Sport-Ikonen: Rossi zu Schwantz, Jordan, Maradona

Von Frank Weeink
Valentino Rossi ist eine MotoGP-Ikone, hat seinerseits aber großen Respekt vor anderern Ausnahmekönnern: Womit ihn Kevin Schwantz inspirierte, was er mit Michael Jordan gemeinsam hat und wie er von Maradona schwärmt.

Valentino Rossi verabschiedete sich vor einem Monat nach 26-WM-Jahren, neun Titelgewinnen, 115 GP-Siegen, 235 Podestplätzen und 65 Pole-Positions aus der Motorrad-WM. Dass der «Dottore» zu den ganz großen Sportlerpersönlichkeiten zählt, steht außer Frage.

SPEEDWEEK.com setzte sich mit «Vale» zusammen, um mit ihm über andere Ikonen zu sprechen.

Kevin Schwantz: Was bedeutet er für dich?

Er war ein sehr wichtiger Fahrer für mich, weil ich immer ein Fan von Kevin war, als ich jung war. Er war immer mein Lieblingsfahrer, weil er mich immer inspirierte. Wegen seines Fahrstils, wie er auf dem Motorrad saß. Und auch, weil er sehr mutig und ein wirklich verrückter Fahrer war. Einige seiner Manöver sind unvergesslich. Der Kampf gegen Wayne Rainey, das Design, die Pepsi-Suzuki... Aber natürich auch die Lucky Strike-Suzuki. Er trug einen Helm, der aus der Feder von Aldo [Drudi] stammte. Ich kannte ihn ziemlich gut, seit ich jung war.

Ein ganz anderes Bild: Erkennst du diesen Kerl gleich wieder?

Michael Jordan. Ich kenne ihn auch, weil er dank der Schuhe und der Marke sehr berühmt wurde. Ich mag aber auch die NBA sehr und verfoge sie immer. Ich glaube, er ist der Sportler, der in seiner Karriere den Unterschied machte, vom Anfang bis zum Ende. Aufgrund seiner Herangehensweise, er wollte immer gewinnnen. Und seines Talent, ganz klar. Er fuhr kein Motorrad, aber er ist eine großartige Inspiration für alle.

Als er sich vom Basketball zurückzog, fing er mit Baseball an. Lass uns über deine zweite Karriere sprechen.

Ich sagte ja immer schon: Wenn ich mit den Motorradrennen aufhöre, würde ich gerne weiterhin Rennen fahren, in Rennwagen. Das war von Anfang an eine meiner großen Leidenschaften. Ich fing mit Go-Karts an, noch bevor den Minibikes. Ich war ein Vierrad-Pilot, bevor ich zum Motorradrennfahrer wurde. Ich hoffe also, dass ich eine Chance bekomme, weiter Rennen zu fahren, und ich glaube im GT3, weil das meine große Leidenschaft ist – nicht auf dem Level wie in der MotoGP, aber es gibt dort viele wichtige Rennen und großartige Strecken, zum Beispiel Spa und Le Mans. Und viele großartige Fahrer, der Level ist sehr hoch. Ich hoffe also, in Autos weiterzumachen. Denn ich will ein Rennfahrer bleiben.

Diego Armando Maradona: Deine Bewunderung für ihn ist bekannt. Und du magst Fußball.

Ich liebe Fußball. Er ist für mich auf dem Level eines Michael Jordan. Er hatte diese magische Ballberührung, «Il genio della palla», das Genie am Ball. «Il mago della pelota», der Magier am Ball. Ich war jung, als Diego in Napoli spielte, von 1984 bis 1991. Er gewann die Meisterschaft, was mit Napoli unmöglich schien. Er war aber auf einem anderen Level. Er gewann auch die Weltmeisterschaft mit einer Mannschaft, die nicht spitzenmäßig war.

Ich bekam die Chance, ihn besser kennenzulernen, weil er [2008] in Misano war. Er kam zu mir und gab mir einen Kuss auf das Handgelenk, was, ehm, merkwürdig war! Danach waren wir zusammen im Haus von [Salvatore] Bagni, einem anderen italienischer Spieler, zu Gast und Uccio und ich bekamen die Chance, einen Dienstagabend mit Diego zu verbringen. Er erzählte uns viele alte Geschichten, das  war ein unvergesslicher Moment.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 18.05., 06:22, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 18.05., 06:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 18.05., 06:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi.. 18.05., 07:06, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 18.05., 07:15, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi.. 18.05., 07:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 18.05., 07:42, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 18.05., 08:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 10:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 10:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
8AT