Misano: Fenati wirft Sieg weg, Foggia triumphiert

Von Nora Lantschner
Leopard-Honda-Pilot Dennis Foggia feierte seinen zweiten Moto3-Sieg in Folge und ist damit neuer WM-Zweiter. In Misano schafften drei Italiener den Sprung auf das Podest.

Husqvarna-Werksfahrer Romano Fenati fuhr beim Heimspiel in Misano von der Pole-Position los, übernahm von der ersten Kurve an die Führung und bestimmt die Pace – allerdings nur bis zu einem schnellen Abflug in der 15. Runde. Honda-Pilot Dennis Foggia erbte die Spitzenposition und ließ die Chance nicht aus.

Mit seinem vierten Saisonsieg übernahm Foggia auch den zweiten WM-Rang – punktgleich mit Garcia und 42 Zähler hinter Pedro Acosta (Red Bull KTM Ajo), der im San Marino-GP mit der Führungsgruppe nicht mithielt, aber den siebten Rang erkämpfte.

Niccolò Antonelli (Avintia VR46) und Andrea Migno (Snipers Honda) sorgten für ein rein italienisches Podium, nachdem Fenati, Foggia, Antonelli und Migno schon im Qualifying zum zweiten Mal in der Moto3-Geschichte nach Assen 2016 die ersten vier Startplätze für Italien besetzt hatten.

Der Österreicher Maximilian Kofler (CIP) fuhr von Platz 22 los und kam auch als 22. ins Ziel, womit er ohne WM-Punkte blieb.

So lief das Moto3-Rennen

Start: Pole-Setter Romano Fenati verteidigt Platz 1 trotz eines starken Starts von Antonelli, der sich auf Platz 2 einreiht. Dahinter folgen Migno, Foggia, Masia, Artigas, Garcia. WM-Leader Acosta ist Zehnter, Kofler liegt auf P19.

2. Runde: Foggia schiebt sich an Antonelli vorbei auf Platz 2, der schlägt aber zurück. VR46-Wildcard-Fahrer Bartolini stürzt in Kurve 4.

3. Runde: Die Top-2 der WM, Garcia und Acosta, kämpfen um Platz 8. Kofler auf P18.

4. Runde: Fenati hat 0,4 sec Luft auf Antonelli, der 0,2 sec vor Foggia und Migno liegt.

5. Runde: Fenati hängt Antonelli mit der schnellsten Runde um zwei weitere Zehntel ab. Foggia und Migno streiten um Platz 3, es wird eng – und Foggia muss kurz aufsitzen und Masia vorbeiziehen lassen.

6. Runde: Acosta hat als Neunter den Anschluss an die Gruppe vor ihm verloren, er kann die Pace offenbar nicht mitgehen.

7. Runde: Fenati führt 0,6 sec vor Antonelli. Weitere 0,6 sec dahinter folgt die Verfolgergruppe mit Migno, Masia, Foggia, Binder, Garcia und Artigas.

8. Runde: Artigas verliert nach einem Fehler den Anschluss. Acosta gibt Platz 9 an Nepa ab.

9. Runde: Foggia holt sich Platz 3 zurück und zeigt Migno an, ihm zu folgen, um die Lücke wieder zu schließen.

10. Runde: Antonelli geht in Kurve 4 weit und fällt bis auf Rang 7 zurück! Artigas bekommt wegen einer Abkürzung in Kurve 1 und 2 einen Long-Lap-Penalty aufgebrummt.

11. Runde: Fenati hat rund zwei Sekunden Vorsprung, dahinter folgt eine sechsköpfige Gruppe: Foggia, Garcia, Migno, Binder, Masia, Antonelli.

12. Runde: Migno und Binder verdrängen Garcia in zwei Kurven von Platz 3 auf 5.

13. Runde: Kofler liegt auf Platz 25.

14. Runde: Fenati führt mit 2,7 sec Vorsprung – aber dann wirft er den Heimsieg ins Kiesbett von Kurve 15.

15. Runde: Foggia erbt Platz 1. Migno, Garcia, Binder, Masia und Antonelli komplettieren die Führungsgruppe. Artigas stellt seine Leopard-Honda unter Schmerzen an der Box ab. Die Nachwirkungen des Aragón-Sturzes machen ihm zu schaffen.

