Race of Champions: Ducati verkauft Bikes ab Montag

Von Mario Furli
Die Ducati-Stars auf den personalisierten Panigale

Die Ducati-Stars auf den personalisierten Panigale

Die Panigale V4S im personalisierten Renndesign, mit denen die Ducati-Stars aus der MotoGP- und Superbike-WM am Samstag in Misano das Race of Champions bestritten, stehen zum Verkauf.

Die MotoGP-Riege hatte beim mit Spannung erwarteten Ducati-internen Kräftemessen angeführt von Pecco Bagnaia, Luca Marini und Marco Bezzecchi die Nase vorne, während sich die Superbike-Stars wie Alvaro Bautista offensichtlich zurückhielten. Die «Ducatisti» genossen die Show dennoch.

«Es ist ein in seiner Art einzigartiges Rennen, ein wahrgewordener Traum für mich und, ich glaube, auch für alle Ducatisti, die vor Ort in Misano oder zu Hause live dabei waren», schwärmte Ducati-CEO Claudio Domenicali, der gemeinsam mit Giovanni Copioli, Präsident des italienischen Motorradverbands FMI, die Pokale an die Top-3 verteilte.

ROC-Sieger Bagnaia fuhr in seiner schnellsten Rennrunde auf der Panigale V4S übrigens eine 1:35,886 min. Zum Vergleich: Beim Superbike-WM-Meeting im Juni sicherte sich Alvaro Bautista in 1:33,328 min die Pole-Position. Bagnaias All-Time-Rekord auf dem MotoGP-Bike steht auf dem Misano World Circuit dagegen bei 1:31,065 min.

«Fast alle Fahrer nutzen die Panigale V4 als Trainingsmotorrad, daher haben sie ein gutes Gefühl damit und helfen uns mit ihrem Feedback auch, das Bike stetig zu verbessern», weiß Domenicali. «Zu sehen, wie Pecco Bagnaia in Misano mit der Panigale V4S eine 1:35,8 min fährt, nur zweieinhalb Sekunden über der Pole-Zeit des Superbike-WM-Meetings in diesem Jahr, mit einem abgesehen vom Rennauspuff und den Slick-Reifen kompletten Standard-Bike, ist der beste Beweis für die anhaltende Evolution dieses Motorrads. Das Resultat ist noch außergewöhnlicher, wenn man bedenkt, bei welch extremen Temperaturen das Rennen stattfand.»

Die Motorräder, die am Samstag beim Race of Champions zum Einsatz kamen – allesamt in der Lackierung des jeweiligen Teams aus der MotoGP- und Superbike-WM und mit dem Namen des Fahrers auf der Gabelbrücke eingelasert – stehen ab Montag, 25. Juli zum Verkauf.

Zunächst werden allerdings nur ausgewählte und besonders leidenschaftliche Ducati-Kunden auf der ganzen Welt den Zugriff auf einen zeitlich begrenzten Sale bekommen. Im Anschluss wird die Möglichkeit, eines dieser besonderen Stücke zu erwerben, online allen offenstehen.

Ergebnis Race of Champions, Misano, 23. Juli 2022:

1. Pecco Bagnaia, 12:57,901 min
2. Luca Marini, + 0,696 sec
3. Marco Bezzecchi, + 1,722
4. Jack Miller, + 4,182
5. Enea Bastianini, + 7,051
6. Jorge Martin, + 7,873
7. Axel Bassani, + 9,167
8. Johann Zarco, + 10,331
9. Fabio Di Giannantonio, + 13,826
10. Luca Bernardi, + 16,261
11. Danilo Petrucci, + 19,572
12. Philipp Öttl, + 21,199
13. Federico Caricasulo*, + 32,062
14. Nicholas Spinelli*, + 32,123
15. Maximilian Kofler*, + 32,817
16. Oliver Bayliss*, + 39,345
17. Federico Fuligni*, + 43,286
18. Alvaro Bautista, + 48,287
19. Michael Rinaldi, + 48,291
20. Michele Pirro, + 5 Runden

*= mit Panigale V2

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 30.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:30, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 15:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Do.. 01.12., 00:30, Eurosport 2
    Motorsport: Extreme E
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3