MotoGP: KTM zur Personalie Marc Marquez

Aleix Espargaró (Aprilia): Die Erklärung des Dramas

Von Johannes Orasche
Im Rennen: Bis zur vorletzten Runde hatte Aleix Espargaró (41) seinen Widersacher Jorge Martin im Griff

Im Rennen: Bis zur vorletzten Runde hatte Aleix Espargaró (41) seinen Widersacher Jorge Martin im Griff

Aprilia-Ass Aleix Espargaró verpasste Rang 2 beim MotoGP-Heimrennen in Barcelona durch ein unglaubliches Missverständnis und brach danach in der Box in bittere Tränen aus.

Es hätte so schön werden können. Zwar hatte Aprilia-Held und Polesitter Aleix Espargaró am Sonntag in Barcelona gegen den früh attackierenden Fabio Quartararo keine Chance auf den Sieg. Der Katalane überquerte aber in der vorletzten Runde den Zielstrich auf Platz 2, als er meinte, sein 24-Runden-Heimrennen sei bereits zu Ende.

Erst nach der ersten Schikane, als er bereits hinter die in voller Fahrt heranstürmenden Johann Zarco und Joan Mir sowie Luca Marini auf Platz 6 zurückgefallen war, merkte der 32-Jährige seinen fatalen Irrtum. Schadensbegrenzung war das Manöver gegen Luca Marini für Platz 5, mehr war nicht mehr möglich. In der Box verzog sich der Familienvater in seine Ecke und brach in Tränen aus.

Sogar Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta war dann zur Stelle, um seinem Landsmann Trost zu spenden. «Alles was ich sagen ist, sorry an mein Team. Es war ein Fehler, der in dieser Kategorie einfach nicht akzeptabel istr. Es war komplett mein Fehler.»

«Meine Boxen-Jungs standen recht nahe an der ersten Kurve. Ich hatte manchmal keine Zeit, um auf die Tafel zu schauen. Ich habe manchmal auch nicht den Abstand auf Jorge Martin ablesen können. ich habe einfach nur Gas gegeben. Ich sah dann 0,6 Sekunden Vorsprung auf Martin. Ich habe dann auf den großen Turm geschaut und gesehen 'R1'. Es war also noch eine Runde zu fahren.»

«Eine Runde später habe ich dann 'Lap 0' gesehen und habe das Gas zugedreht. Es ist sehr bitter. Wenn ich Fabio in der WM besiegen will, muss ich diese Punkte hier mitnehmen. Durch den Fehler habe ich neun Punkte verloren.»

Sein Teamkollege Maverick Viñales erklärte dazu eine Besonderheit des Circuit de Barcelona-Catalunya: «Auf dem Tower steht immer, wie viele Runden noch zu fahren sind. Sobald der Führende die letzte Runde beginnt, steht hier 0 – bei den meisten Rennstrecken steht dann eine 1. Aleix ist nicht der erste Pilot, dem das in Barcelona passiert. Das ist wirklich sehr verwirrend.»

Zum Rennverlauf sagte Espargaró: «Michelin hat gestern zu meinen Leuten gesagt, dass ich den Reifen zu sehr stresse. Ich war dann im Rennen zu Beginn wirklich zu vorsichtig. Als ich aber an Jorge Martin vorbei war, war ich schnell, ich konnte gute Zeiten fahren. Fabio war sehr clever zu Beginn und ist das Rennen dann kontrolliert gefahren. Ich denke aber, ich hätte mit ihm mitfahren können. Jetzt ist es leider zu spät...»

MotoGP-Ergebnis, Montmeló (5. Juni):

1. Quartararo, Yamaha, 24 Rdn in 40:29,360 min
2. Martin, Ducati, + 6,473 sec
3. Zarco, Ducati, + 8,385
4. Mir, Suzuki, + 11,481
5. Aleix Espargaró, Aprilia, + 14,395
6. Marini, Ducati, + 15,430
7. Viñales, Aprilia, + 15,975
8. Brad Binder, KTM, + 21,436
9. Oliveira, KTM, + 26,800
10. Alex Márquez, Honda, + 30,460
11. Gardner, KTM, + 32,443
12. Darryn Binder, Yamaha, + 32,881
13. Morbidelli, Yamaha, + 33,168
14. Miller, Ducati, + 34,693
15. Fernández, KTM, + 37,844
16. Pirro, Ducati, + 44,533
17. Pol Espargaró, Honda, + 46,199
– Dovizioso, Yamaha, 7 Runden zurück
– Di Giannantonio, Ducati, 16 Runden zurück
– Bastianini, Ducati, 17 Runden zurück
– Bezzecchi, Ducati, 19 Runden zurück
– Bagnaia, Ducati, 23 Runden zurück
– Rins, Suzuki, 1. Runde nicht beendet
– Nakagami, Honda, 1. Runde nicht beendet
– Bradl, Honda, 1. Runde nicht beendet

MotoGP-Fahrer-WM nach 9 von 20 Grand Prix:

1. Quartararo 147 Punkte. 2. Aleix Espargaró 125. 3. Bastianini 94. 4. Zarco 91. 5. Bagnaia 81. 6. Brad Binder 73. 7. Rins 69. 8. Mir 69. 9. Miller 65. 10. Marc Márquez 60. 11. Oliveira 57. 12. Martin 51. 13. Viñales 46. 14. Marini 41. 15. Pol Espargaró 40. 16. Nakagami 38. 17. Bezzecchi 30. 18. Alex Márquez 26. 19. Morbidelli 22. 20. Darryn Binder 10. 21. Di Giannantonio 8. 22. Dovizioso 8. 23. Gardner 8. 24. Raúl Fernández 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 201 Punkte. 2. Yamaha 147. 3. Aprilia 126. 4. KTM 101. 5. Suzuki 93. 6. Honda 81.

Team-WM:

1. Aprilia Racing 171 Punkte. 2. Monster Energy Yamaha 169. 3. Ducati Lenovo 146. 4. Prima Pramac Racing 142. 5. Suzuki Ecstar 138. 6. Red Bull KTM Factory 130. 7. Gresini Racing 102. 8. Repsol Honda 100. 9. Mooney VR46 Racing 71. 10. LCR Honda 64. 11. WithU Yamaha RNF 18. 12. Tech3 KTM Factory 9.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 18.05., 20:55, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 18.05., 21:25, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Sa.. 18.05., 21:50, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 18.05., 22:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa.. 18.05., 22:45, Motorvision TV
    Rallycross: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 18.05., 23:15, Motorvision TV
    Rally
  • Sa.. 18.05., 23:40, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So.. 19.05., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So.. 19.05., 00:05, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • So.. 19.05., 00:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6