Silverstone: Sturz von Zarco, Sieg für Pecco Bagnaia

Von Sarah Göpfert
Pecco Bagnaia auf dem Weg zum zweiten MotoGP-Sieg in Folge

Pecco Bagnaia auf dem Weg zum zweiten MotoGP-Sieg in Folge

Ducati-Star Pecco Bagnaia machte mit seinem Sieg in Silverstone dort weiter, wo er vor der Sommerpause aufgehört hatte. Das MotoGP-Podium komplettierten Maverick Viñales und Jack Miller.

Johann Zarcos Traum vom ersten MotoGP-Sieg nach der Pole-Position in Silverstone währte nur bis in die achte Kurve der fünften Runde, dann stürzte der Pramac-Ducati-Pilot in Führung liegend. Weil WM-Leader Fabio Quartararo (Yamaha) durch kurz zuvor verbüßten Long-Lap-Penalty eine gute Sekunde verloren hatte, kämpften zunächst Suzuki-Ass Alex Rins und die Ducati-Werksfahrer Jack Miller und Francesco «Pecco» Bagnaia um die Spitze.

Während Rins im weiteren Verlauf zurückfiel, übernahm Bagnaia an der Spitze das Zepter. Maverick Viñales kam nach einem schlechten Start im Finish zwar wieder näher, der Aprilia-Werksfahrer ging zu Beginn der letzten Runde aber weit und konnte keinen Angriff mehr starten. Dessen Teamkollege Aleix Espargaró kämpfte sich nach dem harten FP4-Crash auf Rang 9 ins Ziel. Damit verlor der WM-Zweite nur einen Punkt auf Quartararo, der knapp vor ihm die Ziellinie kreuzte.

Für Márquez-Ersatz Stefan Bradl kam nach dem Grid-Penalty noch ein Long-Lap oben drauf, weil er in der Schikane zwischen den Kurven 3 und 4 die Abkürzung genommen hatte. Am Ende landete der Bayer auf Rang 19. Das gesamte Renngeschehen gibt es im Live-Ticker von SPEEDWEEK.com zum Nachlesen.

Die Highlights im Video:
Die Stimmen der Top-3:

Pecco Bagnaia: «Das Wochenende war nicht leicht für mich, da wir immer wieder Probleme mit dem Grip am Hinterrad hatten. Im Warm-up habe ich den harten Hinterreifen getestet, der mir ein besseres Gefühl vermittelt hat. Mein Team hat unglaubliche Arbeit geleistet, für mich ist das der beste Sieg meiner Karriere.»

Maverick Viñales: «Ich habe maximal gepusht. Am Start hat mein Rear-Device versagt, weshalb mich viele Fahrer überholt haben. Aber ich bin ruhig geblieben und habe in den letzten Runden versucht, Pecco zu attackieren. Es hat jedoch nicht ganz für den Sieg gereicht. Das Gute ist, ich hatte einen starken Rhythmus, so müssen wir weiterarbeiten.»

Jack Miller: «Ich wäre natürlich gern Zweiter geworden, dennoch bin ich zufrieden mit dem Ergebnis. Der weiche Vorderreifen war vielleicht die falsche Entscheidung. Ich konnte das Bike zwar gut um die Kurve bringen, aber sechs Runden vor Schluss habe ich zunehmend Probleme gehabt.»

MotoGP-Ergebnis, Silverstone (7. August):

1. Pecco Bagnaia (I), Ducati, 20 Rdn in 40:10,260 min
2. Maverick Vi
ñales (E), Aprilia, +0,426 sec
3. Jack Miller, (AUS), Ducati, +0,614
4. Enea Bastianini (I), Ducati, +1,651
5. Jorge Martin (E), Ducati, +1,750
6. Miguel Oliveira (P), KTM, +2,727
7. Alex Rins (E), Suzuki, +3,021
8. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +3,819
9. Aleix Espargar
ó (E), Aprilia, +3,958
10. Marco Bezzecchi (I), Ducati, 6,646
11. Brad Binder (ZA), KTM, +7,730
12. Luca Marini (I), Ducati, +13,439
13. Takaaki Nakagami (J), Honda, +13,706
14. Pol Espargar
ó (E), Honda, +13,906
15. Franco Morbidelli (I), Yamaha , +16,359
16. Andrea Dovizioso (I), Yamaha, +20,805
17. Alex M
árquez (E), Honda, +21,099
18. Remy Gardner (AUS), KTM, +24,579
19. Stefan Bradl (D), Honda, +28,773
20. Darryn Binder (ZA), Yamaha, +33,653
21. Ra
úl Fernández (E), KTM, +35,601
22. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +36,460
– Joan Mir (E), Suzuki
– Johann Zarco (F), Ducati

MotoGP-Fahrer-WM nach 12 von 20 Grand Prix:

1. Quartararo 180 Punkte. 2. Aleix Espargaró 158. 3. Bagnaia 131. 4. Bastianini 118. 5. Zarco 114. 6. Miller 107. 7. Brad Binder 98. 8. Rins 84. 9. Viñales 82. 10. Oliveira 81. 11. Martin 81. 12. Mir 77. 13. Bezzecchi 61. 14. Marc Márquez 60. 15. Marini 56. 16. Nakagami 45. 17. Pol Espargaró 42. 18. Alex Márquez 27. 19. Morbidelli 26. 20. Di Giannantonio 18. 21. Darryn Binder 10. 22. Dovizioso 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 5.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 271 Punkte. 2. Yamaha 180. 3. Aprilia 175. 4. KTM 131. 5. Suzuki 110. 6. Honda 88.

Team-WM:
1. Aprilia Racing 240 Punkte. 2. Ducati Lenovo Team 238. 3. Monster Energy Yamaha 206. 4. Prima Pramac Racing 195. 5. Red Bull KTM Factory 179. 6. Suzuki Ecstar 161. 7. Gresini Racing 136. 8. Mooney VR46 Racing 117. 9. Repsol Honda 102. 10. LCR Honda 72. 11. WithU Yamaha RNF 20. 12. Tech3 KTM Factory 14.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 04.02., 00:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 04.02., 00:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 04.02., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.02., 01:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 04.02., 02:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Sa.. 04.02., 03:45, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Sa.. 04.02., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 04.02., 04:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.02., 05:00, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Sa.. 04.02., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3