Johann Zarco (5.): Seine Ducati zeigte ihm die Grenze

Von Peter Fuchs
Johann Zarco

Johann Zarco

Sieben Ducati in den Top-9 des MotoGP-Qualifyings in Buriram/Thailand. Johann Zarco aus dem Prima-Pramac-Team verrät, worauf es im Rennen am Sonntag ankommen wird.

MotoGP-Rookie Marco Bezzecchi aus dem Team Mooney VR46 Ducati überraschte auf dem Chang International Circuit in Buriram, 400 Kilometer nordöstlich der thailändischen Hauptstadt Bangkok, mit seiner ersten Pole-Position in der höchsten Klasse. Mit Streckenrekord 1:29,671 min distanzierte er den fünftplatzierten Markenkollege Johann Zarco um 0,292 sec. Der Franzose ist einer von sieben Ducati-Piloten, die es in die Top-9 und damit die ersten drei Startreihen schafften.

«Ein guter Tag, unter 1:30 min zu fahren war tückisch», fasste Zarco seinen Samstagnachmittag bei extrem schwülem Wetter zusammen. «Schade, dass ich die erste Reihe verpasst habe, aber Position 5 ist gut. Wenn ich schneller fahre, ist das Motorrad schwer zu kontrollieren, es bewegt sich zwischendurch zu viel, das schränkt mich ein. Das war der Schwachpunkt, positiv ist, dass ich mit verschiedenen Reifen ein gutes Gefühl habe. Wegen der Wahl fürs Rennen bin ich mir noch nicht sicher, ich bin mit dem weichen und Medium-Reifen schnell.»

Der 32-Jährige weiß, worauf es im Rennen ankommen wird: «Du musst das mit der Hitze auf die Reihe bekommen, wir schwitzen sehr. In den letzten acht Runden wird sich einiges tun, diesbezüglich sehe ich Quartararo vorne. Die Reifenwahl muss passen, damit du weißt, was passiert.»

Rennstart am Sonntag ist um 10 Uhr MEZ.

MotoGP-Ergebnis Q2, Buriram (1.10.):

1. Bezzecchi, Ducati, 1:29,671 min
2. Martin, Ducati, 1:29,692 min, + 0,021 sec
3. Bagnaia, Ducati, 1:29,775, + 0,104
4. Quartararo, Yamaha, 1:29,909, + 0,238
5. Zarco, Ducati, 1:29,963, + 0,292
6. Bastianini, Ducati, 1:29,988, + 0,317
7. Miller, Ducati, 1:30,106, + 0,435
8. Marc Márquez, Honda, 1:30,133, + 0,462
9. Marini, Ducati, 1:30,214, + 0,543
10. Rins, Suzuki, 1:30,337, + 0,666
11. Oliveira, KTM, 1:30,485, + 0,814
12. Brad Binder, KTM, 1:30,542, + 0,871

Die weitere Startaufstellung:
13. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:30,202 min
14. Morbidelli, Yamaha, 1:30,528
15. Crutchlow, Yamaha, 1:30,542
16. Fernández, KTM, 1:30,566
17. Viñales, Aprilia, 1:30,578
18. Gardner, KTM, 1:30,602
19. Pol Espargaró, Honda, 1:30,641
20. Alex Márquez, Honda, 1:30,692
21. Di Giannantonio, Ducati, 1:30,794
22. Nagashima, Honda, 1:31,331
23. Darryn Binder, Yamaha, 1:31,356
24. Petrucci, Suzuki, 1:31,604

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 02.02., 15:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Do.. 02.02., 15:20, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Do.. 02.02., 15:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Do.. 02.02., 15:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Do.. 02.02., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 02.02., 17:55, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 02.02., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 02.02., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Do.. 02.02., 20:45, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Do.. 02.02., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3