Marc Márquez: MotoGP-Sitzprobe von Verstappen & Perez

Von Johannes Orasche
Der traditionelle «Honda Thanks Day» auf der Anlage des Mobility Resort Motegi war ein Stelldichein der Top-Stars, brachte die Stimmung zum brodeln und viele interessante Nebenschauplätze.

Wie auch in den vergangenen Jahren – außer in der Corona-Phase – war auch diesmal der «Thanks Day» von HRC-Honda ein echter Publikumsmagnet. Das Event auf dem Gelände des weitläufigen Mobility Resort Motegi brachte viel Applaus für die Stars und tolle Szenen bei den Show-Bewerben.

Auch für die Stars der Szene waren die beiden Tage in Japan ein Genuss in sichtlich entspannter Atmosphäre. Viele Asse wagten dabei auch den Blick über den eigenen beruflichen Horizont hinaus. So nahmen zum Beispiel die Red Bull-Racing-Stars Max Verstappen und Sergio «Checo» Perez eine Sitzprobe auf der MotoGP-Honda von Marc Márquez.

Der Spanier gewann übrigens das Go-Kart-Rennen für Zweier-Teams gemeinsam mit Formel 1-Champion Max Verstappen. Das Duo hatte aber zu kämpfen und setzte sich am Ende knapp gegen den Formel-1-WM-Dritten Checo Perez und MXGP-Motocross-Weltmeister Tim Gajser durch.

Klar zu beobachten war auch das Interesse der Formel 1-Superstars an den MotoGP-Geschossen. Verstappen, Perez und auch Pierre Gasly ließen sich von Márquez in die Geheimnisse der fast 300 PS starken Zweirad-Raketen einweihen und lauschten dem sechsfachen MotoGP World Champion wie Azubis.

Für Pérez war es die erste Teilnahme, da 2021 keine europäischen Fahrer zum Thanks Day nach Japan kamen; dementsprechend neugierig zeigte sich der Mexikaner.

Marc Márquez gab auch ein gemeinsames Interview mit Verstappen und drehte Demo-Runden im Tandem mit Taka Nakagami sowie den Moto2-Stars Ai Ogura und Somkiat Chantra. Die Asse bewegten auch die MotoGP-Replica RC213V-S.

Marc Márquez nutzte den Japan-Besuch zudem für einige persönliche Belange. So schaute der achtfache Champion zum Beispiel auch bei seinem langjährigen japanischen Helmsponsor Shoei im Flagship-Store vorbei und gab dort fleißig Autogramme.

Übrigens: Marc Márquez und Dani Pedrosa haben im Juni 2018 nach dem Mugello-GP auf dem Red Bull Ring in Spielberg bereits einen Toro Rosso-Formel-1-Boliden testen dürfen. Marc Márquez fuhr damals den ganzen Dienstag, am Mittwoch kam Dani Pedrosa an die Reihe. Der dreifache Weltmeister musste sich das Rennauto jedoch mit Motocross-Ikone und Red Bull-KTM-Star Tony Cairoli teilen, dem neunfachen Weltmeister aus Sizilien.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Braucht der Monaco-GP eine andere Pistenführung?

Mathias Brunner
​Der 80. Grand Prix von Monaco brachte viel Action, nicht zuletzt dank des unberechenbaren Wetters und wegen angriffslustiger Fahrer. Aber ein grosses Problem bleibt: Überholen ist fast nicht möglich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 29.05., 16:20, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2023
  • Mo.. 29.05., 16:30, ORF Sport+
    Extreme E 2023
  • Mo.. 29.05., 16:50, Motorvision TV
    Morocco Desert Challenge 2023
  • Mo.. 29.05., 17:20, Motorvision TV
    Tour European Rally 2023
  • Mo.. 29.05., 17:45, Motorvision TV
    Belgian Rallycross Championship 2023
  • Mo.. 29.05., 18:15, Motorvision TV
    World Rally Raid Championship
  • Mo.. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 29.05., 19:30, ORF Sport+
    Formel 1 Academy 2023 Folge 3 Barcelona
  • Mo.. 29.05., 19:55, Eurosport
    Le Mans 24 for 24
  • Mo.. 29.05., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2023
» zum TV-Programm
18