Brad Binder verhinderte die totale KTM-Blamage

Von Ivo Schützbach
Brad Binder (33) kam als Zehnter ins Ziel

Brad Binder (33) kam als Zehnter ins Ziel

Von den vier KTM-Piloten endeten im MotoGP-Rennen in Portimão drei im Kiesbett. Lediglich Brad Binder schafft es ins Ziel, seine Ausgangslage von Startplatz 19 war sehr schwierig.

Danilo Petrucci stürzte nach einem Rempler von KTM-Markenkollege Brad Binder in der ersten Runde. «Das war ein winziger Kontakt, der mir sehr leid tut», versicherte der Südafrikaner. «Ich hatte keine Ahnung, bis ich ein Video sah.»

Petruccis Tech3-Kollege Iker Lecuona räumte in der 24. Runde ausgerechnet Miguel Oliveira auf der dritten RC16 ab und sorgte damit für den Rennabbruch.

Damit war es an Binder, für das beste KTM-Resultat zu sorgen: Der WM-Siebte kam als Zehnter und mit 14,4 sec Rückstand auf Sieger Pecco Bagnaia (Ducati Lenovo) ins Ziel.

Mit dem Top-10-Ergebnis verhinderte der Red-Bull-Pilot die totale KTM-Blamage, seine Leistung ist durchaus bemerkenswert. Im ersten Portimao-GP im April war Binder vom 15. Startplatz auf Rang 5 gebraust, dieses Mal machte er vom 20. Startplatz neun Positionen gut.

«Ein sehr schwieriger Tag, auch wenn uns von Samstag auf Sonntag ein großer Schritt nach vorne gelang», schilderte Binder. «So habe ich das Vertrauen zu meinem Motorrad wiedergefunden. Unglücklicherweise brachte ich im Rennen zu Beginn keine konstanten Rundenzeiten zusammen. In Runde 19 fuhr ich meine schnellste Rennrunde – und die war schneller als meine Runde im Qualifying. Es war eindrucksvoll zu sehen, was Lecuona am Samstag zeigte. Ihm gelangen Sachen auf dem Motorrad, die wir anderen nicht hinbrachten. Ich tat mir schwer damit das Motorrad zu verzögern, der Vorderreifen war das ganze Rennen am Limit. Präzise zu fahren, war ebenfalls schwierig. Umso wichtiger war, dass ich keine Fehler machte. Wir müssen akzeptieren, dass wir am Freitag verloren waren und am Samstag noch mehr. Ich hoffe, dass wir jetzt das richtige Rezept gefunden haben.»

Resultate MotoGP Portimao, 7. November 2021:

1. Pecco Bagnaia, Ducati, 23 Runden in 38:17,720 min
2. Joan Mir, Suzuki, +2,478 sec
3. Jack Miller, Ducati, +6,402
4. Alex Márquez, Honda, +6,453
5. Johann Zarco, Ducati, +7,882
6. Pol Espargaró, Honda, +9,573
7. Jorge Martin, Ducati, +10,114
8. Alex Rins, Suzuki, +10,742
9. Enea Bastianini, Ducati, +13,840
10. Brad Binder, KTM, +14,487
11. Takaaki Nakagami, Honda, +20,912
12. Luca Marini, Ducati, +22,450
13. Valentino Rossi, Yamaha +22,752
14. Andrea Dovizioso, Yamaha, +26,207
15. Stefan Bradl, Honda, +26,284
16. Maverick Viñales, Aprilia, 26,828
17. Franco Morbidelli, Yamaha, +27,863
– Miguel Oliveira, KTM, 1 Runde zurück
– Iker Lecuona, KTM, 1 Runde zurück
– Fabio Quartararo, Yamaha, 3 Runden zurück
– Aleix Espargaró, Aprilia, 16 Runden zurück
– Danilo Petrucci, KTM, 1. Runde nicht beendet

Stand Fahrer-WM nach 17 von 18 Rennen:

1. Quartararo, 267 Punkte (Weltmeister). 2. Bagnaia 227. 3. Mir 195. 4. Miller 165. 5. Zarco 163. 6. Marc Márquez 142. 7. Binder 142. 8. Aleix Espargaró 113. 9. Viñales 106. 10. Pol Espargaró 100. 11. Rins 99. 12. Bastianini 94. 13. Oliveira 92. 14. Martin 91. 15. Nakagami 76. 16. Alex Márquez 67. 17. Morbidelli 42. 18. Marini 41. 19. Lecuona 38. 20. Rossi 38. 21. Petrucci 37. 22. Bradl 14. 23. Pirro 12. 24. Dovizioso 8. 25. Pedrosa 6. 26. Savadori 4. 27. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 332 Punkte (Weltmeister). 2. Yamaha 298. 3. Suzuki 227. 4. Honda 211. 5. KTM 196. 6. Aprilia 114.

Team-WM:

1. Ducati Lenovo, 392 Punkte. 2. Monster Energy Yamaha 364. 3. Suzuki Ecstar 294. 4. Pramac Racing 258. 5. Repsol Honda 250. 6. Red Bull KTM Factory Racing 234. 7. LCR Honda 143. 8. Esponsorama Racing 135. 9. Aprilia Racing Team Gresini 128. 10. Petronas Yamaha SRT 86. 11. Tech3 KTM Factory Racing 75.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 04.07., 00:25, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 04.07., 05:00, Motorvision TV
    Goodwood 2022
  • Mo.. 04.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 04.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:06, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
4AT