Misano: Heimsieg für Pecco Bagnaia, Punkte für Bradl

Von Nora Lantschner
Pecco Bagnaia hielt Fabio Quartararo hinter sich

Pecco Bagnaia hielt Fabio Quartararo hinter sich

Ducati-Star Pecco Bagnaia hielt dem Druck von Fabio Quartararo stand und feierte beim «Gran Premio Octo di San Marino e della Riviera di Rimini» einen Heimsieg. MotoGP-Rookie Enea Bastianini stürmte erstmals aufs Podest.

Francesco «Pecco» Bagnaia fuhr in Misano zum zweiten Mal in Folge von der Pole los. Vor einer Woche in Aragón münzte der Ducati-Star die beste Startposition auch in seinen ersten MotoGP-Sieg um. Die große Party beim Heimspiel wollte ihm aber allen voran WM-Leader Fabio Quartararo verderben, der Yamaha-Werksfahrer stand neben Jack Miller auf Startplatz 3.

Dafür hoffte «El Diablo» darauf, dass der 4,266 km lange Kurs für die gesamten 27 Rennrunden trocken bleiben würde. Das war dann auch der Fall, trotzdem nahm Bagnaia von Anfang an das Zepter in die Hand. Quartararo, der im Gegensatz zum Italiener den Medium- und nicht den Soft-Hinterreifen gewählt hatte, schloss die zeitweise mehr als zweieinhalb Sekunden große Lücke in den letzten Runden zwar, der VR46-Musterschüler auf der Werksducati ließ sich den Heimsieg aber nicht mehr nehmen.

Dahinter stürmte Avintia-Rookie Enea Bastianini von Startplatz 12 auf der Desmosedici GP19 wie entfesselt zum ersten Mal in seiner noch jungen MotoGP-Karriere auf das Podest. Für HRC-Wildcard-Pilot Stefan Bradl gab es als 14. zwei Punkte.

So lief das MotoGP-Rennen

Start: Bagnaia geht in Führung, dahinter schiebt sich Quartararo kurz auf Platz 2 nach vorne, aber Miller kontert schon in Kurve 3.

1. Runde: Bagnaia fährt schon davon. Dahinter folgen Miller, Quartararo, Marc Márquez, Martin, Aleix Espargaró, Pol Espargaró und Rins. Bradl liegt auf P20.

2. Runde: Bagnaia hat schon einen Vorsprung von mehr als einer Sekunde. Miller hängt seinerseits Quartararo ab, der Martin am Heck hängen hat.

3. Runde: Martin sorgt kurzzeitig für eine Dreifachführung für Ducati, der WM-Leader aber kontert in Kurve 4. Der Zweikampf zieht sich weiter – bis Martin stürzt!

4. Runde: Bagnaia führt 1,4 sec vor Miller, der seinerseits 1,1 sec Guthaben auf Quartararo hat. Auch hinter dem Yamaha-Star klafft eine Lücke von einer Sekunde auf Aleix Espargaró und Marc Márquez. Bastianini übernimmt Platz 6 von Pol Espargaró, der noch einen Platz an Rins verliert.

5. Runde: Aleix Espargaró geht in Kurve 8 weit, Márquez ist durch – und Bastianini schnappt sich den Aprilia-Piloten in Kurve 11 ebenfalls. Bradl liegt auf P18.

6. Runde: Die «Bestia» ist weiter auf dem Vormarsch: An Marc Márquez vorbei auf Platz 4! Rins löst Aleix Espargaró auf P6 ab.

7. Runde: An der Spitze ist Miller etwas schneller als Bagnaia, die Teamkollegen trennt aber noch eine Sekunde. 1,4 sec hinter dem Australier liegt Quartararo auf einem aktuell einsamen dritten Platz. Joan Mir schnappt sich Pol Espargaró und damit Platz 8.

8. Runde: Miller geht in Kurve 13 weit, Quartararo ist ebenfalls etwas spät dran. Bagnaia hat damit ein Polster von 2,3 sec. Long-Lap-Penalty für Zarco und Martin (Abkürzung in Turn 1-2).

9. Runde: Bastianini (4.) ist der schnellste Mann im Feld. Rossi und Dovizioso liegen als 22. und 23. – abgesehen von Martin – am Ende des Feldes.

10. Runde: Bagnaia führt 2,7 sec vor Miller und 3,4 sec vor Quartararo.

11. Runde: Zwischen Quartararo und Bastianini liegen 2,5 sec. Marini muss auch einen Long-Lap-Penalty absolvieren (Abkürzung in Turn 1-2).

12. Runde: Bradl rückt damit auf Rang 17 vor. Martin müsste noch einen Long-Lap-Penalty verbüßen, stellt seine Pramac-Ducati aber gleich in der Box ab.

13. Runde: Quartararo rückt immer näher an Miller heran. Bastianini – mit Márquez und Rins im Schlepptau – kommt nicht entscheidend näher.

14. Runde: Quartararo geht in Kurve 6 an Miller vorbei! Und Rins schnappt sich Marc Márquez. MotoGP-Rückkehrer Andrea Dovizioso (23.) bekommt wegen «track limits»-Vergehen einen Long-Lap-Penalty aufgebrummt.

