MotoGP Sprint Race: So sieht das Format 2023 aus

Von Günther Wiesinger
2023 werden wird mindestens 42 Rennstarts in der MotoGP sehen

2023 werden wird mindestens 42 Rennstarts in der MotoGP sehen

Den Fans an der Strecke und den TV-Zuschauern soll 2023 durch das neue MotoGP-Sprintrennen mehr Action geboten werden. Das sind die Details zu dem neuen Konzept.

Das Format der MotoGP-Wochenenden wird sich 2023 gehörig ändern. Die Details zur Gestaltung des neuen GP-Zeitplans und die Austragung der Sprint Races am Samstag um 15 Uhr sind spannend anzusehen. Diese Rennen werden über die halbe Distanz der MotoGP-Distanz vom Sonntag gehen, bei ungerader Rundenanzahl wird die Anzahl für das Sprintrennen abgerundet. Die Rennen werden über ca. 20 Minuten gehen, es stehen zwölf Liter Treibstoff zur Verfügung.

So darf ein MotoGP-Pilot im Sprint Race maximal zwölf Liter Sprit mitführen. Den Teams steht es allerdings frei, ob sie speziell für die Sprintrennen einen 12-Liter-Tank verwenden möchten. Denn per Reglement gestattet wäre auch eine alternative Lösung zu finden, um die Tankgröße für die Sprintrennen auf zwölf Liter zu beschränken.

Die Zulassung für das Qualifying 2 wird bereits am Freitag nach dem FP1 und FP2 feststehen. Das bisherige 40-Minuten-FP4 wird durch das FP3 am Samstagvormittag ersetzt und künftig 60 Minuten dauern. Dieses neue FP3 wird auch für das Austüfteln des Renn-Set-ups und für die Reifenwahl im Rennen entscheidend sein.

Das Warm-up für die Moto2 und Moto3 am Sonntag entfällt, das Warm-up für die MotoGP wird von 20 auf zehn Minuten gekürzt.

Dadurch wird Zeit geschaffen für eine «Rider Fan Show» um 10 Uhr. Bei dieser Fahrer-Präsentation sollen die 22 MotoGP-Piloten in einem Truck mit Anhänger um die Piste kutschiert und von einem Moderator interviewt werden. Die Antworten werden dann jeweils in die Landessprache übersetzt. «Dadurch werden wir die ‚interaction‘ zwischen den Teams, den Fahrern und den Fans an der Strecke verbessern», ist Dorna-Sportdirektor Carlos Ezpeleta überzeugt.

Das Moto3-Rennen wird am Sonntag um 11 Uhr gestartet, die Moto2 um 12.15 Uhr, das MotoGP-Race um 14 Uhr. Nur in Portimaõ und Silverstone wird die Startzeit wegen des einstündigen Zeitunterschieds zur MESZ verändert auf 13 Uhr.

Das Ergebnis des Sprintrennens wird die Startaufstellung für den Sonntag nicht beeinflussen, da zählt wieder das Ergebnis aus Q1 und Q2.

Die Grid Procedure im Sprint Race wird 15 Minuten dauern, also so lange wie in der Moto3 und Moto2-Klasse.

Die «Sporting Rules» werden gleich sein wie im Sonntag-Rennen, also wird es flag-to-flag geben, bei Abbruch eine «quick re-start procedure» und dann ein zweites Rennen, das mindestens fünf Runden dauern muss. 

Im Sprint Race wird es nur drei Track-Limits-Warnungen geben statt fünf wie im Sonntag-Event. Die Penaltys vom Sprint-Rennen können ins Sonntag-Rennen übertragen werden, wenn am Samstag zum Beispiel die Zeit für einen Long-Lap-Penalty nicht ausreicht. 

Die WM-Punktevergabe für das Sprint Race

1. Platz: 12
2. Platz: 9
3. Platz: 7
4. Platz: 6
5. Platz: 5
6. Platz: 4
7. Platz: 3
8. Platz: 2
9. Platz: 1

Für die GP-Siege wird weiter nur der Grand Prix am Sonntag zählen. Aber es wird eine neue Statistik begonnen mit der Anzahl der Sprint Race Winner.

Bei den Statistiken für Podestplätze, Pole-Positions und schnellsten Rennrunden wird nur der Sonntag gewertet.

Aber wenn im Sprintrennen ein «All Time Record» erzielt wird, wird dieser in die Statistik aufgenommen, die schnellsten Rennrunden zählen nur am Sonntag für die Statistik.

Die Trainings für die Moto3 werden alle um 5 auf 35 Minuten gekürzt. Und statt «Free Practice» werden die Sessions künftig einfach als «Practice» bezeichnet, weil sie über den Aufstieg ins Q2 oder den Umweg ins Q1 entscheiden.

Nur in der MotoGP-Klasse wird das FP3 nächstes Jahr nicht mehr für den Einzug ins Q2 entscheiden. Das wird schon am Freitag ausgemacht, also ist am Freitag mit mehr Action, Spannung und Schlagzeilen zu rechnen.

In der Moto2 und Moto3 wird weiter erst nach dem FP3 am Samstag über den direkten Einzug ins Q2 (die Top-14 steigen auf, dazu die vier besten aus dem Q1) entschieden. 

Das Q1 und Q2 Samstagmittag wird dann über die «MotoGP Grid Positions» am Samstag und Sonntag entscheiden.

Es wird also 2023 doppelt so viele MotoGP-Rennen geben wie bisher, zweimal so viele Starts und jeweils zwei Siegerehrungen pro Weekend.

Zeitplan Freitag

09:00 Uhr: 35 min Moto3 Practice 1
09:50 Uhr: 40 min Moto2 Practice 1
10:45 Uhr: 45 min MotoGP Practice 1

13:15 Uhr: 35 min Moto3 Practice 2
14:05 Uhr: 40 min Moto2 Practice 2
15:00 Uhr: 60 min MotoGP Practice 2

Zeitplan Samstag

08:40 Uhr: 30 min Moto3 Free Practice
09:25 Uhr: 30 min Moto2 Free Practice
10:10 Uhr: 30 min MotoGP Free Practice
10:50 Uhr: 15 min MotoGP Qualifying 1
11:15 Uhr: 15 min MotoGP Qualifying 2

12:55 Uhr: 15 min Moto3 Qualifying 1
13:20 Uhr: 15 min Moto3 Qualifying 1
13:50 Uhr: 15 min Moto2 Qualifying 2
14:15 Uhr: 15 min Moto2 Qualifying 2
15:00 Uhr: Halbe Distanz MotoGP Sprint Race

Zeitplan Sonntag:

09.40 Uhr: 10 Minuten Warm-up MotoGP
10.00 Uhr: 30 Minuten MotoGP Riders Fan Shop
11.00 Uhr: Rennen Moto3
12.15 Uhr: Rennen Moto2
14.00 Uhr: Rennen MotoGP

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 09:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Mo.. 28.11., 23:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
» zum TV-Programm
3