Formel 1: Ein selten kurioser Unfall

Stefan Bradl (Honda/14.): Froh, dass Marc zurückkommt

Von Günther Wiesinger
Stefan Bradl (außen) gegen Taka Nakagami: beim neunten Saisonrennen erstmals Punkte gesammelt

Stefan Bradl (außen) gegen Taka Nakagami: beim neunten Saisonrennen erstmals Punkte gesammelt

Aus der siebten Startreihe brauste Stefan Bradl heute in Misano los, doch diesmal purzelten etliche Gegner, der Bayer kam als zweitbester Honda-Pilot ins Ziel.

Stefan Bradl (32) wusste schon nicht mehr, was er bei den TV-Interviews zu seinen Aussichten für den Misano-GP erzählen sollte, denn zu oft in diesem Jahr hatte er sich Hoffnungen auf WM-Punkte gemacht und war dann enttäuscht worden. Der Bayer war immer irgendwo zwischen Rang 16 und 20 gelandet. Stefan tröstete sich in Italien seit Donnerstag beim San-Marino-GP mit der Gewissheit, dass er auf dieser Rennstrecke 2021 mit einer Wildcard als 14. ins Ziel gebraust war. Und nach 27 Runden sicherte sich der Bayer auch heute wieder zwei Punkte, er spielt also endlich in der Fahrer-WM-Tabelle nicht mehr die Rolle eines Habenichts.

«Es ist wirklich nett, endlich ein paar Punkte gesammelt zu haben», stellte der Repsol-Honda-Werksfahrer fest, der seinen Platz nach sechs Rennen seit dem Catalunya-GP wahrscheinlich für Aragón wieder für Marc Márquez räumen muss. «Das Rennen war anstrengend, ich habe in den letzten paar Runden arg gelitten, denn unser Motorrad ist beim Kurvenspeed und in anderen Bereichen unterlegen. Wir bemühen uns deshalb, anders zu fahren und den Fahrstil anzupassen. Trotz der zwei WM-Punkte, unsere Schwachstellen begleiten uns weiter. Wir können den Gegnern in den Kurven nicht folgen, da sind wir zu langsam. Es ist wirklich extrem mühsam, dieses Motorrad 27 Runden lang am Limit zu bewegen. Doch das heutige Rennen ist besser gelaufen als die letzten, ich konnte Dovi und Darryn Binder lange auf den Fersen bleiben. Aber mehr konnten wir nicht ausrichten. Jetzt bin ich gespannt auf die Testfahrten am Dienstag und Mittwoch hier.»

Bradl bedauerte den frühen Sturz seines Repsol-Teamkollegen Pol Espargaró. «Ich habe ihn noch nicht gesehen. Ich hoffe, dass er nicht verletzt ist. Es ist für uns alle hart momentan», seufzte der siebenfache GP-Sieger. «Aber wir fokussieren und jetzt auf 2023. Dieses Programm geht jetzt am Dienstag hier in Misano los. Wir müssen wieder konkurrenzfähig werden.»

«Dieser Zwei-Tage-Test wird superwichtig für uns. Es ist großartig, dass wir Marc zurückhaben», stellte Bradl fest. «Ich denke, er wird hier seinen Körper nach der langen Pause mehr auf den Prüfstand stellen als die neuen Teile und das Motorrad. Ich werde mich beim Test auf alle neuen Teile konzentrieren, die mir die HRC-Techniker zum Probieren geben. Ich werde aussortieren, was gut und schlecht ist. Dann müssen wir die richtige Richtung für die Saison 2023 finden. Das ist unser Hauptziel.»

Ergebnisse MotoGP Misano am 4. September

1. Pecco Bagnaia (I), Ducati, 27 Runden in 41:43,199 min
2. Enea Bastianini (I), Ducati, +0,034 sec
3. Maverick Viñales (E), Aprilia, +4,212
4. Luca Marini (I), Ducati, +5,283
5. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +5,771
6. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +10,230
7. Alex Rins (E), Suzuki, +12,496
8. Brad Binder (ZA), KTM, +14,661
9. Jorge Martin (E), Ducati, +17,732
10. Alex Márquez (E), Honda, +21,986
11. Miguel Oliveira (P), KTM, +23,685
12. Andrea Dovizioso (I), Yamaha, +29,276
13. Raúl Fernández (E), KTM, +30,433
14. Stefan Bradl (D), Honda, +31,768
15. Takaaki Nakagami (J), Honda, +32,547
16. Darryn Binder (ZA), Yamaha, +41,857
17. Marco Bezzecchi (I), Ducati, +50,559
18. Jack Miller (AUS), Ducati, +53,371
19. Remy Gardner (AUS), KTM, +56,613
20. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +57,304
21. Kazuki Watanabe (J), Suzuki, 1 Runde zurück
– Franco Morbidelli (I), Yamaha, 25 Runden zurück
– Johann Zarco (F), Ducati, 1. Runde nicht beendet
– Michele Pirro (I), Ducati, 1. Runde nicht beendet
– Pol Espargaró (E), Honda, 1. Runde nicht beendet

Stand MotoGP-Fahrer-WM nach 14 von 20 Grands Prix:

1. Quartararo, 211 Punkte. 2. Bagnaia 181. 3. Aleix Espargaró 178. 4. Bastianini 138. 5. Zarco 125. 6. Miller 123. 7. Brad Binder 115. 8. Viñales 101. 9. Rins 101. 10. Martin 94. 11. Oliveira 90. 12. Marini 82. 13. Mir 77. 14. Bezzecchi 68. 15. Marc Márquez 60. 16. Nakagami 46. 17. Pol Espargaró 42. 18. Alex Márquez 35. 19. Morbidelli 26. 20. Di Giannantonio 23. 21. Dovizioso 15. 22. Darryn Binder 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 8. 25. Bradl 2.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 321 Punkte. 2. Yamaha 211. 3. Aprilia 201. 4. KTM 148. 5. Suzuki 127. 6. Honda 96.

Team-WM:

1. Ducati Lenovo Team, 304 Punkte. 2. Aprilia Racing 279. 3. Monster Energy Yamaha 237. 4. Prima Pramac Racing 219. 5. Red Bull KTM Factory 205. 6. Suzuki Ecstar 178. 7. Gresini Racing 161. 8. Mooney VR46 Racing 150. 9. Repsol Honda 104. 10. LCR Honda 81. 11. WithU Yamaha RNF 25. 12. Tech3 KTM Factory 17.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 19.07., 09:55, Sky Sport Austria
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Fr. 19.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 19.07., 10:50, Sky Sport Austria
    Formel 1
  • Fr. 19.07., 11:05, Sky Sport Austria
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • Fr. 19.07., 12:00, Sky Sport Austria
    Motorsport: IndyCar Series
  • Fr. 19.07., 13:00, Sky Sport Austria
    Warm Up - Das Motorsport Spezial
  • Fr. 19.07., 13:10, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 19.07., 13:15, Sky Sport Austria
    Formel 1: Großer Preis von Ungarn
  • Fr. 19.07., 13:20, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Ungarn
  • Fr. 19.07., 14:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm
6