Factory Racing 39.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen, Lewis Hamilton: Nächster Crash kommt

Mathias Brunner
Noch immer ist die Aufregung gross wegen der Kollision zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in England. Dabei war ein Crash zwischen den beiden Ausnahmekönnern immer nur eine Frage der Zeit.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 01.08., 09:30, Motorvision TV
    Baja Hail Toyota Rally
  • So.. 01.08., 10:15, Sky Discovery Channel
    Die Crash-Kings
  • So.. 01.08., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 01.08., 10:25, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • So.. 01.08., 11:00, Sky Discovery Channel
    Die Crash-Kings
  • So.. 01.08., 11:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • So.. 01.08., 11:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So.. 01.08., 12:05, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • So.. 01.08., 12:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • So.. 01.08., 13:30, ServusTV Österreich
    Formula 1 Magyar Nagydíj 2021
» zum TV-Programm
8DE