Jack Miller (Ducati/14.): «Keinen Fahrer überholt»

Von Johannes Orasche
Jack Miller: In der WM nur an elfter Position

Jack Miller: In der WM nur an elfter Position

Der australische Ducati-Werksfahrer Jack Miller fuhr nach der Strafe am Samstag im MotoGP-Rennen von Termas de Río Hondo unauffällig zu Rang 14 und wirkte niedergeschlagen wie selten.

Jack Miller konnte sich in Termas de Río Hondo nur zwei WM-Zähler gutschreiben lassen. Der schwer verliebte Aussie ritt hinter Miguel Oliveira (Red Bull-KTM) als 14. über den Zielstrich. Er fuhr aber die gesamte Distanz weit hinter seinen Markenkollegen und auch klar hinter MotoGP-Rookie Marco Bezzecchi (Mooney VR46-Ducati).

Miller, der am Samstag wegen einer Strafe (Behinderung von Fabio Quartararo um Q2) von Platz 11 auf 14 rückversetzt wurde, büßte im Rennen auf Sensationssieger Aleix Espargaro (Aprilia) knapp 15 Sekunden ein.

«Wir sind in einer sehr verzwickten Situation», knurrt der Sunnyboy. «Es hat uns die Zeit gefehlt an diesem Wochenende. Auch die Pace hat bei uns nicht gestimmt. Wir haben im Warm-up dann etwas anderes probiert, was die Balance betraf. Im Rennen sind wir dann wieder in eine andere Richtung gegangen. Ich konnte im Rennen zwar sicher fahren und habe bis zum Ende Druck gemacht, aber nicht mehr. Ich hatte einfach kein Vertrauen.»

Miller gesteht: «Ich konnte kein einziges Überholmanöver machen, weil mir das Vertrauen in die Frontpartie gefehlt hat, um die Linie zu verlassen. Ich kam am Ende wieder näher ran an die Jungs wie Oliveira, kam aber nicht vorbei. Ich musste warten, bis die Jungs Fehler machen und diese dann nutzen. Aber ich konnte von mir aus nicht überholen. Es war ein sehr enttäuschender Tag. Das ganze Feld ist sehr konstant.»

«JackAss» wirkte niedergeschlagen: «Das ist für mich ein massiver Schlag. Wir wollen jetzt die Lösung so schnell wie möglich finden. Ich hatte noch nie ein Rennen, in dem ich keinen Fahrer überholt habe. Es fühlte sich aber an, als würde ich auf des Messers Schneide fahren, was den Grip betrifft, ohne eine Marge.»

Unglaublich: Das Lenovo-Ducati-Team liegt nach drei Rennen mit Miller an elfter und mit Bagnaia nur an 14 . Position in der Fahrer-WM. Im Vorjahr haben sie die WM auf den Plätzen 2 und 4 beendet. 

Ergebnisse MotoGP Termas de Rio Hondo/RA:

1. Aleix Espargaró, Aprilia, 41:36,198 min
2. Martin, Ducati, + 0,807 sec
3. Rins, Suzuki, + 1,330
4. Mir, Suzuki, + 1,831
5. Bagnaia, Ducati, + 5,840
6. Brad Binder, KTM, + 6,192
7. Viñales, Aprilia, + 6,540
8. Quartararo, Yamaha, + 10,215
9. Bezzecchi, Ducati, + 12,622
10. Bastianini, Ducati, + 12,987
11. Marini, Ducati, + 13,962
12. Nakagami, Honda, + 14,002
13. Oliveira, KTM, + 14,456
14. Miller, Ducati, + 14,898
15. Alex Márquez, Honda, + 23,472
16. Fernández, KTM, + 25,862
17. Gardner, KTM, + 28,711
18. Darryn Binder, Yamaha, + 28,784
19. Bradl, Honda, + 31,943
20. Dovizioso, Yamaha, + 3 Runden
– Di Giannantonio, Ducati
– Pol Espargaró, Honda
– Morbidelli, Yamaha
– Zarco, Ducati

WM-Stand nach 3 von 21 Grand Prix:

1. Aleix Espargaró, 45 Punkte. 2. Brad Binder 38. 3. Bastianini 36. 4. Rins 36. 5. Quartararo 35. 6. Mir 33. 7. Oliveira 28. 8. Zarco 24. 9. Martin 20. 10. Pol Espargaró 20. 11. Miller 15. 12. Morbidelli 14. 13. Viñales 13. 14. Bagnaia 12. 15. Marc Márquez 11. 16. Nakagami 10. 17. Marini 10. 18. Bezzecchi 7. 19. Darryn Binder 6. 20. Alex Márquez 4. 21. Dovizioso 2. 22. Gardner 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 61 Punkte. 2. KTM 55. 3. Aprilia 45. 4. Suzuki 37. 5. Yamaha 35. 6. Honda 24.

Team-WM:

1. Suzuki Ecstar, 69 Punkte. 2. Red Bull KTM Factory 66. 3. Aprilia Racing 58. 4. Monster Energy Yamaha 49. 5. Pramac Racing 44. Gresini Racing MotoGP 36. 7. Repsol Honda 31. 8. Ducati Lenovo 27. 9. Mooney VR46 Racing 17. 10. LCR Honda 14. 11. WithU Yamaha RNF 8. 12. Tech3 KTM Factory 1.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 09:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Mo.. 28.11., 23:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
» zum TV-Programm
3