Pecco Bagnaia (1.): Das gelang nicht mal Casey Stoner

Von Ivo Schützbach
Misano-Sieger Pecco Bagnaia

Misano-Sieger Pecco Bagnaia

Noch nie in der MotoGP-Historie hat ein Ducati-Fahrer vier Rennen in Folge gewonnen. Dieses Kunststück glückte Pecco Bagnaia ausgerechnet bei seinem Heimrennen auf dem Misano World Circuit.

Was war das für eine atemraubende letzte Runde! Obwohl Enea Bastianini (Gresini Ducati) im Herzschlagfinale in Misano ein Fehler unterlief, trennten ihn und Sieger Pecco Bagnaia nach 27 Runden auf dem Zielstrich lediglich 0,034 sec.

Bagnaia gewann nach Assen, Silverstone und Spielberg sein viertes Rennen in Folge, das gelang noch keinem Ducati-Piloten in der MotoGP-WM. In der Weltmeisterschaft hat sich der Italiener an Aleix Espargaro (Aprilia) vorbei vom dritten auf den zweiten Gesamtrang verbessert; nach 14 von 20 Rennen liegt er 30 Punkte hinter dem Führenden Fabio Quartararo (Yamaha), der an der Riviera di Rimini Fünfter wurde.

Jetzt sind die Hoffnungen bei Ducati wieder groß, dass Bagnaia zum zweiten Mal nach Casey Stoner 2007 den Fahrertitel nach Borgo Panigale holt.

«Das war nicht einfach», erzählte Bagnaia, der seinen Sieg kontrolliert aussehen ließ. «Zu Beginn des Rennens hatte ich nicht genügend Grip und musste mich strecken, um wettbewerbsfähig zu sein. Maverick Vinales hinter mir machte mächtig viel Druck, er hatte mehr Traktion. Aber Runde für Runde wurde es für mich besser, die letzten sechs Runden fühlte sich das Motorrad großartig an. Ich glaube, dass ich in meiner ganzen Karriere noch nie meine schnellste Rennrunde in der letzten Runde fuhr. Und das, bei dieser Hitze. Das zeigt, welch herausragende Arbeit wir geleistet haben.»

Wie nahe Bastianini an ihm dran war, realisierte der 25-Jährige erst nach dem Rennen. «Ich spürte das ganze Rennen, dass jemand direkt hinter mir ist», präzisierte Bagnaia. «Ich habe deswegen nicht viel nachgedacht und versuchte stattdessen, eine sehr konstante Pace zu fahren. Deswegen machte ich auch die Türe nicht zu. Ich hatte das Gefühl, dass das den Fahrern hinter mir Überholchancen eröffnet hätte.»

Der Ducati-Werksfahrer hat jetzt zehn MotoGP-Siege und 20 insgesamt auf seinem Konto. «Ich will in der zweiten Saisonhälfte das Beste aus meiner Situation machen und denke nicht an den Gesamtstand», hielt Bagnaia fest. «Wenn ich die Chance habe zu gewinnen, dann werde ich das immer versuchen. Verglichen mit dem Saisonstart sind wir jetzt das ganze Rennwochenende über schnell und konstant.»

Ergebnisse MotoGP Misano/I:

1. Pecco Bagnaia (I), Ducati, 27 Runden in 41:43,199 min
2. Enea Bastianini (I), Ducati, +0,034 sec
3. Maverick Viñales (E), Aprilia, +4,212
4. Luca Marini (I), Ducati, +5,283
5. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +5,771
6. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +10,230
7. Alex Rins (E), Suzuki, +12,496
8. Brad Binder (ZA), KTM, +14,661
9. Jorge Martin (E), Ducati, +17,732
10. Alex Márquez (E), Honda, +21,986
11. Miguel Oliveira (P), KTM, +23,685
12. Andrea Dovizioso (I), Yamaha, +29,276
13. Raúl Fernández (E), KTM, +30,433
14. Stefan Bradl (D), Honda, +31,768
15. Takaaki Nakagami (J), Honda, +32,547
16. Darryn Binder (ZA), Yamaha, +41,857
17. Marco Bezzecchi (I), Ducati, +50,559
18. Jack Miller (AUS), Ducati, +53,371
19. Remy Gardner (AUS), KTM, +56,613
20. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +57,304
21. Kazuki Watanabe (J), Suzuki, 1 Runde zurück
– Franco Morbidelli (I), Yamaha, 25 Runden zurück
– Johann Zarco (F), Ducati, 1. Runde nicht beendet
– Michele Pirro (I), Ducati, 1. Runde nicht beendet
– Pol Espargaró (E), Honda, 1. Runde nicht beendet

Stand MotoGP-Fahrer-WM nach 14 von 20 Grands Prix:
1. Quartararo, 211 Punkte. 2. Bagnaia 181. 3. Aleix Espargaró 178. 4. Bastianini 138. 5. Zarco 125. 6. Miller 123. 7. Brad Binder 115. 8. Viñales 101. 9. Rins 101. 10. Martin 94. 11. Oliveira 90. 12. Marini 82. 13. Mir 77. 14. Bezzecchi 68. 15. Marc Márquez 60. 16. Nakagami 46. 17. Pol Espargaró 42. 18. Alex Márquez 35. 19. Morbidelli 26. 20. Di Giannantonio 23. 21. Dovizioso 15. 22. Darryn Binder 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 8. 25. Bradl 2.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati, 321 Punkte. 2. Yamaha 211. 3. Aprilia 201. 4. KTM 148. 5. Suzuki 127. 6. Honda 96.

Team-WM:
1. Ducati Lenovo Team, 304 Punkte. 2. Aprilia Racing 279. 3. Monster Energy Yamaha 237. 4. Prima Pramac Racing 219. 5. Red Bull KTM Factory 205. 6. Suzuki Ecstar 178. 7. Gresini Racing 161. 8. Mooney VR46 Racing 150. 9. Repsol Honda 104. 10. LCR Honda 81. 11. WithU Yamaha RNF 25. 12. Tech3 KTM Factory 17.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 09:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Mo.. 28.11., 23:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
» zum TV-Programm
8