Jack Miller: ASBK-Gaststart aus der ersten Reihe

Von Nora Lantschner
Jack Miller verzeichnete einen Sturz im Zeittraining

Jack Miller verzeichnete einen Sturz im Zeittraining

Der dreifache MotoGP-Sieger Jack Miller wird am Sonntag beim Finale der Australischen Superbike-Meisterschaft im «The Bend Motorsport Park» von Startplatz 2 losfahren – trotz eines Ausrutschers.

Jack Miller schreibt bei seinem Superbike-Gastspiel in der Heimat nicht nur fleißig Autogramme, sondern gibt auch auf der Strecke Gas: Der Ducati-Star stürzte am Samstagvormittag im Zeittraining mit seiner Panigale V4R sogar in Kurve 1, konnte sich aber gleich wieder aufrappeln und zog als Zweiter direkt ins Q2 ein.

In der entscheidenden Qualifying-Session eroberte der MotoGP-Star in seiner letzten fliegenden Runde wieder Platz 2. Die Pole-Position sicherte sich ASBK-Leader Wayne Maxwell mit einer 1:50,520 min, Miller verlor 0,721 sec auf die Bestzeit seines Markenkollegen. Die erste Startreihe komplettiert Daniel Falzon auf Yamaha.

«Ich habe heute alles in die Waagschale geworfen, das kann ich euch sagen», ließ ein bestens gelaunter Miller seine Fans nach dem Qualifying wissen. «Es hat solchen Spaß gemacht und morgen starten wir neben ‚Wayne Train‘ aus der ersten Reihe.»

Oli Bayliss, mit dem sich Miller an diesem Wochenende die Box teilt, landete auf Rang 5 – und damit einen Platz hinter Arthur Sissis, dem Gesamtzweiten des Red Bull Rookies Cup 2011, dem in der Moto3-WM trotz eines Podestplatzes 2012 im Ajo-Team der Durchbruch nicht gelungen war.

Zur Erinnerung: Die zwei Rennläufe mit Miller werden am Sonntagmorgen live auf Facebook gezeigt, auf den offiziellen Seiten von ASBK und MotoAmerica – aufgrund der Zeitverschiebung allerdings schon ab 1.45 Uhr und 4.50 Uhr. Die kompletten Ergebnisse der einzelnen Sessions sind online abrufbar.

ASBK, The Bend, Q2-Ergebnis:

1. Wayne Maxwell, Ducati V4R, 1:50,520 min
2. Jack Miller, Ducati V4R, 1:51,241
3. Daniel Falzon, Yamaha YZF-R1, 1:51,536
4. Arthur Sissis, Yamaha YZF-R1, 1:51,617
5. Oli Bayliss, Ducati V4R, 1:51,620
6. Cru Halliday, Yamaha YZF-R1, 1:51,924
7. Glenn Allerton, BMW M 1000 RR, 1:52,137
8. Troy Herfoss, Honda CBR RR, 1:52,148
9. Lachlan Epis, BMW M 1000 RR, 1:52,342
10. Josh Hook, Honda CBR RR, 1:52,366
11. Aiden Wagner, Yamaha YZF-R1, 1:52,633
12. Anthony West, Yamaha YZF-R1, 1:53,618

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 21.01., 00:25, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 21.01., 00:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 02:00, Arte
    GEO Reportage: Kalifornien
  • Fr.. 21.01., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 21.01., 03:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 03:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 21.01., 05:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Fr.. 21.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 05:40, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
3DE