15. Runde: Der Vorsprung von Bagnaia schmilzt um ein paar Zehntel auf 2,4 sec. Lecuona stürzt in Kurve 4.

16. Runde: Bagnaia stellt den Abstand von 2,6 sec wieder her. Miller kommt nicht ganz mit dem Yamaha-Werksfahrer mit. Bastianini mit der schnellsten Runde, zwei Sekunden fehlen dem Rookie auf den Podestplatz.

17. Runde: Quartararo kommt wieder zwei Zehntel näher.

18. Runde: Rins (5.) stürzt in Kurve 1. Bastianini stürmt mit einer schnellsten Rennrunde nach der anderen heran und ist bis auf 0,4 sec dran an Miller.

19. Runde: Bastianini geht in Kurve 13 an Miller vorbei!

20. Runde: An der Spitze wird es ebenfalls spannend: Quartararo (im Vergleich zum Soft von Bagnaia mit Medium-Hinterreifen) liegt nur noch 1,3 sec zurück!

21. Runde: Pecco kann den Vorsprung wieder auf 1,4 sec ausbauen. Bastianini hängt 2,5 sec hinter dem Yamaha-Star zurück. Bradl liegt als 14. in den Punkterängen.

22. Runde: Der Vorsprung von Bagnaia schmilzt wieder – es sind nur noch 1,1 sec.

23. Runde: Fünf Runden vor Schluss und Quartararo ist näher dran denn je. Bastianini kommt nicht näher, aber er hat 3,5 sec Luft auf Miller (4.).

24. Runde: Quartararo schiebt sich bis auf 0,5 sec an Bagnaia heran. Der Ducati-Werksfahrer kann im dritten Sektor aber immer wieder kontern.

25. Runde: Der WM-Leader holt wieder zwei Zehntel heraus, zwei Runden vor Schluss trennen die Top-2 nur noch 0,3 sec!

26. Runde: Quartararo hat Bagnaia im Visier, ist aber nicht nahe genug dran, um ein Manöver zu versuchen.

Letzte Runde: Bagnaia hält dem Druck stand und gibt Quartararo keine Chance mehr: Es ist der zweite Sieg in Folge für den Italiener, noch dazu vor heimischer Kulisse. Bastianini bejubelt als Dritter sein erstes MotoGP-Podest.

MotoGP-Ergebnis, Misano (19. September)

1. Bagnaia, Ducati, 27 Runden in 41:48,305 min
2. Quartararo, Yamaha, + 0,364 sec
3. Bastianini, Ducati, + 4,789
4. Marc Márquez, Honda, + 10,245
5. Miller, Ducati, + 10,469
6. Mir*, Suzuki, + 10,325
7. Pol Espargaró, Honda, + 13,234
8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 15,698
9. Binder, KTM, + 16,129
10. Nakagami, Honda, + 18,519
11. Pirro, Ducati, + 20,373
12. Zarco, Ducati, + 21,066
13. Viñales, Aprilia, + 21,258
14. Bradl, Honda, + 28,142
15. Alex Márquez, Honda, + 30,686
16. Petrucci, KTM, + 32,654
17. Rossi, Yamaha, + 33,853
18. Morbidelli, Yamaha, + 36,272
19. Marini, Ducati, + 36,839
20. Oliveira, KTM, + 37,202
21. Dovizioso, Yamaha, + 42,587

*ein Platz nach hinten («track limits» in der letzten Runde)

Stand Fahrer-WM nach 14 von 18 Rennen:

1. Quartararo 234 Punkte. 2. Bagnaia 186. 3. Mir 167. 4. Zarco 141. 5. Miller 140. 6. Binder 124. 7. Aleix Espargaró 104. 8. Viñales 98. 9. Marc Márquez 92. 10. Oliveira 87. 11. Martin 71. 12. Nakagami 70. 13. Rins 68. 14. Pol Espargaró 64. 15. Bastianini 61. 16. Alex Márquez 50. 17. Morbidelli 40. 18. Lecuona 38. 19. Petrucci 37. 20. Marini 28. 21. Rossi 28. 22. Bradl 13. 23. Pirro 8. 24. Pedrosa 6. 25. Savadori 4. 26. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 275 Punkte 2. Yamaha 262. 3. Suzuki 184. 4. KTM 178. 5. Honda 148. 6. Aprilia 105.

Team-WM:
1. Monster Energy Yamaha 329 Punkte. 2. Ducati Lenovo 326. 3. Suzuki Ecstar 235. 4. Pramac Racing 216. 5. Red Bull KTM Factory Racing 211. 6. Repsol Honda 163. 7. LCR Honda 120. 8. Aprilia Racing Team Gresini 111. 9. Esponsorama Racing Ducati 89. 10. Tech3 KTM Factory Racing 75. 11. Petronas Yamaha SRT 68.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 09.08., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 07:38, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 07:40, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Di.. 09.08., 07:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 08:30, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Di.. 09.08., 09:00, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di.. 09.08., 09:30, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Di.. 09.08., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 09.08., 10:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di.. 09.08., 11:00, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
» zum TV-Programm
4AT