Jack Miller: Vorfreude auf Superbike-Gaststart

Von Nora Lantschner
Jack Miller nutzt die MotoGP-Winterpause, um am Wochenende in der Australischen Superbike-Meisterschaft (ASBK) anzutreten. Der Ducati-Star über seine Leidenschaft fürs Rennfahren und den «The Bend Motorsport Park».

Jack Miller schwingt sich an diesem Wochenende in den Sattel einer 2021er-Panigale V4R und bestreitet das Finale der Australischen Superbike-Meisterschaft. «Ich streckte meine Fühler aus, als Hooky hörte, dass das Rennen Anfang Dezember stattfinden würde. Das könnte ich schaffen, dachte ich mir», erklärte der Ducati-MotoGP-Werksfahrer im ASBK-Videointerview zum Superbike-Gastspiel in seiner Heimat Australien. «Ich redete also mit meinem Kumpel, der normalerweise an meinen Offroad-Bikes schraubt, denn wir mögen solche Trips mit den Jungs – und sie hatten alle Lust drauf, als ich sagte, lasst uns ein Superbike-Rennen fahren. So nahm das alles seinen Lauf – und jetzt sind wir hier.»

Ganz so einfach war das Vorhaben aber nicht umzusetzen. «Es gab viele Hürden mit den Ducati-Vertragsklauseln, den Einschränkungen und all diesen Dingen... Aber am Ende haben wir es geschafft und es ist fantastisch, wieder hier in Australien zu sein und vor allem in Australien Motorradrennen fahren zu können – speziell hier im ‚The Bend‘-Park, wo ich vorher noch nie war.»

Der Vierte der MotoGP-WM 2021 posierte am Donnerstag bereits für Bilder mit der Panigale, auf der neben dem Pramac- und Ducati-Schriftzug groß das Logo seines persönlichen Sponsors Caterpillar prangt. Auch nach einer langen und intensiven GP-Saison sei er nicht rennmüde, beteuerte Miller: «Ich liebe das Rennfahren – und vor allem macht es in anderen Disziplinen immer Spaß, da hat man auch viel weniger Druck. Ich bin einfach hier, um mit meinen Kumpeln ein gutes Wochenende zu verbringen, aber natürlich fahren wir am Ende des Tages auch noch immer Rennen und werden unser Bestes geben.»

Endurance-WM-Pilot Josh «Hooky» Hook mischt an diesem Wochenende ebenfalls mit. «Wir wohnen ja zusammen und es gibt daher ein bisschen Rivalität zwischen uns», schmunzelte Jack. «Ich will das Wochenende aber einfach mit den Jungs genießen. Sie waren zwar schon mit mir bei Grand Prix, aber sie waren noch nie richtig dabei, um am Bike zu arbeiten und all diese Dinge. Das wird ein Spaß.»

Was sagt der dreifache MotoGP-Sieger zum «The Bend Motorsport Park» in South Australia, rund 100 km von Adelaide entfernt, dessen Betreiber die Motorrad-WM schon als Fernziel ausgaben? «Es ist eine fantastische Anlage. Bisher habe ich erst die Boxen und eine Gerade gesehen, aber es ist schon großartig, so eine Anlage zu sehen. Dazu haben wir bestes Wetter, es ist schön, wenn man die Sonne sieht, nachdem wir in Europa im Winter aufgehört haben.»

MotoGP Endstand Fahrer-WM (nach 18 Rennen):

1.Quartararo 278 Punkte. 2. Bagnaia 252. 3. Mir 208. 4. Miller 181. 5. Zarco 173. 6. Binder 151. 7. Marc Márquez 142. 8. Aleix Espargaró 120. 9. Martin 111. 10. Viñales 106. 11.Bastianini 102. 12. Pol Espargaró 100. 13. Rins 99. 14. Oliveira 94. 15. Nakagami 76. 16. Alex Márquez 70. 17. Morbidelli 47. 18. Rossi 44. 19. Marini 41. 20. Lecuona 39. 21. Petrucci 37. 22. Bradl 14. 23. Pirro 12. 24. Dovizioso 12. 25. Pedrosa 6. 26. Savadori 4. 27. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 357 Punkte. 2. Yamaha 309. 3. Suzuki 240. 4. Honda 214. 5. KTM 205. 6. Aprilia 121.

Team-WM:
1. Ducati Lenovo 433 Punkte. 2. Monster Energy Yamaha 380. 3. Suzuki Ecstar 307. 4. Pramac Racing 288. 5. Repsol Honda 250. 6. Red Bull KTM Factory Racing 245. 7. LCR Honda 146. 8. Esponsorama Racing 143. 9. Aprilia Racing Team Gresini 135. 10. Petronas Yamaha SRT 96. 11. Tech3 KTM Factory Racing 76.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 28.01., 23:35, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Sa.. 29.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 29.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 29.01., 02:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 1. Rennen: Diriyah, Highlights
  • Sa.. 29.01., 04:05, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Sa.. 29.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 29.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Sa.. 29.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Sa.. 29.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 29.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
3DE