16. Runde: Nepa (7.) und Acosta (8.) trennen mehr als sechs Sekunden von der Spitzengruppe.

17. Runde: Foggia hat 0,3 sec Luft. Garcia greift Platz 2 ein, aber Migno macht die Tür zu. Masia, Binder und Antonelli sind ebenfalls dran. Garcia versucht ein weiteres Manöver, geht aber weit und verliert einen Platz an Masia.

18. Runde: Foggia fährt die Lücke weiter auf. Binder (6.) muss einen Wackler überstehen. Salac kommt an die Box.

19. Runde: Migno macht sich auf die Jagd nach seinem führenden Landsmann und hängt Garcia und Co. ab.

20. Runde: Migno kann die Lücke nicht schließen, er hat aber 0,4 sec Luft auf Garcia, Antonelli und Masia hinter ihm. Binder kommt nicht mehr mit. Long-Lap-Penalty für Öncü (16.).

21. Runde: Der WM-Zweite Garcia fällt in zwei Kurven zwei Plätze zurück, er kontert aber gegen Masia. Migno muss sich nach hinten orientieren, Antonelli stürmt heran.

22. Runde: Auf der Bremse vor Kurve 1 schnappt sich Antonelli seinen VR46-Academy-Kollegen Migno. Garcia (4.) muss aufpassen, er bekommt ein «track limits warning».

Letzte Runde: Foggia geht mit einer halben Sekunde Vorsprung in die letzte Runde. Zwischen Garcia und Masia kommt es in Kurve 1 zum Kontakt, in den Kampf um die Podestplätze können sie nicht mehr eingreifen. Antonelli und Migno komplettieren damit in Misano ein rein italienisches Podest.

Moto3-Ergebnis, Misano (19. September)

1. Foggia, Honda, 23 Runden in 39:17,002 min
2. Antonelli, Honda, + 0,565 sec
3. Migno, Honda, + 0,817
4. Garcia, GASGAS, + 2,140
5. Masia, KTM, + 3,098
6. Binder, Honda, + 7,633
7. Acosta, KTM, + 9,991
8. Tatay, KTM, + 10,184
9. Nepa, KTM, + 10,341
10. Sasaki, KTM, + 10,344
11. Rossi, KTM, + 10,360
12. Guevara, GASGAS, + 14,626
13. McPhee, Honda, + 14,989
14. Toba, KTM, + 15,019
15. Suzuki, Honda, + 15,072

Ferner:
22. Kofler, KTM, + 30,466

Moto3-Stand Fahrer-WM (nach 14 von 18 Rennen):

1. WM-Stand: 1. Acosta 210 Punkte. 2. Foggia 168. 3. Garcia 168. 4. Fenati 134. 5. Masia 122. 6. 7. Antonelli 118. 7. D. Binder 114. 8. Sasaki 93. 9. Migno 84. 10. Guevara 76. 11. D. Öncü 73. 12. Toba 64. 13. Suzuki 62. 14. Alcoba 60. 15. Rodrigo 60. 16. McPhee 56. 17. Salac 46. 18. Yamanaka 42. 19. Nepa 37. 20. Artigas 30. 20. Nepa 30. 21. R. Rossi 29. 22. Tatay 28. 23. Dupasquier 27. 24. A. Fernandez 20. 25. Kunii 15. 26. Kofler 10. 27. Bartolini 7. 28. Azman 3. 29. Izdihar 3. 30. Holgado 1.?

Marken-WM:
1. KTM 295 Punkte. 2. Honda 270. 3. GASGAS 206. 4. Husqvarna 140.

Team-WM:
1. Red Bull KTM Ajo 332 Punkte. 2. Gaviota GASGAS Aspar Team 244. 3. Leopard Racing 198. 4. Petronas Sprinta Racing 173. 5. Red Bull KTM Tech3, 166. 6. Sterilgarda Max Racing Team 154. 7. Avintia Esponsorama 153. 8. Indonesian Racing Gresini 120. 9. Rivacold Snipers Team 119. 10. CarXpert PrüstelGP 80. 11. CIP Green Power 75. 12. BOE Owlride 66. 13. SIC58 Squadra Corse 62. 14. Honda Team Asia 18.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 20.01., 11:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 20.01., 12:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do.. 20.01., 13:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 20.01., 13:40, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Do.. 20.01., 14:10, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 20.01., 17:39, 3 Sat
    Traumseen der Schweiz II
  • Do.. 20.01., 18:10, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 20.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Do.. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
3DE