Le Mans: Die sturzreichste Kurve im MotoGP-Kalender

Von Nora Lantschner
Die jährlich veröffentlichte Sturzbilanz kürt nicht nur den Crash-König der MotoGP-Saison 2021, sondern zeigt auch, welche Strecken im Kalender in Verbindung mit den Verhältnissen besonders tückisch sind.

In der Saison 2021 wurden an den 18 Rennwochenenden über alle drei GP-Klassen insgesamt 950 Stürze gezählt. 278 davon entfallen laut der offiziellen Statistik von motogp.com auf die Königsklasse, 367 auf die Moto2 und 305 auf die Moto3. Den ungeliebten Titel der Sturzkönige eroberten Iker Lecuona (26 Stürze) sowie in den zwei kleineren Klassen Aron Canet (21 Stürze) und Kaito Toba (19 Stürze).

Welcher Grand Prix war aber besonders heikel? Die Crash-Statistik führt wie schon 2020 der Circuit Bugatti an. Im Vorjahr waren es noch 100 Ausrutscher, beim Frankreich-GP 2021 wurden an einem wechselhaften Wochenende ganze 118 Stürze verbucht. Das sind 12,42 Prozent der gesamten Saison. 37 davon entfielen allein auf Turn 3, der sturzreichsten Kurve im gesamten Kalender. Das war mit 30 Stürzen schon im Vorjahr so.

Übrigens: Mehr Abflüge an einem GP-Wochenende gab es zuletzt beim nassen Saisonfinale 2018 in Valencia, damals waren es sogar 155 Stürze.

Zurück zur diesjährigen Bilanz: Hinter Le Mans folgt der Emilia Romagna-GP vom 22. bis 24. Oktober, der im Vergleich zum üblichen Misano-Termin im September deutlich später angesetzt wurde und 96 Stürze verzeichnete. Das sind fast doppelt so viele wie beim ersten Misano-GP (50 Stürze).

Platz 3 geht an den Spanien-GP in Jerez (67 Stürze), den vierten Rang teilen sich der Catalunya-GP sowie der Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring mit je 57 Stürzen.

Besonders sattelfest waren die WM-Piloten dagegen beim zweiten Part des Katar-Doppels: Beim Doha-GP, der nur eine Woche nach dem Saisonauftakt ebenfalls auf dem Losail International Circuit ausgetragen wurde, gab es nur 27 Stürze.

Die offizielle Sturzbilanz 2021 nach Strecken

Le Mans: 118 Stürze
Misano-2: 96 Stürze
Jerez: 67 Stürze
Catalunya: 57 Stürze
Sachsenring: 57 Stürze
Valencia: 54 Stürze
Misano-1: 50 Stürze
Portimão-1: 47 Stürze
Austin: 46 Stürze
Silverstone: 46 Stürze
Spielberg-1: 45 Stürze
Assen: 44 Stürze
Portimão-2: 42 Stürze
Aragón: 42 Stürze
Mugello: 40 Stürze
Losail-1: 37 Stürze
Spielberg-2: 35 Stürze
Losail-2: 27 Stürze

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 28.01., 23:35, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Sa.. 29.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 29.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 29.01., 02:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 1. Rennen: Diriyah, Highlights
  • Sa.. 29.01., 04:05, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Sa.. 29.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 29.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Sa.. 29.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Sa.. 29.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 29.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
3DE